Dienstag, 16. Dezember 2014

Es wird niemals aufhören...

Sie hat heute Geburtstag. Nicht diese Tanja. Die Andere. Die auch mit jedem vögelt. Sie passen also perfekt zusammen... Ich wusste ja, dass er ihr heute irgendwann was auf die Chronik klatschen wird. Und ich schwörte mich darauf ein, tapfer zu bleiben...

Aber... Es war schon ein sehr intimer Gruß. Von den Waltons... Ich gucke das nicht, hab ich nie geguckt... Nennen sie sich so, nachdem sie gevögelt haben, kurz bevor sie einschlafen? Mary Jane und Jonny Boy? Und diese Vorstellung, die tut dann einfach weh.

Das zwischen uns hat ihm einfach nichts bedeutet. Er wird noch nicht mal mehr wissen, dass er mich "Schnuffelchen" nannte. Und selbst wenn. So nennt er tausend andere Weiber auch. Hat er schon, hab ich bei FB gesehen. Obwohl er mir damals versprochen hatte, dass ich für immer Schnuffelchen bleiben werde. Andere würde er "Schnuffel" nennen, aber ich wäre Schnuffelchen und würde es bleiben... Auch das war gelogen.

Und ich weiß einfach nicht, wie ich mich trösten kann und wie das jemals aufhören soll. Ich weiß es einfach nicht :-( .
Ich muss da echt ne Therapie machen. Ich komme alleine nicht weiter. Aber ich kann ja noch nicht. Muss zwei Jahre warten. Also jetzt noch 8 Monate. Vorher bekomme ich keine ambulante Therapie genehmigt, dafür ist die alte noch nicht lange genug her.

Ich hab ihr nicht zum Geburtstag gratuliert. Wenn ich aber jetzt all seinen Schnecken nicht mehr zum Geburtstag gratuliere, dann gratuliere ich bald keiner Frau mehr bei FB. Vor ein paar Tagen hat er ein Foto von drei Mädels geliket. Drei Mädels auf einem Foto... Mit Zweien davon hatte er sicher schon was. Bei der 3. weiß ich es nicht. Kenne sie auch zu wenig um zu wissen, ob sie sich darauf einlassen würde. Dass er jede mitnimmt, weiß ich ja mittlerweile. Er sagte damals, dass ihm das Aussehen egal sei, er sei nicht oberflächlich. Ja, es ist ihm wirklich egal. Hauptsache ein weiterer Strich.

Ich wünschte, ich könnte mir irgendwie Mut machen. Mir selber sagen, dass es eines Tages nicht mehr weh tun wird. Aber ich glaube nicht daran. Und das ist so krank und so abartig, dass man das einfach niemandem erzählen kann. Wem soll ich das denn erzählen? Das versteht doch kein normaler Mensch. Verstehen das überhaupt noch die Psychos? Würde mir das ständig jemand erzählen, ich würde es mir nicht mehr anhören.

Dieser Kerl tut mir einfach nicht gut. Aber ich bin es in erster Linie Jörn schuldig, dass ich das irgendwie aushalte. Drüber hinweg sehe, wenn ich schon nicht drüber hinweg fühlen kann.

Es tut weh. Ständig mitansehen zu müssen, dass man sich komplett in einem Menschen getäuscht hat. Das tut weh. Ständig zu spüren, dass man diesem Menschen nie was bedeutet hat, das tut auch weh. Und dann zu sehen, dass er offensichtlich nur die Frauen erträgt, die unkompliziert sind, die mit ihm in die Kiste steigen und danach dennoch kein Drama machen und genau zu wissen, dass ich selbst nie so sein könnte... Dass ich einfach nicht einfach und unkompliziert bin... Und dann auch zu wissen, dass er kein Kerl ist, auf den man zählen kann. Auf den ich zählen kann. Weil er abhaut, sobald es kompliziert wird. Und ich bin kompliziert. Immer wieder mal.

Ich weiß einfach nicht, was ich dagegen tun kann. Bei dem Anfall grade... Die erste Reaktion war: "Ach lass den doch vögeln mit wem er will, denk einfach nicht darüber nach." Aber dann war es irgendwie so, dass ein Teil in mir flüsterte: "Es wird einfach für immer weh tun und ich kann nichts dagegen tun." Und der andere Teil sagte: "Ich wünschte, ich könnte dir jetzt was Anderes sagen. Aber ja, ich befürchte auch, dass es für immer weh tun wird. Aber ich weiß auch, dass du es jedes Mal aushalten und überleben wirst."
Ich will aber nicht mehr, dass es weh tut :-( . Und obwohl ich weiß, dass es verdammt noch mal auch nicht mehr weh zu tun hat. Dass es mir scheißegal sein muss, was dieser Idiot tut und mit wem er es tut und überhaupt... Es tut trotzdem weh :-( . Versteht ihr, ich weiß, dass es nicht richtig ist...

