Dienstag, 3. März 2015

Hmm

Mir gehts heute irgendwie nicht so gut. Traurig. Eigentlich grundlos. Es ist nichts passiert. Hmm. Aber irgendwie hat die Traurigkeit immer einen Grund, man muss nur lange genug suchen.

Es steht halt eine Veränderung bevor. Irgendwann demnächst ziehe ich um. Ich bleibe im Viertel, das definitiv. Hab meine Traumwohnung gefunden, die wird es aber wohl nicht werden. Es wird eine andere tolle Wohnung. Total groß. So eine große Wohnung hatte ich noch nie. 60 Quadratmeter, Küche ein extra Raum, Wohnzimmer ein extra Raum, Schlafzimmer ein extra Raum. Lage ist im Grunde genommen auch super. Genauso wie der Preis. Aber es gibt ein Problem. Mein Auto hat nirgendwo Platz. Die nächsten kostenlosen Parkmöglichkeiten sind 700 Meter entfernt. Oder das Parkhaus direkt nebenan. Für 60 Euro im Monat. Das sprengt das Budget. Ich brauche mein Auto nicht so oft... Aber so weit weg? Irgendwo? Und wenn ich es doch mal brauche... Wenn ich Sachen mit rein packen muss... Dann muss ich erst mal 10 Minuten laufen, mein Auto abholen, im Halteverbot vor der Haustüre kurz stehen bleiben... Optimal ist es nicht. Bei meiner Traumwohnung bekomme ich erst Ende der Woche Bescheid. Da war Jörn aber nicht dabei. Da war ich einfach nur ne (asoziale) Rentnerin. Ja, so in etwa nehmen mich wohl die Vermieter wahr. Dabei habe ich mir wirklich noch nie was zu Schulden kommen lassen. Ich hab immer alles bezahlt. Jörn hatte die Vermieter am Samstag in Grund und Boden gequatscht. Wenn meine Referenzen nicht reichen würden, dann würde er halt die Wohnung als Zweitwohnung mieten, kein Problem. Sagt er zu den Vermietern. Tja, deswegen wird es jetzt wohl die große Wohnung. Die viel zu groß für meine Möbel ist. Aber halt leider keinen Stellplatz für mein Auto bietet. Nur wegen dem Stellplatz darauf zu verzichten fühlt sich auch falsch an. Hmm. Naja, noch hab ich nicht das endgültige "Okay" von den Vermietern bekommen. Kommt heute oder morgen. Bzw. halt irgendeine Rückmeldung. Vielleicht bekomme ich sie ja doch nicht, dann hat sich das Autoproblem erledigt.

Gestern beim Fußball war es komisch. Ich hatte ausnahmsweise nen Sitzplatz, weil ich doch noch ein bisschen wacklig auf den Beinen bin. Dann hatte ich mir also Zeit gelassen mit dem aufsuchen meines Platzes im Block. Ich stand da und sah Johannes ein paar Meter entfernt. Er hatte mich nicht gesehen. Ich beobachtete ihn. Beobachtete mich. Ich hatte wirklich keinerlei Bedürfnis zu ihm zu gehen. Dabei wäre es mal ruhig gewesen um uns herum. Ohne all zu viel Menschen. Ohne zig andere Menschen, die man sonst noch so begrüßen muss. Und er schien nüchtern gewesen zu sein. Man hätte in der Tat mal zwei Sätze wechseln können. Hätte...
Ich dachte daran, wie ich ihn ganz am Anfang öfters beobachtet hatte. Als ich dachte, er würde mich ignorieren. Wie ich ihn einfach nur ansah. Das Gefühl damals war ein anderes. Damals bin ich gestorben wenn ich ihn sah. Er musste mich noch nicht mal begrüßen oder mit mir reden oder irgendwas tun, es war einfach immer furchtbar aufregend. Heute ist da irgendwie nichts mehr. Ich sterbe nicht mehr. Es hatte ein paar Minuten gedauert, bis mir seine Schnecken einfielen. Würde ich sterben, würde ich ihn mit einer seiner Betthäschen sehen? Hmm. Man kann auch innerlich sterben...
Er ging dann irgendwann, ohne mich gesehen zu haben. Ich stand auch strategisch klug ;-) .

So, jetzt ist es amtlich. Ich habe die Wohnung, die ich wollte. Jörn und ich haben sie uns vorhin noch mal gemeinsam angeguckt und Jörn hatte direkt seine Gehaltsabrechnungen mitgebracht. Danach war die Sache geritzt... Allerdings habe ich erst heute erfahren, dass die Küche doch nicht mit dabei ist, ich muss mir jetzt also eine Küche kaufen. Ohje. Ich hasse es, wenn so hohe finanzielle Dinge auf mich zukommen. Mit so was kann ich nicht umgehen. Und nicht vergessen, ich werde in Zukunft rund 130 Euro mehr Miete bezahlen. Das werde ich auch spüren. Ich werde also gar nicht mehr so viel zur Seite legen können. Ohje. Klar, die Wohnung ist dafür toll. Ne Badewanne, nur für mich :-) . Nach fast vier Jahren endlich mal wieder ohne Ohropax schlafen...  Ja, wird schon alles gut werden. Hoffe ich. Jörn hatte gesagt, dass er das mit der Küche regelt. Ich solle ihm einfach die Kohle von meinem Vermieter geben, den Rest würde er drauf legen. Will ich nicht. Kommt nicht auch in die Tüte.

