Dienstag, 18. August 2015

Etwas gefunden?

Durch diese neue Redaktion jetzt... Durch das Ausleben meiner ganzen Ideen...

Ohne Johannes jetzt vergangenes Wochenende gesehen zu haben... Ich hab das Gefühl, als habe ich endlich etwas gefunden, was mir ein bisschen mehr Selbstvertrauen gibt. Was mich stärker macht. Mich vielleicht stark genug macht um ihn zu ertragen...

Beim vorletzten Spiel letzte Woche... Da hatte ich ihn noch gesehen. Er war betrunken, umarmte eine Schnecke ziemlich lange und ausführlich. Natürlich hat er auch sie flachgelegt. Da bin ich mir nach wie vor bei jeder Schnecke sicher, die er so umarmt... Von der er sich so umarmen lässt. Mich hatte er erst gar nicht begrüßt, obwohl er direkt vor mir stand. Er schaute mich irgendwann an und ich sagte "Hi". Dann umarmte er mich. Kurz... Und nicht ausführlich... Flüchtig... Ich war ja auch damals nur flüchtig für ihn. Eigentlich war er flüchtig... Egal...
Ein paar Minuten später, er war wieder gegangen, stand ich mit Jörn und ein paar anderen Leuten zusammen. Ich schaute hoch, weil ich mich beobachtet fühlte... Und dann stand Johannes ein paar Meter entfernt und schaute mich an. Ich nahm Jörns Hand und ging...

Wisst ihr noch? Damals bei Nicklas Schnecke? Die so nen hammer Körper hatte... Da half mir Sport. Beim Sport an sie und ihren Körper zu denken... Heizt ungemein an... Aber bei Johannes? Ich könnte mich zu Tode hungern, er würde es nicht mitbekommen. Ich könnte plötzlich Leistungssportlerin werden, auch darauf würde er nicht reagieren. Er wird jetzt auch nicht auf irgendwelche meiner Berichte reagieren. Aber die sieht er wenigstens. Das weiß ich. Und wenn ich übermorgen ein Interview mit einem ehemaligen Spieler habe... Dann weiß selbst ich, dass das fett ist. Wenn mich die Schwester unseres Sportdirektors abknutscht, dann weiß selbst ich, dass ich irgendwas Gutes gemacht habe. Wenn mir irgendwelche Spieler ihr Trikot schenken wollen oder mir Dankes-Nachrichten schreiben, dann kann ich nicht so viel verkehrt gemacht haben. Wenn ich für eine professionelle Redaktion schreiben darf, wenn ich alleine einen Posten besetze, für den sie bislang noch niemand gefunden hatten, und dafür noch nicht mal Aufträge brauche, sondern diesen Posten mit meinen eigenen Ideen ausfülle... Ja verdammt, dann habe ich einfach grade etwas gefunden, was mir gut tut und mal wieder ein bisschen Selbstvertrauen einhaucht.

Und immer, wenn es jetzt weh tut... Dann habe ich etwas, was ich tun kann... Bei Nicklas damals war es Sport. Immer wenn es weh tat, machte ich Sport. So weit könnte ich bei Johannes gar nicht laufen, dass es nicht mehr weh tut... Aber wenn es jetzt wieder weh tut, am Sonntag könnte es soweit sein, da ist ein Heimspiel, da sind die Szenen mit seiner Schnecke Tanja besonders intensiv... Wie sie im Hintergrund lauert, bis er mal halbwegs alleine da steht und sich dann anschleicht... Ihn anfällt und abschlabbert... Und er es geschehen lässt... Dann denke ich mir halt neue Themen für Berichte aus. Vielleicht ist ja auch grade noch ein Thema/Bericht offen, dann schreibe ich daran weiter. Von mir aus auch erst mal in Gedanken. Ja, dann denke ich an meine Berichte.