Das Komische ist aber... Dass ich diese "Nähe" nur spüre, wenn ich das so virtuell sehe. Wenn er mich real nicht begrüßt und mal wieder übersieht, dann tut es nicht (mehr) weh. Weil er mir da einfach eh so unendlich fremd ist. Hin und wieder diese Momente in der Vergangenheit... Wenn er meine Hand festhielt und mir in die Augen blickte, wenn wir uns anschwiegen und einfach nur anschauten, dann fühlte ich mich ihm irgendwie wieder nah. Vergaß alles um mich herum.

Wäre es mit Antworten leichter? Ich weiß es nicht... Was soll ich ihm auch noch glauben?

Ich hab heute so einen Spruch bei FB gelesen... Es tut weh zu sehen, wie du die Fotos von Anderen likest und ihre Postings kommentierst, weil es das ist, was ich mir von dir so sehr wünsche und nicht erhalte. Oder so ähnlich.
Im ersten Moment war es so passend. Ja, vielleicht wäre es einfacher, würde er mir mehr Beachtung schenken... Er hat mir am Wochenende ne gute Besserung gewünscht, fällt mir grade ein... Aber mal ehrlich... Wenn er mich beachtet, dann fühle ich mich wie eine seiner vielen Schnecken. Und das ist auch kein schönes Gefühl. Ich sollte mich so langsam mal entscheiden... Das von Früher wird es nie wieder geben. Egal, ob es echt oder gelogen war... Ich werde nie wieder was Besonderes für ihn sein. Entweder bin ich nichts oder Eine von vielen. Pest oder Cholera?

Jörn gibt sich die aller größte Mühe... Die nächste internationale Reise ist voll auf mich abgestimmt. Nur er und ich fliegen. Ich durfte das Hotel aussuchen. Hab zwei Nichttrinker mit bei mir im Hotel. Ich werde nicht alleine sein. Ende des Jahres will er, dass ich mitfliege. Er besteht darauf, ansonsten bleibt er auch zu Hause. Wir werden uns einig werden und die Tage so verbringen, dass es für Beide passt...
Schön wäre es. Eigentlich finde ich es erschreckend... Dass ich mich nicht darauf freue, mit meinem Freund ein paar Tage weg zu fahren. Es ist nach wie vor so, dass ich lieber zu Hause bleiben würde. Grade schreibt er mir, dass einer der Engländer auch da sein wird, den wir dieses Jahr mal kennen gelernt haben... Schön... Freut mich für ihn. Aber in mir löst das nun mal keine Jubelstürme aus. Jetzt schreibt er grade, dass dieser Engländer uns dann die Stadt zeigen kann... Toll. Dass dieser Kerl einfach nicht mit mir alleine sein kann... Da brauche ich doch nicht mit. Ist das denn so verwerflich, dass ich einfach auch mal mit ihm alleine sein will? Ja, ein paar Stunden hab ich ihn hin und wieder für mich... Aber schaut mal... Wir haben uns am Donnerstag beim Fußball gesehen, dann erst am Sonntag wieder zum Fußball, wir sehen uns morgen zum Fußball, wir sehen uns am Samstag zum Fußball...  Ich will da nicht mit :-( . Ich hab ihm gesagt, dass ich dachte, dass wir auch mal was alleine machen. Klar, würden wir schon auch tun, keine Angst... Jaja... Wann denn? Frühstücken wir alleine? Bevor uns der Engländer zur Stadtführung abholt... Der natürlich übrigens auch Alkohol trinkt... Und nach der Stadtführung zieht Jörn dann mit den Anderen um die Häuser.

Es ist einfach nicht schön, dass alles was in ihm so eine Begeisterung auslöst für mich der totale Albtraum ist. Ich bin ja auch nicht dafür, dass man rund um die Uhr zusammen klebt. Aber so ein bisschen Zweisamkeit?

Und genau so oft und schmerzvoll ich immer wieder zu spüren bekomme, dass Johannes nicht so ist, wie ich dachte, dass er ist, trifft es mich immer wieder aufs Neue, wenn ich merke, dass Jörn und ich eigentlich nicht zusammen passen.

Wenn mich jetzt jemand fragen würde, ob ich glücklich in meiner Beziehung bin... Hmm. Ich will nicht mehr ohne ihn sein... Aber so glücklich wie am Anfang bin ich halt nicht mehr. Und dass er mich bei der letzten Reise in diesem fremden Land ganz alleine gelassen hat... Weil er lieber saufen wollte... Einen Knacks hat das schon verursacht...

Natürlich muss man sich die grundsätzliche Frage mal stellen, ob ich nicht auch einfach mal den Alkohol akzeptieren sollte. Es gibt Leute, die trinken noch viel mehr und noch viel schlimmer als Jörn... Und ehrlich, ich dachte immer, ich könnte das. Aber ich kann es nicht. Ja, man kann das alles begründen. Meine Eltern sind trockene Alkoholiker, mein Bruder ist nasser Alkoholiker... Ich bin mit einem straffälligen Alkoholiker-Bruder aufgewachsen. Ich wurde von zwei total besoffenen Kerlen vergewaltigt... Ich hab genug Scheiße damit erlebt, echt. Ich brauche die Kacke nicht mehr. Ich will keine betrunkenen Menschen mehr um mich haben. Ich will es einfach nicht mehr. Beim Fußball kaufe ich das mit ein, ich weiß. Aber auch da kann man dem Ganzen weitest gehend aus dem Weg gehen. Ging zumindest vor Jörn. In dem man wirklich einfach nur zum Fußball fährt und dann wieder nach Hause. Ohne viel Trara und Zauberei.

