Sonntag, 19. Oktober 2014

Verlierer...

Mir ist gestern extrem aufgefallen, dass ich ein ganz schlechter Verlierer bin. Ich kann nicht verlieren. Nicht nur, dass ich den Anderen ihren drecks Sieg nicht gönne... Nein, jede Niederlage lässt mich wie den größten Versager dieser Welt fühlen. Krasser Scheiß irgendwie.

Eigentlich würde ich gerne über den Dingen stehen. Dem Gewinner anständig gratulieren. Hmm. Achso, wovon ich rede? Ich hab gestern mehrmals verloren... Jörns Dad, Jörn und ich machen bei so nem Bundesliga-Tippspiel mit. Ich bin voll hinten dran. Grade gestern sind sie mir noch weiter davon gezogen. Ja, Tippspiele sind auch noch Glücksspiele und ich hab im Grunde genommen erst am dritten Spieltag anständig mit getippt. Ergebnisse tippen ist doch nicht meins. Entscheidungen treffen. Sich nicht nur für eine Mannschaft zu entscheiden. Nein, auch noch zu entscheiden, wer wie viel Tore schießt. So was kann ich nicht. Das sind viel zu viele Entscheidungen für mich. Also hatte ich die ersten drei Spieltage einfach mal ne etwas eigenartige Taktik angewandt. Ich hab einfach den 1. Spieltag der Saison 1982/1983 übernommen und die Zahlen 1:1 in die Tabelle des ersten Spieltages der Saison 2014/2015 übertragen. Und so hatte ich das halt mit Spieltag 2 und 3 auch gemacht und war halt nicht sonderlich erfolgreich ;-) . Da sind mir die Zwei im Grunde genommen schon unaufholbar davon gezogen. Okay, also hab ich die Taktik seitdem ein wenig abgewandelt. Die Zahlen bzw. Ergebnisse sind bei mir immer dieselben. Und ich bleibe auch in meiner Liste. Aber wenn das Spiel laut meinen Zahlen nicht unentschieden ausgeht, sondern es einen Gewinner gibt, dann setze ich halt auch auf das vermeintlich stärkere Team. Naja... Hin und wieder lasse ich den großen FC Bayern München auch nicht mehr unentschieden spielen, sondern vertausche halt doch noch mal ein Ergebnis und lasse eine andere Partie dafür unentschieden enden.
Okay, müsst ihr jetzt auch nicht so wirklich verstehen. Jedenfalls lassen mich diese Ergebnisse zu dem kleinen knatschigen Kind werden. Dass den ganzen Dreck am liebsten in die Ecke werfen würde. Spielt alleine weiter, ich bin eh zu blöd dafür. Und ganz genau so fühlt es sich an... Hmm.

Naja, ich hab tapfer beschlossen weiter meine Zahlen da einzutragen. Aber außer Konkurrenz. Nicht mehr mit dem Ziel zu gewinnen. Wenn man das nicht hat ist es ja dann auch vielleicht nicht so schlimm wenn man abkackt, oder? Ich konnte zumindest Jörns Berichte über seine Ergebnisse des heutigen Spieltages besser ertragen. Ich hab übrigens auch heute 0 Punkte geholt. Aber ich messe mich ja nicht mehr. Und irgendwie scheint es in der Tat so besser zu funktionieren. Ich kann die "Niederlagen" so besser aushalten. Und wenn man nicht gewinnen will, dann fühlen sie sich nicht wie Niederlagen an. Hmm. Komisch irgendwie. Also ich tippe jetzt auch nicht mit Absicht wieder völlig abwegige Ergebnisse! Ich mache halt so weiter wie bisher, nur mit ner anderen Einstellung... Hmm.

So, die zweite Niederlage. Wir sind die ganze Nacht um die Häuser gezogen und irgendwann zu viert an nem Kickertisch gelandet. Haben ein paar Stunden gekickert... Ich war vor über zehn Jahren fast zwei Jahre am Stück in der Klappse. Wir hatten da nen Kickertisch und gelangweiltes Pflegepersonal, die gerne mit mir zockten. Ich war echt mal richtig gut und hab sie alle abgezogen. Aber gestern hab ich mal verloren. Ich kann kaum den Gewinnern gratulieren. Ich tue es. Aber so widerwillig, dass ich es mir auch sparen könnte... Bei dieser Partie war ich mit Jörn in einem Team, der nicht so sonderlich geübt ist... Wenn wir "wegen" Jörn verloren hätten, hätte ich kein Problem damit gehabt. Aber ich hab zwei gravierende Fehler gemacht, die zu Gegentoren geführt haben. Ich war schuld.
Jaja, ist nur ein Spiel. Drauf geschissen.

Ich mag zwar wahrscheinlich nie gerne verlieren... Wer tut das schon? Aber ich mag ein besserer Verlierer werden. Und ich glaube, das schaffe ich. Wenn man sich seinem Verhalten erst mal bewusst ist und weiß, dass man so nicht mehr sein möchte, dann ist das der wichtigste Schritt. Der erste Schritt und der ist bekanntlich am schwersten. Und in dem Fall ist es so einfach. Ich weiß, wie sich anständige Verlierer benehmen. Sie gratulieren ihrem Gegner und dann ist gut. Das Spiel ist vorbei, das Leben geht weiter. Und so ein Kickerspiel ist ja jetzt wirklich nix Weltbewegendes.

Bei den wirklich schlimmen Niederlagen des Lebens sieht es sicherlich noch mal anders aus. Aber davon bin ich ja in letzter Zeit zum Glück mal verschont geblieben :-) . Danke dafür übrigens mal. Kann man ja ruhig auch mal erwähnen... Dass ich in letzter Zeit schon mehr Glück als Pech hatte. Oder? Ja, ich denke schon.

Okay. Kommen wir zu dem anderen Sorgenkind. Dem Anderen? Eigentlich dem Einzigen. Wir haben uns gestern gesehen. Er war sehr kurz angebunden. Eigentlich haben wir kein Wort miteinander gewechselt, glaube ich. Haben wir überhaupt Hallo gesagt? Hmm. Uns umarmt, ich hab ihn länger festgehalten. Er hatte mich nach ner Sekunde schon wieder los gelassen. Achso, ich rede von Johannes. Ich hab ihn nicht mit Absicht länger fest gehalten. Halt ne normale Umarmung, die dauert halt in der Regel länger als ne Sekunde. Und ich hab gleich registriert, dass er mich wieder los gelassen hat und dann hab ich halt erst noch gedacht, bevor ich ihn los gelassen habe. Also ich hab ihn dann halt nach vier Sekunden los gelassen oder so. Ach, ist doch auch egal.
Ja, da hab ich dann auch gar nicht mehr nachgedacht. Auch heute nicht.
Bis er irgendnen Kommentar von mir geliket hat. Und selber kommentiert hat. Und das wegen so ner blöden alten Geschichte. Da gehts um ne Führungsposition in unserem Verein. Ich hatte vor ein paar Jahren die Entlassung gefordert, weil er meines Erachtens viel zu lange an unserem damaligen Trainer festgehalten hatte. Und ich hatte die Entlassung in einer ziemlichen respektlosen Art und Weise gefordert. Die Art war wirklich nicht in Ordnung, dafür habe ich mich auch mehrmals entschuldigt. Also öffentlich bei FB. Gut, er nahm mir das damals sehr übel und hat auch vor nem Jahr oder so mal gesagt, dass er mir das heute noch übel nimmt. Okay... Jörn fand den damals auch scheiße und schrieb halt, dass er ihm heute sehr dankbar ist. Und ich kommentierte halt, dass ich mich da auch mal einreihe. Das gefiel Johannes...