Beim letzten Spiel bin ich ihm völlig aus dem Weg gegangen. Noch nicht mal unbedingt mit Absicht. Ich hab mich halt von den Menschenmassen fern gehalten. Ich wusste, dass er in einer Kneipe drin ist, in die auch Jörn kurz rein musste. Früher wäre ich mit rein gegangen, nur um ihn zu sehen... Ich hasse enge Räumen, in denen sich Menschenmassen gegenseitig auf die Füße treten. Also bleibe ich draußen. Egal wer da drin ist. Und nachdem mir im Stadion mittlerweile Wellenbrecher mittlerweile nützliche Helfer sind, gehe ich auch mal zwei Stunden vorher rein, damit ich nen anständigen Platz bekomme. Zur Not stelle ich mich da auch alleine hin und warte... Auch das habe ich gemacht... Und glaubt mir, die Alkoholiker kommen erst mit Anpfiff in den Block. Wenn überhaupt... Manchmal bleiben sie auch direkt in der Kneipe vor dem Stadion und gucken das Spiel im Fernsehen...

Ich versuche ihm einfach weniger Beachtung zu schenken. Versuche ihn auszublenden. Mich auf mich zu konzentrieren. Ich weiß, dass das nicht immer gelingen wird. Und vielleicht auch schon am Sonntag wieder vorbei sein wird... Ich darf einfach nicht aufgeben...

Und was mir natürlich auch gut tut... Jens... Dass er so doll grade an mich glaubt und mir dass alles zutraut. Ohne ihn hätte ich diesen "Job" überhaupt nicht. Und wir arbeiten da auch relativ eng zusammen. Ich überlege mir Themen, über die ich schreiben möchte und "engagiere" ihn dann quasi als Fotografen. Er kommt auch am Donnerstag mit zu dem Interview.

Vielleicht hilft es mir ja auch, wenn ich mich mehr auf Jens konzentriere... Bei ihm hab ich es schließlich geschafft... Im Gegensatz zu Johannes...

So, und jetzt bereite ich mich auf mein Interview vor... Das ist wichtiger als über Johannes nachzudenken.

Dienstag, 11. August 2015

Unglaublich...

Mein Bericht ging endlich online. Über eine der renommiertesten Redaktionen, die dieser Fußballverein zu bieten hat. Vermutlich DER Redaktion... Die Resonanz ist unglaublich. Bei der Schwester des Sportdirektors habe ich jetzt wohl für immer einen Stein im Brett. Sie hat sich tausend Mal bedankt, will sich diese Woche noch mit mit treffen, mit mir telefonieren... Ein Spieler hat mir eines seiner Trikots versprochen. Dauert allerdings noch ein bisschen und da kann er nichts dafür ;-) .

Ja, das ist ein unglaubliches Gefühl. Alleine dafür hat es sich gelohnt, bei der anderen Redaktion hinzu schmeißen. Wäre der Bericht über diese Plattform online gegangen, hätten ihn gar nicht sooooooo viele Menschen zu Gesicht bekommen.

Ja, das ist echt fett.

Danke dafür :-)

Sonntag, 9. August 2015

Tschakka

So, ich hab mein Autorendasein gestern an den Nagel gehängt. Zumindest bei diesem einen Verein. Dieser eine Bericht, in den ich so viel Arbeit gesteckt hatte, bei dem ich mich mit der Schwester unseres Sportdirektors getroffen hatte und so weiter... Seit Monaten rannte ich den Chefs hinterher, damit der endlich veröffentlicht wird. Ständig heißt es "nächste Woche"... Ach, mir ging es einfach auf die Nerven, dass die Berichte entweder gar nicht oder total abgeändert kamen. Seit Wochen war ich mit dem Chef deswegen im Gespräch, selbst Jörn hatte es versucht... Keine Chance. Und ja, ich wollte einfach nicht mehr für die Tonne schreiben. Schon gar nicht, wenn es ehrenamtlich ist. Also hingeschmissen. Weil es sich auch einfach richtig angefühlt hat und nach wie vor noch tut. Ich kann so einfach nicht arbeiten. Wenn ich nen "guten" Job mache, der aber daran scheitert, weil meine Vorgesetzten nichts auf die Reihe bekommen. Da bin ich raus.