Ich weiß es nicht...

Ich muss schlafen. Morgen ist Mittwoch, es ist Weihnachtsmarkt, ich bin immer noch krank und morgen Abend ist auch noch Fußball.

Ich wäre gerne wieder glücklich. Ja ehrlich. Das wäre ich.

Gute Nacht.

Montag, 15. Dezember 2014

Piep Piep Piep

Wir haben uns so lieb...

Es ist echt grausam. Heute habe ich schon wieder was über meinen Verein erfahren, was ich einfach nur so widerlich finde. Wenn sich Fans gegenseitig ausbooten. Ehrenamtliche Jobs kaputt machen um sich selbst daran zu bereichern. Über Leichen gehen. Für Geld.

Ich hasse diese Fans. Sie sind halt auch nur Menschen. Und mir wird immer mehr klar, dass ich keine Menschen mag. Warum ich keine Menschen mag. Jeder ist sich Selbst der Nächste. Und der, der es nicht ist, der verliert. Scheiß Spiel.

Ich hab Angst, dass ich immer noch mehr über diesen Verein erfahre. Dinge, die meine Liebe kaputt machen. Vielleicht sollte ich wirklich einfach von der Couch aus zuschauen. Ohne diese Menschen, die alles kaputt machen.

Und wisst ihr was das Schlimmste ist? Ich hab keine Chance, irgendwas zu verändern. Ich muss all diese Scheiße einfach so hinnehmen. Oder aber ich bleibe weg. Aber wen kümmert es, ob ich bleibe oder gehe. Ich bewirke damit nichts. Wenn sie mein Geld nicht mehr haben, dann das Geld von anderen Dummen. Ich glaube, in so einer Massengesellschaft bist du wirklich nur eine Nummer. Kein Wunder, dass sich da jeder betrinkt. So sinnlos wie ich immer dachte ist das gar nicht. Man sollte einfach zum Fußball fahren mit dem Ziel, sich zu betrinken. Das lässt Einen viele Dinge nicht sehen und noch mehr Dinge nicht hören und schon gar nicht fühlen.

Ich hab Jörn heute gesagt, dass ich Ende des Jahres zu Hause bleiben werde. Er will, dass ich mitkomme. Wir würden das schon zusammen hinbekommen. Aber wisst ihr... Gestern auf seinem Geburtstag. Er hat sich total betrunken. Hat heute Morgen total verschlafen. Hat mich dadurch versetzt. Er hatte nen tollen Abend. Sagt er. Wäre ich dabei gewesen, hätte er den nicht gehabt. Aus Rücksicht zu mir hätte er vielleicht auf mehr Schnaps verzichtet. Hätte er das nicht, wäre ich irgendwann angepisst abgehauen... Es war gut, dass ich nicht da war. Dass ich nicht auf der Geburtstagsfeier meines Freundes war, war gut. Und das ist irgendwie Scheiße. Er wird mir immer fremder. Nicht er. Er gibt sich so viel Mühe. Und dennoch... Er entgleitet mir. Ich glaube, die Gefühle werden immer weniger. Meine Gefühle. Und es tut mir so leid, weil ich das nicht möchte. Ich wünsche mir wirklich, er würde irgendwas tun, was mich plötzlich wieder verliebt werden lässt. Wisst ihr was ich meine? Das war am Anfang immer wieder mal so. Da gab es so viele Momente. In denen ich einfach nur dachte: "Oh mein Gott, ich liebe diesen Kerl." Und ich hab Angst davor, dass es irgendwas mit dieser Borderline-Kacke zu tun hat. Ihr wisst schon, eigentlich kann ich doch überhaupt keine Beziehungen führen. Schon gar nicht auf Dauer. Vielleicht ist die Zeit einfach um. Vielleicht gibt es so eine Borderline-Bio-Uhr. Jetzt sehen wir uns erst am Mittwoch wieder. Zum Fußball... Natürlich zum Fußball...

So, ich muss schlafen. Eigentlich schon lange. Ich muss morgen noch so viele Zeitungen verteilen, die sind wegen meiner Krankheit liegen geblieben. Und dann wird morgen der nächste Gegner ausgelost... Da müssen wir dann direkt wieder buchen. Jörn redet sogar mittlerweile hier davon, dass wir dann ne Zweiertour machen. Er bemüht sich wirklich... Aber ich will nicht, dass er sich aufgibt. Ich verändere ihn. Und das will ich nicht. Ich muss schlafen...