So, und jetzt versuche ich mal zu schlafen. Morgen muss ich noch ne Menge Zeitungen verteilen, bevor es wieder zum Fußball geht. Ich brauche Geld. Ja, das brauche ich ganz dringend. Verdammt...

So, gute Nacht ihr Lieben.


Samstag, 28. Februar 2015

Da bin ich wieder

Ich war/bin ein paar Tage außer Gefecht gesetzt. Grippewelle hatte auch mich erreicht. Und wie. 3 Tage lang mit 40 Grad Fieber. Schön ist anders... Aber so langsam bin ich wieder auf dem Wege der Besserung.

Ich bin fleißig auf Wohnungssuche, heute hatte ich mir zwei angeguckt und mich in beide verliebt. Ich hoffe so sehr, dass es eine von beiden wird.
Das Ding ist nur... Als Rentner wird man selbst bei der Wohnungssuche diskriminiert. Kein Witz. Dabei dachte ich, dass das doch für den Vermieter perfekt ist. Sicheres Einkommen und so. Aber nee, dem ist nicht so. Jörn hat angeboten, den Mietvertrag für mich zu übernehmen. Verdammt, er tut so viel für mich.

Hmm. Johannes. Ich hatte ihn letzte Woche im Ausland gesehen. Er war total besoffen. Wie so oft. Ich umarmte Nicklas, gab den Anderen, die da so rumsaßen die Hand, Johannes saß auf der anderen Seite des Tisches, also gab ich ihm auch die Hand, er sagte, ich solle zu ihm rumkommen, damit er mich umarmen kann. Tat ich nicht. Er beugte sich dann über den Tisch... Früher hätte mir das noch was bedeutet. Hätte geglaubt, dass er MICH umarmen will. Heute weiß ich, dass er jede will. Umarmen, knutschen, flachlegen, whatever.

Und dann hat gestern seine besagte Ex was von ihm kommentiert. Mit Kuss-Smiley. Bei ihr tut es irgendwie nicht weh. Bei allen Anderen löst das was Anderes in mir aus: "Du Arschloch, haste die also auch schon gefickt. Du vögelst doch wirklich alle, die nicht auf 3 auf den Bäumen sind." Nachdem ich registriert hatte, dass es bei ihr okay ist, habe ich darüber nachgedacht, ob da wohl noch hin und wieder was läuft. Aber wenn er so sehr an ihr hängt... Er sagt selbst, dass es die Einzige ist, die ihn noch mal halten kann... Es würde ihn kaputt machen, oder? Ich kenne ihren Beziehungsstatus nicht. Ich hab auf ihrem Profil gesehen, dass sie irgendwo geschrieben hatte, dass sie so eigentlich auch mal heiraten wollte... Wollte Johannes sie mal heiraten? Sie waren 12 Jahre zusammen. Mein Gott, 12 Jahre ist so unfassbar lange. Jörn und ich haben grade mal 1 Jahr.

Hmm. Meine Berichte kamen in letzter Zeit nicht so gut an. Das heißt, sie kamen okay an. Waren blöde Spiele und so. Und dann direkt zwei innerhalb von drei Tagen... Naja, die Berichte die danach kamen stießen auf mehr positive Resonanz. Nagt an meinem Ego. Vielleicht kann ich es nun mal einfach nicht? Hmm. Und dann wieder sage ich mir, ich sollte mich einfach nur auf mich konzentrieren. Die Likes unter den Berichten waren okay. Ja, ich war zufrieden mit ihnen. Und letzte Woche hatte Johannes noch meinen anonymen Bericht geteilt. Und der teilt ansonsten nicht viel. So schlecht kann das alles nicht sein. Aber unter den anderen beiden Berichten von den anderen Leuten standen halt nette Kommentare. "Super geschrieben" und so. Bei mir nicht. Hmm. Nächsten Monat habe ich wieder einen Bericht. Ausgerechnet wenn meine Hassmannschaft Nummer 1 daran beteiligt ist. Wieder ein scheiß Spiel für einen Nachbericht. Verlieren wir, liest den kein Mensch. Gewinnen wir, bekommt dieser Bericht ungelesen hunderte von Likes. Da will ich jedenfalls nochmal ordentlich einen raus hauen. Will auch, dass die Leute schreiben, dass es gut war. Hmm.