Hmm. Das sind irgendwie die alten Sachen, versteht ihr? Die alten Sachen sind schwierig und die neuen noch schwieriger. Und im Grunde genommen ist es so, dass ich einfach selber denke: Ich will nicht mehr. Ich hab keine Lust mehr. Ich will nicht mehr ständig über diesen Kerl nachdenken. Bleib weg von mir, dann gehts mir gut.

Aber... Wir werden uns nun mal immer und immer wieder über den Weg laufen. Was ist mit dieser Geburtstagsparty nächsten Monat? Eines seiner Betthäschen... Aber auf die bin ja noch nicht mal ich eifersüchtig. Ja, das ist die Einzige, die noch nicht mal mehr mir weh tut... Selbst wenn er an diesem Abend keine abschleppt. Dann halt beim nächsten Mal. Oder beim übernächsten Mal. Wann auch immer... Die Angst davor, dass ich plötzlich damit konfrontiert werde und nicht weiß, ob ich das aushalte... Zumal ja dann auch noch Jörn in meiner Nähe sein wird und da ist es als seine Freundin meine verdammte Pflicht kein Problem damit zu haben! Was ist, wenn es trotzdem so sehr weh tut, dass ich weinen muss, dass ich nicht mehr klar komme? Was ist, wenn ich die Kontrolle verliere?

Und damals... Als mir diese Tanja aus heiterem Himmel erzählt hat, dass sie in diesem Zug mit Johannes geknutscht hat... In dem Zug war ich auch... Ich hätte es sehen können... Alleine das Hören hat so wahnsinnig weh getan... Ich will das einfach nicht sehen... Bitte, ich will das einfach niemals sehen müssen...

Aber das Ding ist halt, dass er wegen mir nicht damit aufhören wird. Deswegen muss ich damit irgendwie klar kommen. Aber... Ich hab in dem Fall irgendwie einfach keinen Plan. Was mache ich, wenn der da steht und knutscht? Geht man da auch hin, lächelt und sagt "Glückwunsch"? Und irgendwie muss ich halt echt so tun, als sei einfach gar nichts. Jörn ist bei mir... Eigentlich ist genau das der Plan. Die Lösung. Ich muss mich nur dran halten. Nichts tun. Nichts anmerken lassen. Es ist nichts passiert.
Und ich glaube einfach nicht, dass ich das kann :-( .
Das ist, wie wenn man mir jetzt sagen würde: "Fahr den Lastwagen von A nach B". Ich finde ja vielleicht noch die Pedale und den Weg und so weiter. Aber wie soll ich denn mit so nem riesen Ding fahren, wenn ich meinen Golf schon nicht eingeparkt bekomme?
Das gehört einfach nicht zu den Dingen, die ich theoretisch lernen kann. Da stimmen die Theorie und die Praxis einfach nicht überein. Nur wenn ich die Fragebögen in der Fahrschule fehlerfrei ausfüllen und meine Kreuze richtig setzen kann, kann ich doch auch nicht automatisch auch Auto fahren.

Aber irgendwie... Ich befürchte, es tut nicht weniger weh, wenn ich ihn jetzt mit aller Gewalt versuche von mir zu halten. Es ist völlig egal, wie nah oder fern er mir jetzt ist. In dem Moment, in der er vor meinen Augen mit ner Anderen rum macht, wird er mir verdammt nah sein.

Und dann wiederum... Gestern war einer der Kickerkollegen ausgerechnet der Redakteur von meinen Fußballberichten. Ebenfalls total besoffen. Und der schleppt auch gerne seine Weiber ab. So auch letzte Nacht. Und nein, ich finde es auch bei ihm scheiße. Weil ich es prinzipiel scheiße finde. Aber bei ihm dann doch nicht ganz so scheiße, weil ich von ihm nie irgendwas Anderes wollte, als dass meine Berichte veröffentlicht werden.

Wenn mich Johannes damals auch nur flachlegen wollte... Warum hat er es denn nicht einfach getan? Er hätte mich doch haben können... Warum hat er mich nicht einfach nur gefickt?

Aber ich bleibe dabei... Bevor ich eine seiner Schnecken bin, bin ich lieber nichts für ihn. Deswegen habe ich auch auf seinen Kommentar unter Jörns Beitrag nicht reagiert. Ich werde auf nichts von ihm reagieren. Das tun genügend andere Mädels. Da bin ich raus.

Und dann gehen wir gestern bei mir zur Haustüre raus und laufen erst mal Jens in die Arme. Und beim Tanken auf der Raststätte treffen wir ihn direkt wieder. Und da ist einfach alles so cool mittlerweile.

Ich werde mit Johannes nie klar kommen. Weil ich einfach nicht weiß wie. Und weil ich es nicht weiß, mache ich einfach gar nichts. Und lasse ihn bei der nächsten Umarmung natürlich auch nach ner Sekunde los. Das weiß ich ja jetzt. Dass unsere Umarmungen kürzer sind als bei anderen Leuten. Eigentlich passt das doch. Ich will ja nicht so sein wie seine anderen Weiber. Denen steckt er die Zunge in den Hals, seine Pfoten wird er schon auch noch irgendwie an ihrem Körper haben... Ja, da passten diese 1-Sekunden-Umarmungen ganz gut. Ja genau... Vögelt doch alle mit ihm, ich umarme ihn noch nicht mal mehr länger als ne Sekunde! Ja... Vielleicht probiere ich es mal mit der Einstellung.

So, ab ins Bett. Morgen Früh um 6 Uhr klingelt der Zeitungswecker.

Mit der Johannes-Niederlage komme ich auch nicht klar... Kann man da auch mit Anstand verlieren? Hmm. Ein anständiger Verlierer sein und mit Anstand verlieren, dann sind unterschiedliche Dinge...

Ach egal.

Gute Nacht.

Samstag, 11. Oktober 2014

Blödes Gefühl...