In fünf Stunden muss ich schon wieder los. Den Nachbericht zum heutigen Spiel muss ich noch fertig machen. Grob geschrieben ist er schon. Morgen noch mal drüber gucken. Nachlesen, was die anderen Zeitungen so schreiben, was die FB-Welt so von sich gibt... Vielleicht habe ich was übersehen oder vergessen. Wie auch immer.
In diesem Bericht taucht eine Szene auf, die mich wieder spüren lässt, warum ich diesen Verein so liebe. Und ich wünsche mir so sehr, dass sie diesen Abschnitt drin lassen. Dass sie mir nicht ausgerechnet diesen Teil komplett abwandeln oder gar löschen. Das ist Liebe, versteht ihr... Meine Art von Liebe. Ohne Macht und Geld.

Ich bin traurig... Ich will nicht aufhören damit Jörn zu lieben. ich will ihn nicht verlieren... Verdammt... :-(

Samstag, 13. Dezember 2014

Keine Besserung

Im Gegenteil. Es wird immer schlimmer. Ich werde immer trauriger und trauriger. Jedes angezündete Streichholz entfacht in mir ein Flammenmeer der Traurigkeit. Ganz komisch...

Jörn hab ich abgesagt. Mein Freund feiert heute seinen Geburtstag und ich sage ab... Ich hätte aber wirklich nicht gekonnt. Heute Mittag hatte ich dann noch so ne fette Migräne, dass ich auch mal wieder kotzen musste. Ich hab kein hohes Fieber, aber halt doch Temperatur um 38,7 rum. Ich bin müde und schlapp, hab Kopf- und Halsschmerzen, Husten und bin traurig. So unfassbar traurig.

Morgen in diesem Stadion... Da hatte Johannes mir das letzte Mal gesagt, dass er mich lieb hat. Aus heiterem Himmel. Eigentlich war da zwischen uns schon lange nix mehr gut. Er hatte mich umarmt, los gelassen, mir in die Augen geschaut und gesagt: "Ich hab dich lieb." Ich schaute ihn nur an. Regungslos. Fassungslos. "Ist aber so", sagte er. Damals... Damals hab ich es ihm noch irgendwie geglaubt. Ja, irgendwie war ich damals noch dazu geneigt zu glauben, dass ich was Besonderes für ihn sei. Ich hab es mal raus gesucht... Hier, das war am 17.03.2012:

"
Vor dem Spiel habe ich Johannes getroffen. Wir haben kurz gequatscht. Hmm. Er hat mich umarmt und hat gesagt: "Ich hab dich lieb." Hmm. Ich habe auch nur geschwiegen. Das hat er wohl bemerkt. Ich habe daraufhin gesagt, dass er mir aber nie antwortet, und sich auch noch nicht mal für meine Gratulation bedankt hat und dass mir das nicht grade das Gefühl gibt, als würde er mich mögen. Er hat aber gemeint, dass dem nicht so sei. Hmm. Naja, er war betrunken... Aber das verwirrt mich. Kaum akzeptiere ich, dass ich ihm nun mal nichts bedeute und dann sagt er, dass er mich lieb hat... Ist doch kacke. Wie kann er denn sagen, dass er mich lieb hat, wenn wir doch überhaupt keinen Kontakt mehr zueinander haben? Uns hin und wieder beim Fußball sehen und da doch eh nicht wirklich quatschen. Er hat mich gefragt, wie es mir geht. Ich habe gesagt, dass alles gut ist. Er hat gemeint, dass er mir das jetzt nicht glaubt... Hmm. Ach, egal.
Also ich könnte über ihn nicht mehr sagen, dass ich ihn lieb habe. Dafür ist er mir viel zu fremd. Viel, viel zu fremd. Unglaublich fremd. Egal. Er war betrunken.
Aber eines Tages will ich ihn trotzdem fragen, ob ich für ihn denn nur ein virtuelles Spielzeug war. Und ich muss mich zusammenreißen, dass ich das nicht direkt heute schon mache.

Hmm. Über Nicklas haben wir auch kurz gesprochen. Er meinte, er hätte nie geschrieben, dass ich nicht nett sei. Als ich ihm aber gesagt habe, wie das war, hat er sich sogar dafür entschuldigt! Krass... Ja, egal. Alles egal. Ich konzentriere mich nur auf mich und dann ist es völlig egal, was er tut oder sagt. Ich bleibe einfach bei mir. Nur bei mir...

Ach, scheiß drauf. Ich habe ihn jetzt gefragt. Und falls er antwortet, dann werde ich seine Antwort so akzeptieren, wie sie nun mal ausfällt. Yip... Aber das lässt mich nun mal nicht wirklich zur Ruhe kommen."

Ich weiß nicht mehr, ob er jemals darauf geantwortet hat. Ich will auch nicht nachschauen. Okay, ich hab nachgeschaut, aber ich hab die Nachrichten nicht mehr. Gelöscht wahrscheinlich... Ist ja auch egal.

Damals hab ich wenigstens noch an seiner Aussage gezweifelt. Heute glaube ich sie ihm sogar. Weiß aber auch, dass er das zu 1000000000 anderen Weibern auch sagt. Das diese Worte für ihn keinerlei Bedeutung haben.