Morgen kommt Jörn. Er hilft mir beim Zeitungen verteilen. Musste am Mittwoch schon passen. Das erste Mal seit fast zwei Jahren, dass ich mich krank gemeldet hatte. Ich konnte aber wirklich nicht. Ich könnte auch morgen nicht. Aber ich brauche das Geld.

Jörn tut so unfassbar viel für mich. Ich hab das Gefühl, ihm nichts zurückzugeben. Versteht ihr was ich meine? Ich kann nicht mit meinem Namen für ihn irgendwo bürgen, weil er den besseren Namen hat. Er hat mir auch bei meinen Zeitungen ziemlich geholfen. Ja, einer meiner Zeitungsverträge läuft jetzt über ihn, so dass er jetzt auch ein bisschen Geld verdient, während ich die Arbeit mache. *Hust* . Und das sind Dinge, die sind langfristig ausgelegt und zeugen von Vertrauen. Aber das sind Dinge, die lassen mich wieder so wahnsinnig eng an ihn heran wachsen.

So, und jetzt muss ich schlafen.

Gute Nacht.

Montag, 16. Februar 2015

Achja...

Ich hatte übrigens am Freitag durch Zufall erfahren, dass Johannes bereits ab Freitag in der Stadt sein wird. Eine Tatsache, die mich wieder so unruhig stimmte. Ich konnte kaum aufhören darüber nachzudenken, bei welcher Schnecke er ist. Mit wem er sein Fick-Date hat. Ich musste mich ständig zur Ablenkung zwingen. Jörn war bei mir. Das ist echt Horror. Innerlich wegen einem Anderen zu zerbrechen, obwohl Jörn daneben sitzt.

Am Samstag beim Fußball... Egal, welche seiner potenziellen Schnecken ich begrüßte, ich fragte mich nur: "War er bei ihr? Wurde sie heute Nacht von ihm gefickt?".
Und ich fragte mich, ob man es ihnen ansehen würde. Sieht man es den Leuten an, dass sie heute Nacht Sex hatten? Hmm. Wenn ich da an das Wochenende mit Nicklas denke... Ich war glücklich. Verliebt. Frei. Und ja, das lag unter anderem an dem Sex mit Nicklas. Ich würde auch behaupten, dass ich an dem Tag danach verändert war. Positiv verändert war. Dass ich strahlte.
Seine potenziellen Schnecken waren unverändert. Es gab keine Auffälligkeiten.

Es wird sehr schwer für mich sein, mich daran zu gewöhnen. Dass er so ist.
Zu seiner vorläufigen Entschuldigung muss ich sagen, dass es dieses Mal vermutlich keine war. Er war auf ner Geburtstagsparty. Aber wer weiß schon, was da passiert ist.

Ich hab das Gefühl, als könne ich mich wirklich daran gewöhnen. Ich sage nicht, dass es leicht ist. Oh nein. Ganz und gar nicht. Es tut weh. Und es macht mich manchmal so wütend. Und manchmal würde ich ihn einfach gerne schütteln. Ihn anbrüllen. Weil ich es nicht verstehen kann. Was war ich damals für ihn? Wer war er damals? Wieso hat er nicht einfach gesagt, dass er nur ficken will. Wieso ist er diese Gefühlsschiene gefahren?

Aber ich schweige. Wenn ich in den letzten vier Jahren eins gelernt habe, dann ist es das. Einfach die Fresse halten. Schlucken, schlucken, schlucken. Machen seine anderen Schnecken auch.
Man(n) sagt mir übrigens nach, dass ich sehr gut blasen und schlucken könne...

Hmm. Jörn kommt gleich... Das Wochenende hängt mir noch nach. Ich würde gerne noch mal mit ihm darüber reden. Mag aber nicht, dass es wieder knallt. Und das würde es. Definitiv. Dieses Video... Wo einer unserer Fans auf den Gegner einschlägt... Ja, da ist jede Menge voraus gegangen. Und bis zu einem gewissen Grade war das Einschreiten auch richtig und wichtig und ja, man darf diese Person auch ruhig ein wenig fester halten als nötig. Kein Thema. Hätte selbst ich gemacht aus Wut. Aber die Situation war geklärt. Genug Polizei da, die den "Täter" festhält. Und dann schlägt dieser Idiot immer noch drauf. Blind vor Wut und voller Aggression. Bilder, die mir Angst machen. Jörn findet es super. Findet, dass man den Täter ruhig tot schlagen hätte sollen. Selber Schuld. Hmm. Ich muss seine Meinung akzeptieren. Aber wo soll das noch hinführen? Das hat doch mit Fußball schon lange nichts mehr zu tun. Rächen wir uns mit einem Mord. Okay. Und wie sieht dann die Rache des Gegners aus? Mord vor einem ausverkauften Stadion. Super. Nein. Ich kann es nicht verstehen.
Hat auch viel mit selbstgerechter Doppelmoral zu tun. Ausnahmsweise haben wir uns im Großen und Ganzen mal besser benommen. Aber auch nicht so wirklich. Es gibt kaum eine Straftat, die wir nicht auch schon begangen haben. Im Grunde genommen sind wir nicht wirklich besser. Wir haben nur Glück, dass die Anderen noch nen Ticken schlimmer sind. Hmm. Gefällt mir nicht.