Es gibt jemanden, der abhängig von mir ist. Und auch wenn ich weiß, wie er sich fühlt... Johannes und Jens, you know?

Nicklas... Das ist der Typ, mit dem ich vor über drei Jahren ein Mal in der Kiste war und ihm damit das Herz gebrochen habe. Blöde Geschichte auf die ich auch nicht sonderlich stolz bin, aber nun gut.

Jeder Kerl der in den letzten drei Jahren in meiner Nähe war hatte es schwer. Jörn ebenfalls. Seitdem ich mit Jörn zusammen bin dreht Nicklas völlig durch. Seine ganze Chronik ist voll mit Postings, die für mich bestimmt sind. Mich hat er raus geschmissen, ich kann es ja eigentlich gar nicht mehr lesen... Heute hat er mich bei so nem Fußballspiel gesehen. Ich hab ihn nicht gesehen. Und jetzt geht es wieder los. Seine ganze Chronik, ungelogen. Dass ich direkt gegenüber von ihm gestanden hätte. Mit Herzchen... Er hätte Sehnsucht und würde mich vermissen. Da steht nirgends mein Name! Wäre ja noch schöner...

Ich will das nicht :-( . Ich finde das echt beängstigend. Ihr nicht? Das ist krank! Richtig krank!

Solche Phasen hatte er in den letzten drei Jahren immer wieder mal. Und ich hatte immer darauf reagiert. Erst voller Sorge und schlechtem Gewissen, in dem letzten Jahr dann auch durchaus wütend. Aber egal wie ich reagiert habe, ich habe reagiert. Und mehr will er ja nicht. Er will ja nur meine Aufmerksamkeit.
Und die gebe ich ihm nicht mehr. Und das fällt mir so schwer. Hätte er mich heute angesprochen... Das wagt er sich ja dann aber doch nicht... Ich hätte den so zusammen geschissen. "Du krankes Stück Scheiße" wäre noch harmlos gewesen. Der macht mir Angst, versteht ihr? Der braucht Hilfe.

Ich bin ja auch nicht ganz normal, was Jens und speziell Johannes angeht... Aber doch irgendwie anders. Ich mache das wenigstens mit mir alleine aus irgendwie. Oder mit euch.

Apropos... Jens habe ich heute auch gesehen. Und kurz gesprochen. Es ist einfach so normal zwischen uns mittlerweile. Ich kann das gar nicht so recht beschreiben. Es ist nicht mehr so wie früher und wird es auch nie wieder sein. Wir sind nicht mehr so eng und vertraut. Es ist auch nicht mehr so, dass wir diese Nähe noch mal herstellen. Zwischen uns ist es im Grunde genommen sehr oberflächlich geworden. Und dennoch mag ich ihn. Ich freue mich ihn zu sehen. Aber bin auch nicht traurig, wenn er nicht da ist. Es gab mal Zeiten da bin ich zu solchen Spielen nur mit der Hoffnung, dass er da sein könnte. Da galt mein ganzes Augenmerk nur ihm. Und so ist es einfach nicht mehr.

Hmm. Johannes. Ist auf Malle grade. Männerausflug... Verdammt, dazu könnte ich auch was sagen. Von damals. Aber ich lasse es. Das ist auch Vergangenheit. So wie ich mit Jens meine Vergangenheit habe. Jedenfalls postet er, dass er im Urlaub sein Handy geschrottet hat. So, Affäre Tanja kommentiert. Mit Kuss-Smiley... Nach wie vor etwas, was ich einfach bäh finde. Sie wünscht ihm einen schönen Urlaub. Ich grinse... Weiß sie denn nicht, dass er da nicht ist um Urlaub zu machen? Männer auf Malle... Wie viele Weiber er wohl schon flach gelegt hat in den paar Tagen? Hmm. Affäre Nummer 2 hat auch kommentiert.
Und wenn ich das dann so sehe... Ich werde immer Schwierigkeiten damit haben, dass er so ist. Dass er anders ist als ich ihn kennen gelernt habe. Dass er anders ist wie ich dachte. Dass er anders ist als so verdammt toll zu sein. Oh Gott, jetzt heule ich schon wieder... Ich weiß nicht... Wird mir das jemals egal sein? Werde ich das jemals akzeptieren können?
Jedenfalls... Ich will damit nichts zu tun haben. Ich will mich nicht in diese Reihe stellen. Zu all den anderen Weibern. Wie viele Weiber um ihn rum stolzieren... Verdammt nochmal, warum ist mir das denn nie aufgefallen?! Sollen die sich doch um ihn prügeln. Ich will da einfach nicht dazu gehören. Ganz oder gar nicht klingt in dem Fall so blöd. Aber bevor ich diesen Status auch noch kommentieren würde... Und ich weiß ja noch nicht mal, ob er nicht mit allen Weibern die da kommentiert haben was hatte. Ich kenne jetzt halt nur die Zwei.
Nee, dann drehe ich mich lieber um und gehe. Sollen die sich doch um ihn kloppen, ich will den gar nicht. Ja, dann will ich wenigstens die Einzige sein, die ihn nicht will...

Und was ich schon gar nicht will... Ich will nicht so sein wie Nicklas.

Naja. Ich gehe schlafen. Hab morgen noch einige Zeitungen zu verteilen. Wieso kann es zwischen Johannes und mir nicht so sein wie zwischen Jens und mir? Wisst ihr... Als Jens sagte, dass ich ihm nicht egal bin... Da hab ich es gespürt, sein Verhalten hatte plötzlich Sinn gemacht... Aber bei Johannes? Es passt nicht zusammen. Und außerdem... Zwischen Jens war es nie was Anderes als Freundschaft. Da ging es nie um Sex oder Beziehung oder so was. Von daher war ich einfach was Anderes als seine Weiber. Spielte in ner anderen Liga. Und das war halt bei Johannes nicht so. Während ich für ihn nur eine von seinen um ihn herum tanzenden Hühner war, war er für mich alles. Und das Schlimmste ist, ich wusste nichts von den anderen Hühnern um mich herum. Ich dachte einfach, das sei was Größeres. Gut, meine Schuld...

Ich schmeiße Johannes jetzt noch aus meiner Liste der engen Freunde bei FB. Und aus der Chatliste habe ich ihn auch geschmissen. Da stehen jetzt nur noch Jörn, Jens und mein Lieblingsfußballspieler drin. Ich kann das einfach nicht. Verdammt...

Gute Nacht.