Seine Knutschschnecke Tanja hatte vorhin ein Foto von sich gepostet. Es ist egal was sie postet. Er wird es liken. Definitiv. Weil er sie lieb hat. Und gefickt hat. Wenigstens hat er da den Körper und nicht das Herz genommen.

Was mache ich mit Jörn? Ich will nicht Schluss machen. Ich kann das doch nicht einfach aufgeben.

Ich werde morgen zum Spiel fahren. Auch wenn mir Fußball keinen Spaß mehr macht. Und das tut es wirklich nicht. Es geht hier auch um die Auswärtsdauerkarten. Ich kann nicht zulassen, dass meine Karte einer von diesen Idioten bekommt. Einer, der sich vor dem Spiel schon so sehr betrinkt, dass er nicht mehr ins Stadion kommt. Einer von denen, der sich dennoch nur die "guten" Spiele raus sucht. Einer von denen, der kein einziges Lied mitsingen. Einer von denen, der ständig nur mecker. Einer von denen, der 10 Minuten vor Schluss das Stadion verlässt. Vielleicht bin ich ein fanatischer Fan. Ja, ganz bestimmt sogar. Ach, was weiß ich. Ich will einfach nicht, dass noch mehr so Idioten meinen Verein repräsentieren. Das gilt es jetzt erst mal zu verhindern und dann sehen wir weiter.

Aber jetzt gehe ich schlafen. Jörn kommt morgen Früh irgendwann zum Frühstücken. Ich muss noch aufräumen...

Ich fühle mich nicht gut. Gar nicht gut.

Zeit für Veränderung



Ja… Nicht Jörn. Nicht direkt. Irgendwie schon auch. Ich war die letzten Monate mit in seiner Fußballwelt. Tausende von Menschen vor und nach dem Spiel, ganz viel Alkohol… Und es ist einfach nicht meine Welt. Ich merke, wie er seit dem letzten internationalen Spiel zurück rudert, auf mich achtet, verzichtet… Und ich merke, dass das auch Mist ist. Ich will nicht, dass er auf was verzichten muss, was ihm so viel Freude macht…

Kommen wir zu der ersten Veränderung… Wir wollten ja Ende des Jahres zusammen noch mal wegfliegen. Zu nem ausländischen Freundschaftsverein unserer Mannschaft. Aber es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass da noch zig andere aus unserem Verein da sein werden, dass das auch wieder so ne reine Alkoholaktion wird. So, wie Jörn sie liebt und wie sie für mich der Albtraum ist. Jeden Tag kommen irgendwelche Vorschläge von anderen Leuten, was wir mit ihnen alles gemeinsam machen können. Geburtstag feiern hier, Party da und ich sehe das Glänzen in Jörns Augen und fühle die Übelkeit in meinem Magen. Jörn hatte diese Reise schon mal vor ein paar Jahren gemacht, er hat da richtig Bock drauf. Auf die kleinen, überfüllten Kneipen, auf das ausländische Bier…
Ich werde zu Hause bleiben. Jörn weiß davon noch nichts. Das ist auch keine Stadt, in der ich mich alleine durchwühlen möchte. Ich hab heute Nacht schon davon geträumt… Dass ich mich verlaufe und dann ganz alleine dastehe und von zig Menschen angesprochen werde und ich völlig überfordert bin… Ich hab den Flug schon bezahlt, ist okay. War nicht so viel. Ja, ihm bedeutet das einfach mehr als mir.

Und dennoch macht es mich so traurig, dass wir so verschieden sind. Und dann scrolle ich vorhin so über die Chronik seiner Ex und sehe, dass sie voll die Partymaus war. Ja, sie hätte auch Spaß an diesen Dingen gehabt… Aber ich kann es nicht mehr. Und ich will es auch nicht mehr. Ich hab es jetzt wirklich versucht. Es ist einfach nicht mein Ding.

Ich weiß nicht… Und gar nicht mitzukommen ist halt leichter für mich, als dann dort vor Ort jedes Mal aufs Neue feststellen zu müssen, dass wir in dem Punkt so verschieden sind. Dass ständig Einer von uns verzichten muss… Und für mich ist es so der leichtere Verzicht. Er kann sich ja dann was zur Wiedergutmachung einfallen lassen ;-) . Ich würde mir das echt mal wünschen. Nur er und ich für ein paar Tage weg. Ich hatte echt gehofft, dass diese Reise so eine Reise wird. Hätte ich gewusst, was für eine Reise das wird, hätte ich erst gar nicht gebucht. Und meine Mannschaft spielt nicht, das ist eine freiwillige Veranstaltung…

Ich bin im Moment noch hin und her gerissen. Ob ich nicht doch fliege. Und mich vor Ort völlig von ihm abkapsle. Wir getrennt Urlaub machen… Aber wenn da so viele bekannte Leute sind, die dann alle auf Einen einquatschen und sich einmischen… Ihr wisst doch, wie das ist. Man fühlt sich ja meistens auch nicht einsam, wenn man alleine ist. Zumindest ich nicht. Aber wenn ich unter Menschen bin und mich da einfach nicht wohl fühle, dann fühle ich mich so entsetzlich einsam… Ich bin mir da im Moment einfach noch nicht sicher. Es ist auch irgendwie ne coole Stadt und wenn der Flug schon gebucht und bezahlt ist… Ja, hätte mir jemand das Ticket so in die Hand gedrückt, dann wäre ich geflogen! Hmm. Mal abwarten…