Aber was auch nicht geht... Ich möchte nicht, dass er mir damit droht, Schluss zu machen. Darf ich ihm das sagen? Und ich schwöre es euch, wenn er das nächste Mal macht, dann schmeiße ich ihn raus. Egal, wie besoffen er ist. Und dann ist es wirklich Aus. So was brauche ich nicht. Das tut mir nicht gut.

Hmm. Am Samstag waren wir noch auf so ner Party. Ich fand es okay da. Lauter Lieder, die ich kannte. Ich stand gerne in meiner Ecke und sang und tanzte vor mich hin. Jörn fand es total langweilig und musste immer mehr trinken und immer noch mehr Leute anquatschen. Als Frau alleine in der Ecke singen und tanzen ist ätzend. Zu viele Männer die einen anstarren und nur auf einen Blick warten. Schade, dass ihm das keinen Spaß macht. Da bekommt er mich mal unter Leute und da waren Leute und doch sind wir wieder so verschieden.

In den letzten Tage dachte ich wirklich, dass es so schön ist, einfach mal wieder glücklich mit ihm zu sein. So unbeschwert war es. Ja, es hatte sich irgendwie wieder richtig angefühlt. Fast so wie am Anfang. Hmm.

Die Woche wird noch heftig.

Sonntag, 15. Februar 2015

Hmm

Irgendwie geht der Negativtrend nahtlos weiter. Es bleiben kaum Verschnaufpausen.
Ende letzter Woche kam die Nachricht, dass meine Mutter einen Tumor im Hals-Kopf-Bereich hat. Ob positiv oder nicht, wird grade ermittelt. Und wenn Leben und Tod dann plötzlich so schwerwiegende Fragen aufwerfen. Ich weiß nicht. Trotz allem und davon gibt es einiges... Sie ist meine Mutter. Sie war sicher nicht die beste Mutter. Nein, das war sie nicht. Sicher nicht. Und dennoch glaube ich, dass sie irgendwie ihr bestes gegeben hat. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Die nunmal sehr begrenzt waren. Sehr, sehr begrenzt. Wie geht man mit dem Tod der Mutter um, wenn sie ne scheiß Mutter war? Darf man dann überhaupt traurig sein? Muss man ne Party feiern? So ähnlich wie diese Silvester-Partys? Juhu, das Jahr ist vorüber. Juhu, ein Leben ist vorbei. Ich weiß nicht...

Eines weiß ich... Ich will nicht so ne lange Leidensgeschichte mitmachen müssen. Ich weiß, das sind vermessene Ansprüche. Aber ich kann das nicht aushalten. Wenn sterben, dann soll sie bitte schnell sterben. Ohne viel HickHack.

Ich bin 600 Kilometer weit weg. Das ist auch nicht so richtig schön. Ich weiß es nicht. Ich mag nicht darüber nachdenken... Ich hab Kira alleine sterben lassen. Lasse ich nun auch meine Mutter alleine sterben?

Und dann hatte ich heute Nacht einen fetten Streit mit Jörn. Er hat wieder mit Trennung gedroht. Ich war es dieses Mal nicht wirklich. Er war total besoffen, als er nach Hause kam. Gestern war ein krasses Fußballspiel. Ich darf jetzt nicht zu viel sagen... Aber ich hatte ein Video vom Spielfeldrand gesehen, in der so viel Gewalt von unseren Fans ausging. Erschreckend... Aber die Anderen hatten und  zuvor das Schäufelchen geklaut und Jörn ist der Meinung, dass sie es nicht anders verdient gehabt hätte und von ihm aus auch zu Tode geprügelt werden hätten können. Egal, was die Anderen vorher getan hatten... Und das hatte mir auch Angst gemacht... Aber auf einen Menschen, der schon völlig wehrlos ist, noch so krass einzuschlagen. Ihn mit dem Fuß gegen den Kopf zu treten... Es in der Tat billigend in Kauf zu nehmen ihn zu töten... Ich kann das nicht gut heißen und finde es schrecklich, dass ausgerechnet mein Freund so Gewalt verherrlichend ist.

Mir macht es Angst und er findet es geil.

Schade. Ich war die letzten Tage wirklich wieder sehr glücklich mit ihm. Unbeschwert und frei. Aber jetzt ist da wieder diese Grenze. So deutlich spürbar... So Gefühls undurchlässig. So fremd. Ja.