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Fuck off

Mein Artikel wurde natürlich nicht verwendet... Stattdessen wurde ein Artikel genommen, in dem man sich über den Erzrivalen lustig macht. Kommt gut an... Natürlich kommt der Scheiß gut an! Dinge, in denen Andere schlecht gemacht werden kommen IMMER gut an! Herrgott nochmal kotzt mich diese Gesellschaft manchmal an. Ich distanziere mich von so einer Scheiße! Es tut mir leid liebe Schiedsrichter... Ich weiß, was ihr für nen scheiß Job habt... Ich hätte mich gerne für euch auf so einer Plattform stark gemacht. Ehrlich.
Nachdem sie meinen Artikel noch in der Hinterhand halten (so wie viele meiner Artikel) - für mich scheint das ja eher die virtuelle Papiertonne zu sein - kann ich ihn hier noch nicht veröffentlichen. Wie kann man mich so abwürgen und dann stattdessen so ne konträre Scheiße posten? Ich hab mich dieses Mal auch beschwert. Hab geschrieben, dass ich das traurig finde. Immer schön mit dem Stom schwimmen... Ob das wirklich sein muss. Mal davon ab, dass wir uns bei unserem letzten Auswärtsspiel mit allem, nur nicht mit Ruhm bekleckert haben. Wir sind kriminelle Vollidioten! Uns steht alles zu, nur nicht so einen Artikel zu veröffentlichen! Was für eine ekelhafte Selbstgerechtigkeit! Bäh!

Ich bin traurig. Nicht nur wegen dem Artikel. Ich kann so nicht arbeiten. Ich muss frei sein. Kann mich nicht unterordnen. Und nichts anderes tue ich hier. Ich bin nicht gleichberechtigt, habe nix zu sagen. Keinerlei Mitspracherecht. Das ist nicht mein Ding irgendwie.

Ich war so wütend, dass ich dann heute Mittag angefangen habe zu putzen. Und wisst ihr was? Ich bin dabei auf so nen handgeschriebenen Zettel gestoßen. Einer dieser Briefe an Johannes, die ich doch nie abgeschickt habe. Und wisst ihr was das aller Krasseste ist? Ich hab es einfach genommen und auch in die Papiertonne geschmissen. Was da steht ist vermutlich dieselbe Scheiße wie meine Artikel... Nein, das stimmt nicht. So schlecht sind meine Artikel phasenweise gar nicht. Und schon gar nicht, wenn ich meine Sachen schreibe. Frei heraus... Egal. Aber egal, was ich damals an Johannes geschrieben hatte. Es ist heute nicht mehr so. Das wird mir echt immer mehr klar. Dieses Flehen umd dieses "bitte hab mich doch wieder lieb"... Es ist vorbei irgendwie. Ich hab jetzt grade in dem Moment sogar das Gefühl, als würde ich seine Weibergeschichten irgendwie ertragen können. Hmm.

Ich hab jetzt einfach Jörn. Wobei mir meine Eltern gestern am Telefon mal wieder... Keine Ahnung... Sie haben Angst vor dem Tag, an dem mich Jörn verlassen wird. Dass ich danach wieder krank werde... Ebenfalls komisch ist, dass das in mir gar keine Panik auslöst. Ich denke auch nicht wirklich darüber nach, dass Jörn ja wirklich gehen kann. Er kann andere Frauen haben als mich... Das ist Fakt. Er ist so fiel gefestigter im Leben. Er könnte wahrscheinlich so viel mehr im Leben erreichen mit einer ebenso erfolgreichen Frau an seiner Seite. Und ich kann im Grunde genommen nix tun außer ihn auch mal frei zu lassen. Wären wir ständig zusammen, würde ich ihn bremsen. Ich kann sein Tempo einfach nicht mitgehen. Hmm.
Gut, dass meine Eltern nicht daran glauben, dass so jemand für immer bei mir bleibt. Okay, geschenkt. Ich bin es leid, mir darüber noch großartig Gedanken zu machen. So war es immer und wird es immer sein. Ich tauge in ihren Augen nicht wirklich viel. Das ist okay. Sie wissen zu wenig über mich um erkennen zu können, dass ich manche Dinge schon in meinem Leben erreicht habe. Wenn sie natürlich auch nicht ihren Ansprüchen genügen.
Was wäre, würde Jörn gehen? Ich glaube nicht, dass er es tut. Ich weiß nicht, es ist komisch... Es gibt nicht wirklich nen Grund. Gut, den hatte Johannes damals auch nicht... Fick dich! Sorry... Aber ich glaube wirklich, dass Jörn auch zufrieden ist. Und wenn Jörn zufrieden ist, dann geht er nicht einfach. Dazu ist ihm Sicherheit zu wichtig.
Und ich finde ehrlich, dass ich auch innerhalb dieser Beziehung so schnell dazu gelernt habe. Dass wir kaum noch streiten, das liegt schon auch viel an meiner Kommunikation und Einstellung. Ich vermute nicht mehr hinter allem was er tut eine böse Absicht.
Ja, es würde mir erst mal wieder richtig weh tun wenn er geht. Und es wäre sicherlich schwer, plötzlich wieder ganz alleine zu sein. Ich gewöhne mich grade so langsam daran, dass da jemand ist... Ja, es wäre Scheiße. Aber ich werde nie wieder so dumm und naiv sein zu glauben, dass das eben nicht passieren kann. Es kann passieren. Ein "für immer" gibt es nicht. Da mache ich mir nix mehr vor. Aber wenn es passiert, dann passiert es. Im Moment ist es gut. Im Moment ist er da. Und natürlich ist es grade in meinem Fall immer riskant, wenn ich verlassen werde. So ganz genau kann ich auch noch nicht abschätzen, wie ich es meistern werde... Aber mich werden auch meine Zeitungen am Leben halten. Die gebe ich auch nicht mehr her.

Da mache ich übrigens auch finanzielle Fortschritte. Ich kann da noch nicht mal was dafür... Doch, kann ich ;-) . Aber meine Zeitungsfirma handelt nebenbei auch noch mit Flyern und die darf ich zukünftig auch noch verteilen und naja... Ich kratze ja so schon immer an der 450 Euro-Grenze... Ja, wir verrechnen das dann halt irgendwie anders... DummDiDumm...

Und noch was bin ich grade dabei zu lernen. Durch Jörn lerne ich in der Tat, dass nicht alle Menschen scheiße sind. Ich werde wohl nie der Mensch sein, der sich wirklich darüber freut, wenn zig fremde Leute kennen lernt. Und ganz ehrlich, ich mag Menschen wirklich nicht sonderlich. Sie sind anstrengend und ja auch wirklich gefährlich. Man muss sie ständig beobachten und auf der Hut sein. Und dennoch... Wir hatten letztes Wochenende so viel Spaß mit den Engländern. Die wollte ich auch nicht kennen lernen... Man kann es ja nicht wirklich verhindern. Mal nicht, wenn man das Haus verlässt. Man trifft Menschen. Und mit nem Partner wie Jörn erst recht... Und wenn dem schon so ist, dann sollte man den Menschen auch ne Chance geben. Ich muss ja nicht jeden heiraten und mit niemandem nen Pakt fürs Leben schließen. Aber vielleicht bergen Menschen ja nicht nur Gefahr, sondern auch ne Chance? Hmm. Es wird mir nicht immer gelingen, aber ich werde mir in Zukunft mehr Mühe geben. Versuchen offener und aufgeschlossener zu sein. Letzte Woche war wirklich lustig. Und ich würde gerne mehr von diesen Erfahrungen machen.