So... Dann schreibe ich gestern so mit Jens, unter anderem auch darüber... Und er ist ja mittlerweile quasi ein Starfotograf. Seine Bilder sind mittlerweile in sämtlichen renommierten Fußballzeitungen. Er kennt auf jeden Fall einige Redaktionen. So, dann schreibt er mir gestern, dass er mir jetzt ne Tonbandaufnahme von ner Pressekonferenz schickt und ich einfach mal nen Bericht darüber schreiben soll. Hui. Okay. Erledigt. Er hat den Bericht auch direkt an die betreffende Redaktion weiter geleitet. Ich hab außerdem meinen oben genannten Bericht beigefügt. Vielleicht mögen die den ja wenigstens leiden. Und meinen damaligen Bericht über meinen einstigen Lieblingsspieler (wie ich dieses Arschloch mittlerweile hasse!) habe ich auch beigefügt. Auch wenn der Typ ein Arschloch ist ändert das nichts daran, dass er mir die meisten Likes ever beschert hat. Nicht nur die meisten Likes für einen meiner Berichte. Sondern die meistens Likes aller jemals von allen Autoren veröffentlichten Berichten.

Ob ich gut genug für die andere Redaktion bin? Ich denke eher nicht. Das sind Profis. Die haben das gelernt. Die machen nichts anderes quasi. Und ich? Meine Grammatik hinkt manchmal gewaltig. Meine Konzentration verabschiedet sich des öfteren und mit ihr auch mal Wörter und Buchstaben.

Aber es hat gut getan, es zumindest zu versuchen. Und an so einer Redaktion zu scheitern, das ist nun wahrlich nicht schlimm.

Ja. Außerdem hab ich bei FB ne Fußballgruppe gegründet. Da kann ich mich jetzt auch austoben. Und schreiben und posten wie ich will. Unter einem Pseudonym.

Ich hab nen ehrenamtlichen Job bei dem Verein verloren, den ich über alles liebe. Aber es fühlt sich gut an, sich nicht weiter demütigen zu lassen. Denn das war jeder nicht veröffentlichte Bericht.

Das Leben geht weiter...

Donnerstag, 6. August 2015

Bedeutung...

Gestern... Einer meiner Berichte ging online. Ein Bericht, den eh keinen interessiert. Im Grunde genommen habe ich wohl den negativ Rekord geknackt. Krass wenig gefällt mir Klicks. Aber...

Ich hatte morgens mit Johannes geschrieben, auch über den Bericht. Und Johannes fand den Bericht gut. "Guter Artikel, weiter so". Und dieses "gefällt mir" von ihm, das lässt mir den Rest so egal werden. Stürzt mich in keine Krise.

Und so ähnlich war es damals auch... Es war egal, wie scheiße mein Leben grade war. Wie scheiße ich mich eigentlich grade fand. Er gab mir das Gefühl, ihm wichtig zu sein. Und alleine dadurch fühlte ich mich selbst so wertvoll. So kostbar. So richtig. So fehlerfrei. So okay.
Ich bin selber total überrascht. Ich meine, in den letzten Jahren war es doch genau anders herum. Er fand mich scheiße, also fand ich mich auch scheiße. Ich bin und war ihm unwichtig, also fühle ich mich so.

Keine Sorge, ich weiß, dass dieses positiv Gefühl auch nicht besser ist als das negativ Gefühl. Aber es ist wenigstens mal was anderes...

Ist es nicht krass, welche "Macht" dieser Kerl über mich hat? Wie er mich beeinflussen kann? Auch wenn es nicht richtig ist... Und es wahrscheinlich in den nächsten Monaten/Jahren auch nicht mehr vorkommen wird... Aber für diesen Moment, da genieße ich jetzt einfach mal diesen positiven Input.

Hmm. Ich hab vorgestern Frau Dr. ne Mail geschickt. Unter anderem wegen Johannes. Und danach war mir irgendwie so klar wie noch nie, dass das wirklich Teil dieses Traumas ist. Dieser Schmerz und so... So blöd das klingt, zumindest weiß ich jetzt, was das ist. Dass das aus irgendeinem Grund seine Berechtigung hat.

Tja...