Ich bin traurig. Und müde.


Dienstag, 10. Februar 2015

Immer noch platt

Und mein Kopf platzt. Ich weiß gar nicht, wie viele Schmerztabletten ich mir heute schon eingeschmissen habe. Unzählige. Ich sollte schlafen. Wenigstens ne Stunde oder so. Aber über mir wird gebohrt und gehämmert. Das ist selbst mit Ohropax nicht zu überhören.

Es sind gute Dinge heute passiert. Mein Vermieter hatte angerufen. Ich hab die ganze Zeit geheult. Ich konnte nicht mehr, es ist einfach alles aus mir raus gebrochen. Er wisse, dass er mich nicht kündigen kann. Wir haben uns erst mal auf einen Waffenstillstand geeinigt, um die Gemüter zu beruhigen. Und dann treffen wir uns irgendwann auf nen Kaffee und versuchen ne Lösung zu finden, die für beide Parteien akzeptabel ist. Das heißt, ich kann zumindest für nen Moment wieder Luft erholen. Werde dennoch die Augen nach was Neuem offen halten. Aber ganz in Ruhe und ohne Druck. Und nicht ohne meine Zeitungen. Eine neue Wohnung ist eine Sache. Aber gleichzeitig auch noch seine Arbeitsstätte zu wechseln. Ohne dass man beides möchte? Für mich zu heftig. Definitiv.

Und dann ist etwas passiert, worüber ich wirklich seit Tagen das erste Mal wieder richtig herzhaft lachen musste. Johannes ist maßgeblich daran beteiligt. Der Bericht der dienstags erscheint ist ja immer anonym, keiner weiß, wer ihn geschrieben hat. Und irgendwie hatte die Redaktion aus Versehen auch noch nen völlig falschen Namen veröffentlicht. Egal. Wer hat nicht nur diesen Bericht geliket, sondern direkt auch noch geteilt? Richtig, Johannes! :-) . Wäre da mein Name drunter gestanden, hätte er das im Leben nicht getan. Niemals. Ihm gefällt doch nichts was von mir ist. Schon aus Prinzip nicht. Ja, fand ich lustig. Ich war kurz davor, ihn darauf hinzuweisen, dass der Artikel von mir ist. Ich lasse es. Genieße lieber ein klein wenig meine Schadenfreude.

Jetzt ist grade Ruhe. Ne Stunde noch hinlegen, bevor ich mich fertig machen und los muss? Könnte nichts schaden, glaube ich. Wenigstens versuchen. Wird mir gut tun.

Bis später oder die Tage mal.

Jörn bekommt grade wieder ziemlich viel von dem ab, was ihm gar nicht gilt. Er will mir nur helfen. Das weiß ich. Und dennoch bin ich so schrecklich unfair zu ihm. Das tut mir leid. Sage ich ihm auch. Abstellen kann ich es trotzdem nicht so wirklich.

Verdammt... Und dennoch hält es schon seit einem Jahr mit mir aus. Heute virtuell, morgen dann auch real. Tapferes Kerlchen...

Montag, 9. Februar 2015

Over and out

Obwohl ich eigentlich wieder ein wenig besser schlafe sehe ich aus, als hätte ich die letzten Nächte durchgesoffen.

Und so fühle ich mich auch. Mein Kopf platzt, wird zu einer Migräne.

Heute Morgen kam eine Nachricht von meiner Chefin. Ich muss Bezirke abgeben, ich verdiene zu viel, sie könnten es nicht mehr so mitlaufen lassen.

Wohnung gekündigt, Geld gekürzt... Das ist einfach alles wieder viel zu viel für mich.

Und dann treffe ich heute Morgen nach dem Zeitungen verteilen meinen Vermieter im Treppenhaus. Er wollte mit in die Wohnung kommen. Ich wollte nicht. Ich war völlig überrumpelt, hier sieht es aus... Ich wusste nicht, was er vor hat, ich hätte fast angefangen zu heulen...

Er kommt am Mittwoch. Da bin ich nicht da. Er will jetzt doch die Schäden reparieren, obwohl er nicht dafür zuständig sei. Nur die Türe könne er wegen unseres Rechtsstreits nur reparieren und nicht austauschen? Häh? Ich hab das Gefühl, als wolle er mir lauter Fallen stellen. Und ich bin einfach zu platt, um irgendwas zu checken. Soll er kommen. Meinen Schlüssel gebe ich in der Arztpraxis ab. Soll er doch in der Wohnung machen was er will. Es ist mir alles einfach nur noch egal. Ich kann nicht mehr.

Dann wurde ich gefragt, ob ich bis morgen nen Bericht schreiben kann. Klar kann ich... Hab es zumindest mal angenommen. Merke aber, dass ich es nicht kann. Mein Kopf funktioniert nicht. Ich dachte, ein bisschen Ablenkung sei ganz gut. Aber ich kann nicht denken.