Kommen wir zu der anderen Verändern, die viel schwerwiegender ist. Und mich noch trauriger stimmt. Aber… Ich merke immer mehr, wie mir der Spaß am Fußball verloren geht. Über das Trara vor und nach dem Spiel habe ich ja oben schon geschrieben. Ist nicht mein Ding. Könnte ich zur Not ja auch wieder weg lassen. Mache ich vielleicht auch…
Aber auch während den Spielen. Dieses Singen und Klatschen und Anfeuern, das war immer mein Highlight. Aber es macht einfach keiner mehr mit. Ich stehe mittlerweile bei fast jedem Spiel alleine da und singe vor mich hin. Werde von allen Anderen schon belächelt. Aus Trotz habe ich die letzten Spiele weiter gesungen. Aber es macht einfach keinen Spaß mehr. Ich kapituliere. Ich kann nur mit vollem Herzen dabei sein. Gestern haben so viele Leute zehn Minuten vor Schluss das Stadion verlassen… Müsse ich bei einem Abendspiel unter der Woche doch verstehen… Nen Scheiß muss ich! Ich hab noch nie das Stadion früher verlassen! Ganz egal, wo ich am nächsten Tag wann sein musste! Und ich gehe auch nicht zum Fußball, um mich sinnlos zu betrinken oder zig tausend Menschen zu treffen. Für mich war echt das Highlight, dieses Anfeuern, dieses alles um mich herum vergessen…
Wir sind mittlerweile ein erfolgreicher Verein, auch wir haben diese Modefans abbekommen… Als wir noch regelmäßig um den Abstieg spielten, war alles anders. Und besser… Ja.

Wenn mir also das Drumherum keinen Spaß macht, das Spiel auch nicht mehr… Ich glaube, ich will nicht mehr. Das heißt ja nicht, dass ich diesen Verein dann plötzlich nicht mehr liebe. Ich kann doch die Spiele im TV mitverfolgen. Und was ich dann auch kann… Ich kann mir nen Hund holen. Wenn ich mir die letzten Monate so anschaue, dann hätte mir ein Hund sicher mehr Freude bereitet, als die meisten Spieltage. Das ist auch ne Entscheidung, die man mal nicht so eben fällt… Ich hab jetzt fast zwei Saisons am Stück kein einziges Spiel verpasst. Egal ob zu Hause oder auswärts, war überall dabei. Aber im Moment klingt auch das nach ner Erlösung. Einfach da nicht mehr hin zu müssen. Und wisst ihr, was dann auch wäre? Ich würde Johannes nicht mehr sehen. Und ganz ehrlich? Auch das klingt eher nach einer Erlösung als nach einer Bestrafung. Den hab ich gestern gesehen. Er hatte ich erst ewig nicht begrüßt. Ich ihn auch nicht. Irgendwann stand ich einen Meter vor ihm, immer noch unbegrüßt, irgendwann tat er es halt, umarmte mich… Ich sagte: „Das Beste kommt wie immer zum Schluss“, er entschuldigte sich… Zu viel Kartendealerei grade… Ich hab nichts gespürt. Er hat mich halt mal wieder übersehen. Hätte ich auch zu ihm sagen können. Dass es ja nicht das erste Mal war, dass er mich übersehen hat. Gewöhnt man sich irgendwann dran… Und immer wieder ist es krass festzustellen, dass dieser fremde Kerl mir mal so nah gewesen sein soll.

Ich brauche ne Pause. Von allem. Ich kann nicht mehr. Und eigentlich brauche ich auch ne Pause von Jörn. Der holt mich morgen um 11 Uhr schon wieder ab. Vorher muss ich Zeitungen verteilen, aufräumen, einkaufen, duschen… Und eigentlich hab ich Fieber und Husten.

Mir geht’s echt nicht gut. Weder körperlich noch seelisch. Ich befürchte immer mehr, dass es mit Jörn vorbei ist. Er bemüht sich so sehr… Aber… Ich müsste ihn morgen nicht sehen. Es würde mir nichts ausmachen… Ja, alles Mist. Ich brauche ne Auszeit. Von mir, von meinem Leben, vom Fußball, von Jörn… Ich kann nicht mehr.

Gute Nacht.

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Hmm



Hmm. Die letzten Tage mit Jörn waren okay. Es gab keinen Streit, ja, war okay. Hmm. War okay… Ich merke, wie er sich bemüht. Um mich bemüht. Hmm.
Würde er mir gar nichts bedeuten, dann würde mich dieses Bemühen tierisch nerven. Und dennoch… Der Funke ist nicht mehr so wirklich da. Dieses Verlangen nach ihm. Ich weiß nicht…

Wir hatten auch dieses Mal kein einziges Mal Sex. Und es fehlt mir nicht. Ich bin also vermutlich wirklich sexuell gestört. Hmm. Was aber irgendwie auch okay ist. Mir fehlt schließlich nichts und warum auch immer… So wirkliche Anstalten macht Jörn jetzt nun auch nicht um an unserem nicht vorhandenen Sexleben etwas zu verändern. Eines Tages werden wir wohl mal darüber reden müssen… Ich werde aber nicht den ersten Schritt machen. Ich finde es schließlich okay so. Hmm.