Dienstag, 4. August 2015

Anders

Ich bin einfach anders. Anders als die anderen Menschen. Ich bin nicht wie sie. Ich mag sie auch nicht. Sie mich auch nicht. So what...

Mal wieder Streit mit Jörn. Unter anderem deswegen... Weil er die Menschen liebt, nicht genug von ihnen bekommen kann. Und den Alkohol, den liebt er halt auch. Und mich widert beides so schrecklich an. Immer mehr Touren will er mittlerweile "ohne" mich machen. Bzw. könnte ich ja mit. Mit all den anderen besoffenen Vollidioten. Direkt zwei Übernachtungen. Ich müsste also Urlaub nehmen, würde kein Geld bekommen und würde für den vermeintlichen Spaß über 100 Euro bezahlen. Für etwas, was ich zum Brechen finde. Kompromiss finden wir keinen. Alles was ich vorschlage ist doof. Zum Beispiel erst am Samstag alleine mit dem Auto anzureisen, dann könne er am Freitag bis zur Besinnungslosigkeit mitsaufen und dann am Samstag ein wenig Rücksicht auf mich nehmen. Nö... Auch am Samstag muss gefeiert werden bis zur Besinnungslosigkeit. Okay... Dann bleibe ich halt zu Hause. Bzw. fahre ich alleine zum Fußball. Und danach direkt wieder zurück. Alleine.

Mich nervt halt auch, dass Johannes da dabei ist. Von Freitag bis Sonntag... Wäre er da ohne irgendeine Schnecke am Start. Es gäbe wieder ne Chance auf irgendwelche Gespräche. Aber wegen Johannes da mit fahren? Das geht doch auch nicht. Der würde mich aber wenigstens von Jörn ablenken. Davon, dass Jörn Alkohol und diese Menschen wichtiger sind als ich.

Egal. Ich bleibe zu Hause. Habe ich jetzt entschieden. Auch wenn die Entscheidung weh tut.

Wir streiten uns immer wieder wegen denselben Dingen. Ich hätte gerne, dass er einfach so wäre wie ich. Den ganzen Mist auch nicht bräuchte und er hätte wahrscheinlich gerne, dass ich einfach mitgehe und auch Spaß habe. Das Schlimme ist aber, dass er auch gerne ohne mich los zieht. Er dann auch ohne mich Spaß hat. Es im Grunde genommen nicht wichtig ist, ob ich dabei bin oder nicht.
Bei mir sieht es da anders aus. Ich bin gerne alleine und ich bin natürlich lieber alleine, als mich unter die Menschen zu mischen. Ganz blöd ist es halt, wenn ich auf ihn warten muss... Wenn er alleine draußen ist und Spaß hat und ich Zuhause sitze und auf ihn warte, bis er kommt. Während dem Warten mache ich ja im Grunde genommen nichts anderes wie sonst... Aber... Ach, ich kann das einfach nicht erklären.

Und das sind dann die Tage an denen ich wirklich darüber nachdenke, ob es nicht besser wäre sich zu trennen. Ich bin im Grunde genommen zu alt für eigene Kinder... Ich bin schon 33... Aber... Noch wäre es halt möglich... Und ich hätte es ja auch nicht für möglich gehalten... Aber ich denke halt schon auch öfters mal drüber nach in letzter Zeit. Ich liebe Kinder. Und die meisten Kinder mögen mich. Aber mit Jörn lässt sich das doch irgendwie nicht vereinbaren... Obwohl... Er könnte sein Leben ja so weiter leben... Ich kümmere mich gerne um die Kinder. Ach, was weiß ich.

Aber vielleicht würde es da draußen halt einen geben, der noch nen Ticken besser zu mir passt? Hmm.

Und dann hatte ich gestern noch das große Familientreffen. Das würde aber jetzt den Rahmen sprengen. Mein Halbbruder, den ich vor 25 Jahren oder so für ein paar Stunden zuletzt und damals auch zum ersten Mal gesehen hatte mitsamt seinen Kindern... Ich treffe mich mit für mich so völlig fremden Menschen. Aber es war schön. Sie hatten mich so herzlich aufgenommen. Ließen keinen Zweifel daran, dass ich zur Familie gehöre. Dass ich ein Teil von ihnen bin. Ich hatte gestern für ein paar Stunden sowas wie ne Familie. Ja, war schön...