Ich gucke mir heute im Internet Wohnungen an. Telefoniere, frage nach... Aber ich hab einfach die zwei Bedinungen... Die neue Bude soll in der Nähe sein und nicht wesentlich teurer.

Es ist Scheiße, wenn man zu einem Neuanfang gezwungen wird. Ich will nicht so weit weg von hier ziehen.

Und wenn ich dann noch daran denke, wie mein Umzug vor 3,5 Jahren ablief... Ich hab damals so viel alleine gemacht. Eigentlich fast alles. Ich war am Ende mit meinen Kräften. Ich konnte nicht mehr. Das ist auch so ein Johannes-Ding. Ich würde das nicht noch mal schaffen... Ehrlich nicht. Damals hatte ich was, auf das ich mich gefreut hatte. Aber heute? Ich will hier nicht weg.

Und nachdem die Kohle nicht mehr wird und ich mich vor allem an der Rente von 750 Euro orientieren muss, wird die nächste Bude wieder nur so ein kleines Zimmer werden. Und ich hatte immer gesagt, dass ich nur wieder umziehe, wenn ich wieder ne normale Wohnung bekomme. Mit Schlafzimmer zumindest extra. Da wird meine Lust halt nicht größer auf den Umzug. Und wenn das schon alles so ist, dann will ich wenigstens nicht auch noch mehr bezahlen müssen.

Ich weiß, dass ich was tun muss. Und ihr könnt mir glauben, ich würde mich eigentlich am liebsten einfach ins Bett legen und warten bis es vorüber ist. Hab ich gestern Mittag auch so gehandhabt... Aber es wird nicht vorüber gehen. Fakt ist, ich hab ne Kündigung und sitze gegebenenfalls bald auf der Straße. Ich muss was finden.

Aber ich hab nichts getan. Ich hab immer brav meine Miete bezahlt. Warum werde ich plötzlich schlechter gestellt? Wisst ihr was ich meine? Warum verdammt noch mal immer ich? Da gibt es so viele Leute, die Mietschulden haben, die absichtlich nicht zahlen, denen passiert nichts!

Und je mehr ich darüber nachdenke... Ich bin schon oft in meinem Leben umgezogen. Aber irgendwie war ich immer kurz danach wieder reif für die Klappse. Ehrlich. Alles immer nur Zufall? Weiß nicht.

Ich will diese Veränderung einfach nicht. Ich will sie nicht, okay?

Mir gehts nicht gut. Gar nicht gut.

Übermorgen habe ich mein Einjähriges mit Jörn. Er hat schon seit Wochen ein Geschenk für mich. Ich hab nichts. Kaufe morgen irgendwas. Nein, ich mache irgendwie so nen Art "Kuchen" zum einjährigen Geburtstag. Mit ner großen "1" als Kerze oder so. Und vielleicht noch ein Bilderrahmen dazu. So was halt. Nix Großes. Hat er für mich auch nicht. Hat er gesagt.

Es ist echt Mist. Wenn ich all zu weit von hier wegziehe, dann muss ich mir meine Zeitungsbezirke ganz neu aufbauen. Ja okay, das ist machbar. Dauert halt... Es ist nicht nur ne Wohnung, versteht ihr? Ich nehme meine Möbel ja mit. Aber das ganze draußen drum herum. Die Umgebung. Ich wohne jetzt seit 3,5 Jahren hier. So lange war ich noch nie an einem Ort. Ich will vor nichts flüchten. Nicht so wie sonst.

Ja ich weiß. Aber ich muss. Es wird ja nicht besser.
Und ich weiß, dass ich was für mich tun muss. Mein Selbstwertgefühl ist noch geringer als sonst. Ich fühle mich nicht gut. Ich muss mir was Gutes tun. Muss wieder hoch kommen. Ja. Verdammt...

Ich fange jetzt erst mal mit meinem morgigen Bericht an. Angefangen hatte ich schon. Bin aber noch nicht zufrieden. Heikles Thema mal wieder. Aber das haben die Dienstag-Berichte so an sich.

Soll ich ganz neu anfangen? Ja ich weiß. Es muss nicht schlechter werden. Vielleicht wird sogar vieles besser. Ich schlafe jede Nacht mit Ohropax, weil es da draußen so laut ist. Ich finde oft keinen Parkplatz. Aber ich bin halt direkt in der Stadt. Hab alle Läden direkt bei mir. Hmm. Der Bahnhof ist um die Ecke. Bushaltestellen. Die ganzen Kneipen brauche ich jetzt nicht. Ich brauche noch ein bisschen Zeit.