Vielleicht ist Jörn auch deswegen anders als Johannes. Oder auch Niklas, zu dem schreibe ich gleich noch was. Jörn war nie der Typ, der dumm in der Gegend rum vögelt. Vielleicht braucht er diesen Dreck halt auch einfach nicht so sehr wie andere Menschen? So Einen werde ich wohl kaum noch mal finden…

Kommen wir nun also zu Niklas. Niklas ist der, mit dem ich letztes Jahr diese Affäre hatte. Den ich vor über drei Jahren das erste Mal gesehen hatte und ihn von der ersten Sekunde an gut fand. Obwohl ich wusste, dass er gut mit Johannes befreundet ist. Es war damals ja schwierig. Er war frisch getrennt und es gab immer wieder andere Frauen. Auch neben mir. Das wusste ich. Kam ja immer irgendwie raus. Aber was ich nicht wusste und da hat er mich mehrfach angelogen… Er hatte seine Ex (jetzt nicht mehr Ex) damals mit dieser Schnecke betrogen, in die er sich verknallt hatte, weil sie so geil aussah, die Schnecke, weswegen ich fast wieder magersüchtig geworden wäre, weil sie unverschämt gut aussieht… Er sagte damals, das hätte erst nach der Trennung angefangen. Und wäre auch nur ne einmalige Bettgeschichte gewesen.
In Jörns Fanclub gab es am Wochenende Streit und da kamen in so ner Whatsapp-Gruppe sämtliche heikle Themen auf den Tisch, keine Ahnung, warum auch so was da raus gehauen wurde… Aber ja, da wurde auch dieses Fremdgehen thematisiert. Da hat er alles zugegeben. Klar, seine aufgewärmte Ex konnte ja auch mitlesen.

Ich war nahe dran, Niklas noch mal ordentlich meine Meinung zu geigen. Was er eigentlich für ein riesen Arschloch ist… Aber… Und das ist einfach der Unterschied zu Johannes… Ich wusste immer, dass er im Grunde genommen ein bad boy ist, ein Arschloch. Er ist halt jetzt noch nen Ticken böser als ich dachte. Die Richtung behält er allerdings bei.
Und bei Johannes… Da sind es einfach komplett unterschiedliche Richtungen. Für mich sind es einfach zu viele Richtungen. Ich kann sie nicht alle mit einschlagen und dann bleibe ich einfach stehen und verliere ihn völlig aus den Augen. Und dann taucht er plötzlich wieder auf, und ich weiß weder, woher er kam und wohin er als nächstes geht. Ich komme da einfach nicht mit. Er sagte damals, dass er kein Auto mehr hat. Hat er auch nicht. Aber ich hab das Gefühl, als hätte er nen ganzen Fuhrpark. Und das nicht nur mit Autos.
Er wird kein größeres oder kleineres Arschloch. Er wird mir nicht sympathischer oder unsympathischer. Weil das für mich einfach mehr als eine Person ist. Mehr als ein Gesicht ist. Und es macht mich wahnsinnig, dass ich ihn einfach nicht zu fassen bekomme. Ich kann ihm keinen Stempel geben.

Und ich bin einfach noch nicht dazu bereit zu akzeptieren, dass das damals alles nicht Echt war. Dass diese Nähe nicht echt war.

Und jetzt muss ich schlafen. Jörn will morgen Abend mit mir Essen gehen. Eigentlich waren wir morgen nicht verabredet… Er will mich aber sehen. Er kommt, wir fahren irgendwo hin zum Essen und dann fährt er wieder. Und kommt am Donnerstag wieder.

Ich hab Halsschmerzen. Und morgen ist mein verhasster Mittwoch. Und das ohne Musik. Fuck.

Gute Nacht.

Freitag, 5. Dezember 2014

Immer noch...



Hört das denn nie auf? Weh zu tun? Sobald diese Tanja ihm irgendwelche Küsse auf FB zuwirft. Virtuelle Küsse… Die sie auch real zumindest ausgetauscht haben. Tun sie es heute auch noch? Vor meinen Augen quasi. Hätte ich die Augen offen gehabt, hätte ich es gesehen…
Und ich schwöre auch heute noch: Ich wäre auf der Stelle tot umgefallen, hätte ich es gesehen. Das hätte ich nicht überlebt.

Der Gedanke daran tut heute, nach fast einem Jahr immer noch so krass weh. Das war das erste Mal das mir wirklich klar wurde, dass Johannes nicht das ist, was ich dachte, was er ist.