Und jetzt gehe ich schlafen. Hab mir gestern wohl das Steißbein geprellt. Tut ziemlich doll weh. Konnte deswegen in der letzten Nacht kaum schlafen und morgen stehen ja schon wieder die Zeitungen an.

Jörn wollte zwar noch anrufen, aber ich mag nicht. Durch diese Saufaktionen rückt er für mich immer in so unendliche Weite. Ja, er ist mir dann einfach auch so fremd. Ist jemand, den ich auch gar nicht mehr bei mir haben möchte. Ich hab zu ihm gesagt, dass wir diese Saison gerne komplett getrennt fahren können. Dann kann er bei jedem Spiel so viel und so lange saufen wie er will. Dass ich aber kein Hotel bin und dass er sich dann bei den Heimspielen auch ne andere Unterkunft suchen kann. Deswegen habe ich das nächste Auswärtsspiel auch schon ohne ihn geplant und organisiert. Mit Jens... Dass Jens und ich jemals ohne Komplikationen gemeinsam zum Fußball fahren könnten... Das hätte ich vor ein paar Jahren auch noch nicht für möglich gehalten... Und dazu noch ein anderer Kollege, dem an so nem Spieltag auch 1-2 Bier reichen und der nach dem Spiel dann auch gerne zu seiner Frau zurück kehrt. Mit Leuten also wie ich sie mag. Joar. Ich hatte daraufhin Jörn meinen Plan mitgeteilt und er hat gefragt, ob er sich anschließen darf. Und seit unserem Streit denke ich eh bei allem was er sagt: "Ach, mach doch einfach was du willst. Ist mir doch scheißegal.".

Er sagt er hat Angst davor mich zu verlieren. Will, dass ich bei ihm bleibe. Und ich höre nicht damit auf über den Sinn bzw. Unsinn unserer Beziehung nachzudenken. Weiß, dass er viel für mich tut. Sich um mich kümmert und so. Ich nicht poppen muss...

Ach, keine Ahnung.

Donnerstag, 30. Juli 2015

Früher, heute, morgen...

Ich weiß nicht... Einerseits würde ich gerne mal ein paar Worte an Johannes richten. Ja, ihm so ne Art Brief hier schreiben... Vielleicht mache ich das irgendwann mal noch...

Wir haben gestern ein bisschen geschrieben. Ich hatte ihm geschrieben, dass ich die Sommerpause mit ihm schön fand. Dass das die beste Sommerpause war, die wir je hatten. Er hat nichts kapiert... Nannte mich "Spinner"... Er hat keine Ahnung, wie schlimm die Spiele für mich wieder werden. Die Ahnung soll er auch nicht haben. Er soll und wird niemals etwas von diesem Schmerz erfahren. Ich bin so was von über ihn hinweg... Genau das soll er glauben. Und im Moment tut er das... Ich hab in den letzten Wochen in der Tat hin und wieder mal die Vergangenheit vergessen. Er war einfach nur irgendjemand. Das war gut...
Aber wenn ich ihn dann wieder so sehen werde... Wenn ich auch jetzt seine Chronik bei FB wieder so runter scrolle... Jede einzelne Frau, die auch nur in irgendeiner Form bei ihm agiert... Mit jeder von ihnen unterstelle ich ihm eine Affäre. Ja, mit jeder von ihnen war er in der Kiste... Das ist für mich einfach so logisch... Und dann denke ich daran, wie er gesagt hat, dass ich ihm was bedeutet hätte, aber halt nicht so viel wie er mir... Dass er aber niemals die Absicht hatte, mit mir nur in die Kiste zu steigen... Und der Gedanke daran, dass ich ihm lediglich so viel bedeutet habe, wie all die anderen Schnecken. Vielleicht ja sogar noch weniger... Ich dachte damals einfach, ich wäre was Besonderes für ihn... Dass ich für ihn aber so wie all die Anderen war... Ich werde diesen scheiß Schmerz einfach nicht los :-( . Es hört einfach nicht auf. Sehr gut, schön weiter heulen, das macht wenigstens schlank...