Aber ich werde anfangen zu schauen. Habe ich ja heute schon. Aber ich zahle im Moment 280 Euro warm und ich will nicht mehr als 300 Euro ausgeben. Auch wenn mich vieles an den Fußballspielen nervt. Beim letzten Heimspiel ließ Einer hinter mir irgendwelche rassistischen Sprüche los. Da raste ich aus. Beim letzten Auswärtsspiel wussten die Vollidioten um mich herum 90 Minuten lang alles besser. Waren nur am klug scheißen. Von dem ganzen Alkohol mal abgesehen...
Aber so ne große Wohnung würde auch bedeuten, dass aus Fußballsicht nicht mehr alles machbar ist und das ist mir keine Wohnung wert.

Morgen Abend ist noch ein Autoren-Treffen. Lust hab ich keine. Zu viele fremde Menschen an einem Tisch. Reden werde ich eh nix. Oh man.

Okay, ich mache mich mal an meinem Bericht.

Bis dann. Es wird doch wieder besser, oder?
 Mein Highlight war heute übrigens, dass mir Frau Dr. nachträglich zum Geburtstag gratuliert hat. Ich wusste gar nicht, dass sie mein Geburtsdatum kennt. Ja, hat mich gefreut. Hatte ich nicht damit gerechnet.

Verdammt. Alles wird wieder gut, oder? 

Samstag, 7. Februar 2015

33

So alt bin ich jetzt also schon. Hmm.

Die Kündigung macht mir doch mehr zu schaffen. Raubt mir den Schlaf. Ich hab Widerspruch eingelgt. Hatte vorher mit meiner Ausbildungskanzlei telefoniert. Er darf mir nicht kündigen. Mietkürzung hingegen kann ich mir abschminken. Zumindest rückwirkend. Maximal 20% wären drin. Wenn überhaupt.
Mein Vermieter hatte mir von sich aus jetzt 400 Euro Entschädigung und Mietbeizahlungen versprochen, wenn ich sofort ausziehe.
Wenn man nicht umziehen will ist so eine Wohungssuche ganz schön ätzend. Ich will nirgendwo anrufen und auch keine Wohnungen angucken. Bei jeder Wohnungsanzeige finde ich direkt 10 Makel, warum sie gar nicht in Frage kommen kann.
Nein, ich bin derzeit nicht bereit für eine neue Bleibe.

Geburtstag... Hmm. Ja, war soweit gut. Essen hat geklappt. Am Abend kurz Streit mit Jörn, er hatte entdeckt, dass ich in seinem Ofen etwas anbrennen lassen habe. Bzw. ich hatte ihn nach dem Essen darauf aufmerksam gemacht, indem ich versprach, das gleich noch weg zu machen. Höchstkatastrophe. Ich bekomme da Aggressionen. Ehrlich. Wenn er ne halbe Stunde lang vor sich hin flucht. "Oh mein Gott". "Das geht nicht mehr weg." "Der ganze Ofen ist angebrannt". Und am Besten ist dann noch, wenn er einfach nur davor steht und es sich anguckt und nicht anfängt zu putzen. Also beginne ich zu putzen. Eh schon völlig platt, weil ich den ganzen Tag in der Küche stand, knie ich auf dem Boden und verschwinde mit dem Oberkörper in seinem heiligen Ofen und schrubbe, was das Zeug hält. Begleitet von seinen Kommentaren, dass das doch eh nix bringt. Und innerlich schreit alles in mir: "Halt doch einfach mal die Fresse." Ich schrubbe wütend weiter und sage nichts. Er merkt, dass etwas nicht stimmt. Immerhin... Und dann eskaliert es halt.

Weil ich nicht verstehen kann, wie man sich über so verkackte angebrannte Flecken, die man ja nun mal auch wieder beseitigen kann, so derart aufregen kann. Und er versteht nicht, wie mir so was überhaupt passieren konnte. Warum denn überhaupt das Öl vom mit Backpapier belegten Backblech darunter tropfen konnte. Ihm wäre das niemals passiert. Wäre es wirklich nicht.

Ach, ist auch egal. Es erinnert mich halt an meine Mutter. An Früher. Ja ich weiß, irgendwann dürfen das keine Ausreden mehr sein. Muss das vergessen sein. Aber... Da wäre es dasselbe gewesen. Okay, sie hätte mich krasser beschimpft, mit irgendwelchen Putzlappen auf mich eingeschlagen... Aber... Es wäre einfach so ähnlich gewesen. Da hätte ich auch den ganzen Tag mir den Arsch aufreißen und mein Bestes geben können und durch einen verbrannten Fleck wäre alles vorbei gewesen. Wisst ihr was ich meine? Und den Situationen fühlt es sich einfach genauso an wie früher. Und wenn ich schweige, dann wird es zwar für mich nicht leichter, aber für uns... Er bedrängt mich aber und will, dass ich mit ihm rede... Und dann sprudeln halt Dinge aus mir raus, die nichts mit ihm zu tun haben. Ich sage, dass ich das doch nicht mit Absicht gemacht habe und dass ich einfach nicht so perfekt bin, wie er das gerne hätte. Wenn er so jemanden bräuchte, dann müsse er sich jemand Anderen suchen, ich könne ihm dann nicht genügen. Dass ich wüsste, dass er jemand verdient hat, der all das gewährleisten und hinbekommen könne, aber ich kann es nun mal nicht. Mir würde immer wieder was runter fallen oder anbrennen. Ich könne das auch nicht in Zukunft ausschließen.