So, und jetzt gehe ich ins Bett. Mit nem blöden und unzufriedenen Gefühl heute. Traurig.

Gute Nacht.

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Diät

Die mache ich diese Woche, weil Jörn im Ausland ist und ich wirklich wieder fett geworden bin. In jedem Monat das wir zusammen sind habe ich ein Kilo zugenommen. 8 Stück also. Krasser Scheiß. 1,4 Kilo habe ich seit Montag zumindest schon wieder verloren...

Gleich meine Zeitungen, der Horror-Mittwoch. Aber heute ist er gar nicht so Horror, weil ich ja heute Abend frei habe. Das hatte ich die letzten beide Mittwoche nicht und dann wird es richtig stressig. Heute kann ich mir Zeit lassen, Pausen machen... Was ich zwar vermutlich eh nicht mache, aber ich könnte. Das macht schon viel aus.

Mit Jörn läuft es gut, wir verstehen uns.

Johannes... Wir haben uns am Sonntag gesehen. Es sind nicht (mehr) die Begegnungen an sich, die schwierig sind. Nein, es ist die Angst davor ihn irgendwann mit einer seiner Schnecken knutschen zu sehen. Ich weiß nicht, warum mir das immer noch so weh tun würde. Vielleicht ist es so ähnlich wie bei Jens. Seine Affären taten mir auch immer weh, als er aber in einer Beziehung und scheinbar glücklich war, da war es für mich auch okay. Vielleicht hängt es wirklich mit meinen eigenen Affären zusammen. Alle Typen mit denen ich Affären hatte waren Arschlöcher. Ehrlich. Und wahrscheinlich will ich einfach nicht, dass er genauso ist. Ich weiß nicht. Ich sehe einfach mehr Potenzial in ihm. Genauso wie in Jens damals. Sie sollen Beide nicht Einer dieser Ficker sein. Wisst ihr was ich meine? Die sich einfach nehmen was sie wollen.

Das Ding ist aber, dass ich mich halt einfach nicht darauf vorbereiten kann. Er wird es tun, immer und immer wieder. Ich will mich aber auch nicht an den Zustand gewöhnen, dass er es nicht tut. Denn dann würde ich ihn vielleicht wieder mögen. Und dann mag ich ihn und sehe es dann. Dann bricht wieder alles zusammen.

Jens habe ich damals immer angekackt wegen seinen Weibern. Ja, ich hab mit meiner Meinung darüber nicht hinter dem Berg gehalten. Das muss ich bei Johannes. Geht mich schließlich nix an.

Was soll ich machen? Die Zeit, in der er nicht so ist versuchen zu "genießen"? Vielleicht wäre es ja auch ganz gut zu sehen, dass er auch anders sein kann. Als ein Ficker. Vielleicht könne ich ihm dann eher verzeihen?

Ich bin jetzt zumindest schon mal dem Problem näher gekommen. Jetzt brauche ich nur noch die Lösung dazu... Hmm.

Meine Zeitungen sind da, los gehts.

Bis Bald ihr Lieben... Never give up... Das Leben ist nicht immer einfach. Und im Grunde genommen mag ich die Menschen auch nicht, die es sich einfach machen, weil sie alles immer nur ignorieren. Nein. Das Leben ist nicht immer nur schön. Dem ist einfach nicht so. Es kann aber auch ganz schön sein. Hin und wieder ;-)


Freitag, 3. Oktober 2014

Knatschig...

Bin ich. Schon seit Tagen. Ohne so recht zu wissen warum.

Dabei war Jörn so lieb zu mir. Hat mir die ganze Bude renoviert. Ich hab seit über drei Jahren wieder anständige Lampen an den Decken und Vorhänge an den Fenstern. Einen Durchbruch für meine Kabel haben wir gemacht. Rollos hat er mir geschenkt... Ja, alles gut...

Zwischendurch habe ich noch nen Fußballbericht geschrieben, der so unfassbar viele Likes bekommen hat. Rekordverdächtig. Nicht nur, was meinen Rekord angeht, der wurde mindestens verdoppelt. Nee, auch so allgemein...

Ja, soweit wirklich alles gut. Und dennoch bin ich so schnell reizbar und genervt und überhaupt.

Ich brauche ne Pause. Ich hatte zu wenig Erholung in letzter Zeit. Fußball strengt mich schon wahnsinnig an. Heute Morgen erst zurück gekommen vom letzten Spiel, am Sonntag ist schon wieder das nächste. Heute zwei Bezirke mit Zeitungen versorgt. Morgen sind es noch mal 3 Bezirke. Morgen Abend kommt dann wieder Jörn. Wir treffen uns mit irgendnem Engländer, den er bei ner Stadionführung mal kennen gelernt hat. Er ist zu Besuch in Deutschland... Den ganzen Abend auf englisch... Bei meiner Konzentration.

Und dann bin ich auch noch erkältet.

Jörn ist nächste Woche beruflich mal wieder weg. Das ist gut. Dann kann ich mich ein wenig ausruhen. Ich kann echt nicht mehr. Muss schlafen... Brauche mal 2 Tage ohne Verpflichtungen. Einfach nur mal für mich. Wenigstens ein Tag... Das wäre ein Traum.

Und dann war ich gestern beim Fußball so genervt von mir selber... Da spielen wir international und mit tausendenen von Fans in nem fremden Land zu sein und das aufzumischen, das ist wirklich ein sensationelles Gefühl... Gut, wir sitzen da, zwischen diesen tausenden von Fans und eigentlich sollte man glücklich und stolz und so sein... Aber ich sitze da und sehe Tanja, Johannes Knutschpartnerin und von da an ging es los. Die Suche nach ihm. Wo sie ist, kann er nicht so weit weg sein. Ich suche und suche, weiß genau, dass es weh tun wird, wenn die Suche erfolgreich ist... Die Laune wird immer schlechter, die Suche immer intensiver... Irgendwann frage ich mich, was ich hier eigentlich mache. Wieso suche ich nach etwas, was mir nicht gut tut? Anstatt einfach glücklich zu sein? Wieso halte ich an etwas fest, was mich immer und immer wieder runter zieht und traurig macht? Ich entscheide mich also spontan dazu, nicht mehr nach ihr und ihm zu schauen, von da an wurde es ein wenig besser.
Außerdem muss ich sie ja nicht suchen, sie kommt ja auch zu mir. Alleine. Ohne ihn. Ihn hab ich während der ganzen Tour nicht gesehen...