Ich kann einfach nichts dagegen tun. Ich hatte ja schon häufiger Schwierigkeiten damit, jemanden los zu lassen... Ich trauere immer länger als Andere... Aber bei ihm? Es hört einfach nicht auf...

Und dann gestern dieser Bericht auf FB... Über Mobbing... Komisch... Eigentlich denke ich kaum noch an meine Schulzeit und an das, was damals war... Aber wenn man so Berichte liest... Ich hab diese Angst von damals nicht vergessen. Jeden verdammten Tag Angst vor der Schule zu haben. Angst davor, was heute wieder passiert, was sie heute wieder mit mir tun werden... Aber eines Tages, da war die Angst weg. Ich war irgendwie völlig taub. Überlebte halt jeden Tag. Irgendwie macht mir der "Hass" der Anderen nichts mehr aus. Gar nichts machte mir da mehr was aus. Ich war einfach völlig abgestumpft. Weil ich einfach jeden Tag dachte, wenn es zu krass wird und wenn ich es gar nicht mehr aushalte, dann bringe ich mich einfach um. Das war damals immer mein Anker. In jeder Situation. Die einzige Lösung. Für all meine Probleme.
Aber wisst ihr was? Ich finde das so grausam. Und ich finde, dass kein Kind dieser Welt solche Schultage haben sollte. Wem soll man da Vorwürfe machen? Den Lehrern? Eine Lehrerin meinte sogar mal zu mir, ich würde so wirken, als würde ich jeden Tag zu Hause verprügelt werden... Nicht nur zu Hause... Aber immer schön schweigen. Tapfer abwinken... Alles gut... Mir gehts prima... Sind die Eltern schuld? Die Mitschüler? Ich? Ich weiß es nicht... Ich weiß nur eins... Ich werde wohl nie eigene Kinder haben... Aber wenn doch... Ich werde niemals zulassen, dass mein Kind solche Schmerzen und Ängste erleiden muss. Ich werde es beobachten, ich werde erkennen, ich werde nicht wegschauen und ich werde vor allem handeln. Das schwöre ich... Ich werde dieses Kind nicht alleine lassen. Niemals. Und ich werde auch niemals zulassen, dass ich so ein Monster-Kind habe. Ich werde es nach bestem Wissen und Gewissen erziehen. Mit der nötigen Liebe, aber auch der nötigen Strenge und Konsequenz. Ich glaube, ich wäre ne gute Mutter...
Egal...

Ich muss üben... Wie so ne Schauspielerin... Ich muss die Szenen mit Johannes üben. Er ahnt im Moment wirklich nicht, wie schlecht es mir immer geht. Das ist gut... Ich sterbe also in erster Linie wirklich innerlich. Die Hülle sitzt... Ich muss so tun, als seien mir seine ganzen Weiber egal. Als sei es mir scheißegal, dass sie ihm so viel mehr bedeuten, als ich es jemals getan habe.... Ich muss, ich muss, ich muss... Kann es nicht so wie früher sein? Wie damals in der Schule? Dass es einfach egal ist und ich nichts mehr spüre? Damals habe ich auch ziemlich viel gekifft und gesoffen... Hmm... Ich will keine Selbstmordpläne mehr schmieden und ich will auch nicht mehr kiffen und saufen... Ich will einfach stark sein... Wenigstens so tun als ob...

Aber mich versteht doch noch nicht mal mehr ein Psychologe... Wie soll man mir da jemals helfen können? Wie? Wenn es im Laufe der nächsten Saison nicht besser wird... Ich schwöre, dann hole ich mir nen Hund. Verzichte auf Fußball und kümmere mich um den Hund. Ich bin kein Frauchen, dass sich nen Hund holt und dann ständig abschiebt, damit sie zum Fußball gehen kann. Machen viele, ich weiß. Aber finde ich scheiße. Machen auch viele mit ihren Kindern... Kommt für mich nicht in Frage. Man muss Prioriäten setzen. Sieht die Mutter von meinem Schokokumpel genauso und mein Schokokumpel ist ein Traumkind und kein Arschlochkind.