Ja. Das ist Scheiße. Ja. Punkt. Scheiße. Ich muss mir da echt was überlegen. So werde ich halt echt zum Psycho in noch mal einer Sekunde. Bääääääähm. Für mich ist das schon anstrengend und zu schnell, ich will gar nicht wissen, wie es für Jörn ist.

Jens hatte gratuliert. Förmlich auf meiner Chronik. Ohne viel SchnickSchnack. Johannes... Direkt zwei Mal gratuliert. Privat über Whatsapp und dann noch mal über FB. Hmm. Ich weiß nicht. Ich glaube, es ist egal, was er macht, ich finde immer irgendwelche Gründe, warum es für mich nicht stimmt. So wie bei den Wohnungen auch.
Sein Text... Wenn man die letzten vier Gratulationen nimmt (letztes Jahr hatte er überhaupt nicht gratuliert) dann war das jetzt wieder nen Ticken persönlicher. Wenn ich dann daran denke, wie er 2011 gratuliert hatte... Und da lag auch schon fast ein Monat zwischen dem Tag, an dem er mich in die Hölle geschickt hatte... Da liegen Welten dazwischen. Damals war er noch so verdammt süß. Schrieb noch, dass ich ihm wichtig bin. Wünschte mir, dass ich mich niemals alleine fühlen muss. So was halt. Heute wünscht er mir alles Gute.
Ob er darüber nachgedacht hatte, "alles Liebe und Gute" zu schreiben? Hatte er es stehen und hatte es mit Absicht wieder gelöscht? Um mir keine falschen Hoffnungen zu machen? Ich hatte ihm geantwortet, wie den meisten Anderen auch. Mit "vielen lieben Dank".

Er kann wirklich machen, was er will. Ich kann mit ihm einfach nicht mehr. Als wir uns am Dienstag gesehen hatten. Da waren noch zwei andere Typen dabei, die ich kenne. Selbst die belanglose Begrüßung fühlt sich mit ihm nicht stimmig an. Mechanisch.

Und irgendwie ist es mittlerweile auch so, dass ich mir einfach immer bewusster werde, dass dieser Kerl wirklich schon mit jeder aus der Fanszene etwas hatte. Es gibt kaum einen Körper, den seine Hände noch nicht berührt haben. Keine, mit der er zumindest noch nicht geknutscht hat.
Warum musste er ausgerechnet mein Herz brechen? Hätte er nicht einfach nur so ne scheiß Ficknummer mit mir abziehen können?

Apropos... zumindest kommt diese Tanja nicht mit ins Trainingslager. Ich weiß nicht, ob Johannes überhaupt kommt. Und ich weiß auch, dass da zig andere Weiber rum rennen, die er dann abschleppen kann... Ich weiß auch nicht so genau, warum ich mich ausgerechnet auf diese Tanja so eingeschossen habe. Wahrscheinlich weil sie diejenige ist, die mir die Augen damals geöffnet hat. Die mir völllig ungehemmt von ihrem Techtelmechtel mit ihm erzählt hat. Als ich noch dachte, er würde so was nie tun. Als ich damals zwischendrin extra noch mal nach dem Namen fragen musste, weil ich mir wirklich sicher war, ich hätte mich verhört. Nein. Hatte ich nicht. Er macht völlig ungehemmt in aller Öffentlichkeit mit seinen Schnecken rum. Verabredet sich zu Fick-Dates. Bähm.

Seine andere Schnecke, mit der er sich wohl regelmäßig trifft und am Häufigsten von allen rum macht... Die war beim letzten Auswärtsspiel so besoffen, dass sie vor dem Eingang auf die Fresse geflogen ist und selbstverständlich nicht ins Stadion kam, weil sie voll war. In diesem Zustand... Ehrlich, wahrscheinlich würde die sich in diesem Zustand von jedem abschleppen lassen. Oh Bitte, und auf sowas steht er? Für so jemanden schießt er mich so derbe ab.

Okay. All diese Weiber sind so furchtbar unkompliziert. Haben keine Erwartungen an ihn. Keine Gefühle für ihn. Ja, das ist einfacher... Für alle Beteiligten. Was soll er da mit mir?

Ich muss mich fertig machen. Jörn kommt bald. Ich bin traurig. Und müde. Und kann nicht mehr. Ehrlich. Ich bin am Ende und brauche ne Auszeit. Von allem.