Ich wünsche mir ehrlich, ich hätte ihn nie kennen gelernt. Also schon kennen gelernt. Jetzt kennen gelernt. Als eine fremde Person. Als einen Kumpel von Jörn. Völlig ohne Bedeutung. Eine Person, bei der es nicht weh tut.

Gestern... Da war auch ein Nicklas. Den kann ich umarmen, kann mit ihm Blödsinn machen, alles easy. Es ist mir völlig egal, wo er sich rum treibt, mit wem er sich rum treibt... Ja ganz ehrlich... Selbst wenn Nicklas trotz Freundin mit ner Anderen da rum machen würde... Ich fände es zum Kotzen, weil ich Fremdgehen prinzipiell zum Kotzen finde, aber es würde nicht weh tun.
Und dann steht da ein Jens und ich gehe völlig chillig zu Jens, umarme ihn, rede zwei Sätze mit ihm, er geht weiter und Ende. Ohne weitere Gedanken oder Gefühle.

Und ich weiß nicht, was ich machen soll. Natürlich ist es äußerst dämlich, wenn ich Johannes bei solchen Events meine ganze Aufmerksamkeit widme, ohne dass ich ihn überhaupt sehe. Damit versaue ich mir den Tag und Jörn automatisch mit, weil er mich ja dann auch nicht mehr erreicht... Gut, dann schiebe ich es also weg... Aber ist das dann kein Verdrängen? Sollte ich mich nicht darauf vorbereiten? Was ist denn, wenn ich irgendwann mal um die Ecke gehe und da steht Johannes mit irgendso ner Schnecke? Fall ich dann tot um? Ich wäre einfach gerne irgendwie darauf vorbereitet... Das bin ich nicht, wenn ich mich den ganzen Tag damit verrückt mache, das weiß ich auch. Wenn es passiert, dann passiert es. Ich kann mich darauf nicht vorbereiten.

Ich weiß ehrlich nicht, was ich machen soll. Bei Jens damals... Bei jeder überstandenen Begegnung war ich einfach froh. Puh, überlebt... Aber bei Johannes geht es mir ja wenigern um die Begegnung an sich. Sondern eben um die Tatsache, dass er da mit anderen Weibern rum macht. Und das will ich ehrlich nicht sehen, damit will ich mich nicht konfrontieren und das will ich auch nicht wahr haben. Ich will das einfach nicht... Kindliche Einstellung? Ja...

Und dann die nächste Frage... Warum hat es mir bei Alexa letzte Woche nicht weh getan? Warum lassen mich all die anderen Weiber mich so schlecht fühlen? So wertlos? Gut, Alexa ist halt etwas dicker... Etwas älter... Keine Ahnung. Und die Anderen sind halt alle schlank. Alle wow. Definitiv besser als ich. Attraktiver. Wahrscheinlich intelligenter. Problem- und sorgenfreier. Unkomplizierter. Gefestigter im Leben. Normaler. Einfacher. Umgänglicher. Einfach nicht so kaputt. Damit kann ich einfach nicht dienen. Chancenlos... Wie sehr ich mich auch bemühen würde, ich wäre einfach nicht so. Wisst ihr was ich meine?

Er zieht auch grade wieder dieselbe Scheiße wie die letzten drei Jahre ab. Ich werde zumindest virtuell komplett ignoriert. Ich schreibe ihm nicht! Aber Fotos, Beiträge... Egal von wem, sobald ich markiert bin, sieht er sie nicht mehr... So gewinne ich mein Vertrauen in ihn definitiv zurück. Ja nee, ist klar. Blöder Idiot, echt.

Hmm. Ist es normal, dass man sich in einer Beziehung irgendwann ein wenig von sich distanziert? Also körperlich? Früher wollte ich ständig Jörns Hand halten, ihn küssen und so... Ich hab mittlerweile nicht mehr so oft das Verlangen danach. Hmm. Sitze Stunden lang neben ihm, ohne seine Hand zu halten oder ihn zu küssen und das ist komisch. Hmm. Sextechnisch ist es ja auch eher... Wir hatten doch vor kurzem diesen Sexunfall. Eigentlich ist das schon zwei Monate her... Als ihm das Bändchen gerissen ist, er ganz doll blutetet und danach zusammen geflickt wurde. Wir hatten in den letzten zwei Monaten zwei Mal gepoppt. Vor ein paar Wochen, danach hat er wieder geblutet und die Naht ist aufgegangen und von Mittwoch auf Donnerstag wieder dasselbe. Jetzt müssen wir wieder ein paar Wochen Pause machen...
Aber... Es ist so was von okay für mich. Ich vermisse es nicht. Überhaupt nicht. Eigentlich ist es wirklich perfekt für mich. Hmm. Bin ich also wirklich asexuell? Ich glaube ehrlich gesagt schon... Irgendwann wird die Verletzung auch mal ausgeheilt sein... Hmm. Ach, keine Ahnung.

Ich weiß nicht, wie ich mit Johannes umgehen soll. Mit der ganzen Situation. Ich weiß es einfach nicht... Ich sollte mehr Selbstbewusstsein haben. Ich hab schon viel geschafft in meinem Leben. Ich schreibe Berichte für über 40.000 Menschen. Ja, es sind mittlerweile über 40.000. Ich bin ein Allesfahrer von meinem Fußballverein. Ich trinke dabei keinen Alkohol. Ich rauche seit 15 Monaten nicht mehr... Und trotzdem fühle ich mich wenn es um Johannes geht wie ein Versager. So wertlos. Könnt ihr das irgendwie nachvolllziehen? Dabei kann ich im Gegensatz zu ihm ne Beziehung führen. Ich muss nicht mehr blöd in der Gegend rum vögeln. Aus dem Alter/aus der Phase bin ich raus.

Dreck...

Gute Nacht.

Sonntag, 28. September 2014

Krass...

Jörn ist noch alleine in der Stadt unterwegs...

Tag war gut, alles gut...

Johannes nicht gesehen, aber dafür gehört... Er hat vorzeitig mit so ner Tussi das Stadion verlassen. "Mal wieder", sagt Jörn. Ich frage: "Wie? Johannes vögelt auch Alexa?" "Hin und wieder wohl schon".

Das ist so erbärmlich, dass es noch nicht mal mir weh tut ;-) . Ehrlich... Alexa ist... Keine Ahnung... Alt? Hat zwei erwachsene Kinder. Ist verzweifelt, frisch geschieden, hat Minderwertigkeitskomplexe, ist nicht sooooooooooo hübsch, also keine Granate... Auch nicht hässlich! Normal halt...