Ab ins Bett...

Dienstag, 28. Juli 2015

Hmm

Hier bin ich mal wieder...

Das Trainingslager war durchwachsen. Mein Schokokumpel kam drei mal zu Besuch, das waren die besten Tage. Ansonsten war ich müde und ausgelaugt, zu wenig Schlaf. Jörn war ja öfters nachts noch unterwegs und ich kann nicht schlafen, wenn er noch nicht da ist, ich aber weiß, dass er noch kommt. Bei jedem Geräusch zucke ich dann zusammen. Schaue auf die Uhr, es wird später und später und ich wütender und wütender... Mein Fehler... Aber zu wenig Schlaf ist mein Tod am nächsten Tag. In den nächsten Tagen... Zum Schluss dann tierische Schmerzen. Zu viel gefressen. Viel zu viel... Ich schätze, ich habe Gallensteine oder so was. Keine Ahnung... Jetzt gehts wieder...

Aber ich bin wieder fett geworden. Ich hasse mich dafür. "Fette Sau", "fett, dumm, hässlich" ... Wieder meine typischen Selbstbezeichnungen... Es ist noch nicht mal so sehr der Zustand, dass ich in der Tat wieder fett bin... Fragt meine Klamotten, nichts passt mehr... Fragt meine Waage... Zahlen, die ich nie wieder sehen wollte... Ich hasse mich dafür, dass ich das überhaupt nochmal zulassen konnte... Damals, als ich angeblich für alle viel zu schmal war... Ich hatte keine Angst auf die Straße zu gehen... Doch natürlich hatte ich die... Aber eine Angst weniger hatte ich... Ich wusste einfach zum ersten Mal, dass ich nicht mehr zu fett bin. So dürr, wie alle sagten, war ich nicht! Aber halt auch nicht mehr fett... Halbwegs normal, schätze ich. Und jetzt bin ich einfach wieder so ekelhaft fett.

Gar nicht gut... Wenn man bedenkt, dass in noch nicht mal zwei Wochen die neue Saison beginnt... Die Sommerpause mit Johannes war schön. Bis auf kleine Ausnahmen... Aber im Vergleich zu einer laufenden Saison hielt sich der Schmerz in Grenzen. In zwei Wochen ist wieder Alltag. Ich werde ihn ständig wieder besoffen mit irgendwelchen Schnecken sehen. Und das Schlimmste ist, dass ich daneben stehe und fett bin. Fett, dumm, hässlich... Ich freue mich jetzt schon auf die Winterpause... Vielleicht versuche ich in der Hinrunde auch einfach mal die Taktik... Mich einfach auf die Winterpause zu freuen... Sind ja nur 17 Bundesligaspiele, ein paar DFB-Pokalspiele (hoffentlich) und ein paar internationale Spiele. 22 Spiele oder so... Die muss ich irgendwie überstehen, dann habe ich erstmal wieder Ruhe... Vielleicht mache ich mir so ne Art Adventskalender...

Mir gehts nicht sonderlich gut... Ich streite wieder viel mit Jörn... Nicht immer ganz zu Unrecht. Wenn er im Trainingslager lieber ständig säuft, als Zeit mit seiner Freundin zu verbringen, dann muss er nächstes Jahr alleine fahren. Hab ich so kommuniziert und mir bereits für nächstes Jahr ein Einzelzimmer ausgesucht. Dann kann ich wenigstens schlafen. Poppen tun wir ja eh nicht mehr. Wenn er getrunken hat, dann will ich erst recht nicht mehr. Schon merkwürdig... Ich hätte niemals gedacht, dass ich jemals so ne Beziehung führe... Ohne Sex... Dass so was wirklich möglich ist. Und was ich ja fast noch viel schlimmer finde... Ich scheine also in der Tat asexuell zu sein. Und nach wie vor habe ich ein klein wenig ein schlechtes Gewissen... Jörn denkt schließlich, er sei schuld daran, dass wir keinen Sex haben... Dass ich nicht möchte, weil er zu schnell zündet... Ach, egal...

Ich bin traurig. Und fett...