Jörn hatte mit der auch schon gepoppt... Natürlich vor meiner Zeit.

Aber dass Johannes selbst mit ihr... All die anderen Frauen waren ja wenigstens irgendwie noch Wow... Naja, so ein bisschen halt. Der fickt also wirklich wahllos alle.

Nein, da kann ich wirklich froh sein, dass ich nie ein Strich auf seiner Liste wurde... Ich hab fast schon Mitleid mit dem Kerl. Ehrlich... Wie verzweifelt muss man sein?

Ja, das war mein Highlight des Tages. Neben dem aktuellen Tabellenplatz natürlich :-) . Ein Träumchen... Unfassbar schön. Ehrlich. Mein Verein... Der in den letzten 15 Jahren regelmäßig mit um den Abstieg gespielt hat plötzlich in der oberen Tabellenhälfte. Unfassbar...

So, mir ist kalt. Ich mache das Bett. Und freue mich. Darüber, dass es heute einfach mal nicht weh tut. Obwohl Johannes zum wiederholten Male ne Schnecke abgeschleppt hat. Ne Schnecke, die ich auch noch kenne.

Mein Freund kommt nämlich nachher gleich. Und ne Beziehung nun schon fast acht Monate am laufen zu halten ist so viel schwerer und anspruchsvoller, als mal eben irgendne Alte abzuschleppen. Im Suff. So groß ist er gar nicht... Gut, er war 12 Jahre mit seiner Ex zusammen, ist wirklich ne lange Zeit... Egal.

Er wird kleiner und ich wachse und schon sieht manches anders aus.

Gute Nacht :-)

Donnerstag, 25. September 2014

Verrückt

Ja, es gab die Begegnung. Und sie war wieder so kalt und distanziert. So wie es über drei Jahre eigentlich war. So wie sie in den letzten 2-3 Wochen nicht mehr war.

Und obwohl wir uns wieder zurück entwickelt haben fühlt es sich für mich plötzlich so doch besser an. Wenn Johannes weg von mir ist kann er mir wenigstens nicht weh tun. Und das ist die Hauptsache. Ich muss dann nicht mehr ständig drauf achten, was er tut. Ich gebe mir keine Mühe mehr irgendwie. Ja, ich beachte ihn einfach nicht mehr. Begrüße ihn, ja, das schon. Bzw. lasse mich begrüßen. Warte, bis er kommt. Renne ja schon lange nicht mehr auf ihn zu. Aber mehr auch nicht. Es funktioniert einfach nicht. Und ich war die letzten Tage wieder so aufgewühlt, so oft so traurig und leer. Ich will das nicht mehr. Ehrlich nicht.

Und ja, er mag ein netter Kerl sein. Jeder liebt ihn... Aber Fakt ist nun mal auch, dass er mir so unwahrscheinlich weh getan hat. Und das heilt keine Zeit. Und wenn er es immer noch nicht verstanden hat... Immer noch denkt, dass mir Abstand am Besten bei der Wundheilung hilft... Er hat nichts verstanden. Will er einfach mal wieder nicht hinschauen? Sich nicht konfrontieren? Allem aus dem Weg gehen? Dann geh. Aber auch aus meinen Augen. Lass mich in Ruhe. Sei einfach Jörns Freund und hab mit mir nichts weiter zu tun. Dann gehts uns allen gut. Amen.

Ich kann es einfach nicht. Es hat zu sehr weh getan damals. Zu sehr weh getan in den letzten Jahren, in denen er mich immer und immer wieder zurück gestoßen hat. Weg geschaut hat. Mag sein, dass er nicht zuschauen konnte, weil es ihm zu sehr weh tat. Meine Mutter konnte Kira auch nicht beim Sterben zusehen und ist einfach weg gegangen und hat sie alleine sterben lassen... Das kann und werde ich ihr niemals verzeihen. Und... Mir ging es damals so verdammt schlecht. So richtig schlecht... Ich wollte auch nicht mehr leben nach Johannes. Er hat auch weg gesehen, versteht ihr? Er hätte mich einfach sterben lassen. Er hätte bestimmt auch Kira einfach sterben lassen.

Mein Leben ist so voller Katastrophen. Immer und immer wieder. Da brauche ich keine Leute, die bei sämtlichen Katastrophen ständig wegschauen. Da brauche ich Menschen, die diesen Mist mit mir gemeinsam durchstehen. Und nicht Leute, die nach der überstandenen Katastrophe plötzlich wieder auftauchen. Das geht nicht...

Manchmal muss man vielleicht einfach aufgeben. Nicht, weil einem die andere Person egal ist. Im Gegenteil. Aber manchmal reichen Gefühle einfach irgendwie nicht. Hmm. Komisch irgendwie. Wenn man jemanden mag und dennoch einfach nicht mit ihm kann. Wenn es einem ohne diese Person besser geht, obwohl man sie mag. Das ist verrückt.

Aber ich kann es einfach nicht. Ich kann mit ihm nicht. Ich kann diesen Schmerz von damals einfach nicht vergessen. Und ich will den nie wieder fühlen müssen. Nie wieder. Und deswegen können wir nicht zusammen sein. Also auch nicht rein freundschaftlich. Es geht nicht...

Schon komisch... Was ich mich ebenfalls frage... Warum erreicht mich diese negative Kacke noch, die positiven Dinge von ihm aber kein bisschen? Sein Weiberkram zum Beispiel tut mir doch nach wie vor noch weh... Wenn er mir aber sagt, dass ich ihm nie egal war, nie egal bin und auch nie egal sein werde... Dann empfinde ich nichts. Es prallt völlig an mir ab.

Oh man... Jetzt ist Jörn wieder ein paar Stunden weg und zack werde ich wieder so traurig. Er kommt erst am Samstagmorgen wieder...
Was wäre denn, wenn es Jörn in meinem Leben gar nicht geben würde? Wäre ich dann ständig nur traurig? Hmm...

Ich komme damit einfach nicht klar... Plötzlich ist diese Abhängigkeit nicht (mehr) das Problem. Ich hatte noch nie in meinem Leben so ein offensichtliches Problem mit Vertrauen. Noch nie. Ehrlich nicht. Und ich war noch nie in so einer verfickten Situation. Dass ich jemandem mal so bedingungslos vertraut habe, der mich kaputt geschlagen hat, immer wieder nachgetreten hat und mir dann plötzlich wieder seine Hand reicht... Und nicht vergessen... Das habe ich mir die ganze Zeit gewünscht... Und dann tut er es, will mir endlich aus diesem dreckigen Loch heraus helfen und ich traue mich nicht, seine Hand noch ein mal zu nehmen. Wer weiß denn, was da oben ist? Ich meine... Ich hab mich mittlerweile an dieses dunkle Loch gewöhnt, es ist okay. Und jemand hat mal zu mir gesagt, dass man einfach mal irgendwo bleiben soll, wenn es okay ist. Wenn man immer nur nach was Besserem oder Größerem strebt würde man nie glücklich werden. Okay, das war der Chef von der Asi-Kanzlei, die ich am Schluss vor Gericht gezerrt hatte, der das gesagt hat...

Ach Scheiße, ich hab einfach keine Ahnung. Wenn er neben mir steht, dann kann ich dennoch so verdammt fröhlich sein. Ich kann mit Jörn Blödsinn machen, ich kann Nicklas umarmen... Ich kann so sein wie immer... Er kann also in meinem Leben mitwirken. Als Randfigur. Wenn ich ihn nicht anschaue und ihn nicht wahrnehme, dann funktioniert es.

Und dann manchmal bin ich so unfassbar wütend auf diesen Kerl. Also wenn ich hier zu Hause bin, dann prügel ich auf Kissen ein und brülle vor mich hin, dass dieser Arsch mir einfach so unfassbar weh getan hat.

Und dann gibt es die Momente in denen ich hier liege und einfach nur weine. Weil ich versage. Weil ich einfach nicht kann. Ich kann die Vergangenheit nicht ruhen lassen. Kann zwar mittlerweile irgendwie mit den Schmerzen von damals leben. Aber mit dem Täter kann ich nicht leben. Ich kann es nicht. Ich kann es einfach nicht. Und dieses Nichtkönnen wiederum macht mich so entsetzlich hilflos.

Das ist mir alles zu viel irgendwie. Und dann gibt es Jens... Der mir gestern zig tausend Mal über den Weg gelaufen ist. Wir können uns umarmen und festhalten und so. Und es ist alles so okay. So ohne Nachwirkungen. So normal.

Das ist alles wieder ziemlich Psycho, oder? Das kann man doch niemandem erzählen, oder?

Wisst ihr eigentlich, dass ich dieses Jahr noch in vier verschiedene Länder reise? Im fünften war ich vor kurzem ja schon. Es folgen noch die Schweiz, Spanien, Zypern und England. Ich hoffe, ich hab jetzt nicht zu viel verraten ;-) . Noch drei Mal fliegen dieses Jahr. An Frau Dr. Brenners Geburtstag werde ich mit meinem Freund in England sein. Das hätte ihr gefallen :-) . Ja, das hätte sie gefreut. Sehr sogar.

Naja. Ich versuche so langsam mal zu schlafen. Okay, eigentlich mag ich einfach nicht mehr denken... Ich wurde gestern beim Spiel wieder im Fernsehen gezeigt. Ganz groß... Auch wenn ich mich ziemlich hässlich finde... Ich werde schon oft gefilmt. Letzte Woche war ich mit Jörn in so ner Livesendung, auch da hatte mich die Kamera ständig gefilmt. Voll aufs Gesicht... Wenn ich so hässlich wäre... Würden sie? Mich ständig im Fernsehen zeigen? Hmm.

Nachdem ich wieder ziemlich zunehme, versuche ich auf den Rest meines Körpers mehr zu achten in letzter Zeit. Solarium, Haare kürzer geschnitten (natürlich selber), frische Farbe drauf... Hmm.

Das ist alles so absurd. Ich bin glücklich mit Jörn. Und würde ihn auch nicht mehr hergeben. Für nichts und niemanden. Und dennoch... Warum beschäftigt mich Johannes so sehr? Heute Nacht habe ich wieder von Johannes geträumt, obwohl Jörn neben mir liegt. Nix Sexuelles! Johannes lief einfach auf mich zu und war so riesen groß. Ja, er war riesig. Ich dachte nur: "Mein Gott ist der groß". Und dann bin ich wach geworden und hab mich ganz eng an Jörn gekuschelt... Ich gucke mal, was das zu bedeuten hat. Wenn man von jemanden träumt und der im Traum so überdimensional groß ist. Hmm. Es ist ganz genauso... Dass ich Minderwertigkeitskomplexe gegenüber Johannes habe und er einfach so riesig ist. Auf mich herab schaut. Mich kuschen lässt und ich einfach nicht gegen ihn ankomme. Und Riesen stellen in Träumen oft Wut dar... Die Erklärung ist auch schön:
Der Riese im Traum kann ein Hinweis sein, daß der Träumende mit den unterschiedlichen Gefühlen ins reine kommt, die er als Kind Erwachsenen gegenüber hegte. Erwachsene erschienen ihm damals riesengroß und auf irgendeine Weise angsterregend. Riese verkörpert häufig Gefühle, Triebe oder sexuelle Bedürfnisse, die so übermächtig werden, daß man sie nicht länger unterdrücken kann. 

Hmm. Ich kann nicht beeinflussen, dass Johannes kleiner wird. Aber ich kann beeinflussen, dass ich wachse und größer werde. Ich bin ja auch in letzter Zeit schon sehr gewachsen und stärker geworden. Aber ihm gegenüber fühle ich mich einfach nach wie vor noch so machtlos. Es ist wirklich so. Würde dieser Riese mich ein mal anstupsen, würde ich umfallen. Verdammt...

Ich gehe schlafen. Ich werde diesen Kerl niemals überwinden, oder? Es ist einfach... Ich hab damals wirklich nur geschlafen. Ich hab nichts gemacht... Abends war alles noch gut. Er sprach von Beziehung. Davon, dass er mich für immer lieb haben wird. Und ich schlafe und freue mich auf ihn. Und am nächsten Morgen schießt er mich ab. Ich schwöre, ich hab wirklich nichts gemacht. Ehrlich nicht. Ich hab ausnahmsweise wirklich nichts gemacht :-( .

Ich schlafe doch nicht. Ich schreibe diesen Brief an Johannes. Mit der Hand. Und nem Stift. Und nem Blatt Papier. Ich hab das Gefühl, das ist irgendwie noch mal intensiver. Weiß auch nicht. Und wenn ich damit fertig bin... Ich muss das erst mal dann sacken lassen. Spüren, wie es sich anfühlt... Aber vielleicht sage ich ihm dann doch ein paar Dinge davon. Ich weiß, dass ich mich damit wirklich lächerlich mache. Aber ich bin mir irgendwie ziemlich sicher, dass ich ihn einfach nicht mehr in meiner Nähe haben möchte. Das ist mir einfach zu gefährlich. Ich kann das nicht. Und meine Gegenwart und meine Zukunft ist einfach Jörn. Und ich will nicht, dass mir da Johannes ständig rein grätscht. Das will ich einfach nicht. Und wenn es für mich leichter ist ihn zu ignorieren und auszublenden, dann will ich das tun. Ja.

Ich denke noch mal drüber nach... Puh.

Bis dann.