Das war übrigens schon am Donnerstag… Stellt euch mal vor, ich hätte das am Donnerstag auch noch gesehen… Als ich eh schon völlig aufgelöst und einsam und verlassen in diesem fremden Land heulend auf dem Bett lag. Während es mir scheiße geht, „vögelt“ er in der Gegend rum. Okay, er liked nur virtuelle Küsse…

Damals hatte er mir auch via SMS solche Küsse geschickt. Whatsapp gab es damals noch nicht… Ich musste erst mal googeln, was dieses komische Zeichen bedeutet… Ja, ich kannte dieses „:-*“ nicht.

Ich komme einfach nicht damit klar, dass das, was für mich so groß und wertvoll war für ihn so wenig Bedeutung hatte. Ich hatte wirklich geglaubt, ich würde ihm was bedeuten, versteht ihr? Ich hab es nicht nur geglaubt, ich hab es sogar gespürt… Und dann hat es ihm einfach nichts bedeutet? Ich hab ihm einfach nichts bedeutet? War für ihn nur eine wie die Anderen? Ein Zeitvertreib?

Er liest mittlerweile meine Postings, klickt hin und wieder auf gefällt mir… Macht er bei all seinen anderen Schnecken auch… Ich hatte mir so sehr gewünscht, dass er mich endlich wieder wahr nimmt… Aber jetzt? Jeder Gefällt mir – Klick lässt mich immer mehr zu einem Strich werden. Zu einem Strich auf seiner Frauen-Liste. Ich kann echt durch die weibliche Fanszene laufen und fragen: „Und? Wann hattest du ihn? Wie lange? Wie oft?“ Ich würde viele Antworten bekommen. Wahrscheinlich noch von Weibern, von denen ich es gar nicht vermute…

Und was kann ich sagen? Mich wollte er noch nicht mal flachlegen…

Diese zwei Menschen passen einfach überhaupt nicht zusammen. Der Johannes von damals… Der war so… Der war mir einfach so verdammt nah… Und der von heute? Der hat so viele Eigenschaften, die ich so sehr verachte.

Jens sagte damals, ganz am Anfang, nachdem Johannes mich abgeschossen hatte: „Ich kann mir gut vorstellen, dass du ihm wichtig bist, er hat nur Angst vor Nähe.“
Johannes sagte irgendwann mal während einer dieser kurzen Ok-Phasen zwischen uns, dass ich ihn besser kennen würde, als die meisten anderen Menschen. Aber ich sehe ihn nicht mehr L .

Ich glaube, ich muss Johannes mal wieder einen Brief schreiben. Ohne ihn abzuschicken… Aber ich würde ihm gerne so viel sagen. Und ja, ich will ihm sagen, dass ich nicht fassen kann, dass er so ein Arsch ist. Der wild in der Gegend rum vögelt. Er hat damals gesagt, er sei nicht so. Er hätte nach seiner Trennung von seiner Ex (2003!!!) nur so kurze Geschichten gehabt, meist so 4-6 Wochen, aber das jetzt auch schon ganz lange nicht mehr.

Ich finde, kurze Geschichten von 4-6 Wochen sind immer noch was Anderes, als in irgendeinem verfickten Sonderzug oder in einer total überfüllten Kneipe total besoffen mit irgendwelchen Weibern rum zu machen! Ja, das hat irgendwie mehr Niveau. Spricht irgendwie mehr dafür, dass er wirklich einfach nur Angst hat und dass sie ihm dann zu nahe kamen.

Und das Schlimme ist… Diese Tanja schmiss sich ja auch schon mal so an Jens ran. Mit seiner damaligen Verlobung kam sie nie klar. Lästerte darüber, ihm gegenüber tat sie aber immer so, als sei alles super. Was war sie froh, als die Verlobung aufgelöst war…
Was hatte sie abgekotzt, als Johannes vor ein paar Monaten vor unserer Beiden Augen mit ner Dritten geknutscht hatte, obwohl er wenige Minuten vorher noch sie im Arm hatte… Wisst ihr was? Ich wünsche es ihr noch mal. Dass sie noch mal mit ansehen muss, wie er ne Andere abschleppt und sie stehen lässt. Sie rennt ihm ständig hinterher, auch real… Obwohl sie auch weiß, dass mir das weh tut. Ja, sie soll den Schmerz spüren. Hat sie verdient.

Mein Urteil über sie habe ich gefällt. Ich mag sie nicht. Sie stellt sich anders dar als sie ist. Punkt. Ich grüße sie noch recht normal, aber mehr will ich mit ihr nicht mehr zu tun haben. Ja.

So, ich muss schlafen. Vor mir liegen noch weitere unfassbar anstrengende Tage. Mein Handy spielt keine Musik mehr ab. Das heißt, irgendwie schon. Aber zwischendurch ruft es ohne mein Zutun immer wieder Jörn an. Es ist zum Kotzen. Ich habe es in der Jackentasche, verteile meine Zeitungen, die Tastatursperre ist aktiviert und dennoch wählt dieses blöde Ding Jörns Nummer. Das heißt, dass ich gestern und auch heute schon ohne Musik Zeitungen verteilt habe. Da macht der Weihnachtsmarkt noch weniger Spaß… Ende Januar bekomme ich ein neues Handy. Bzw. Jörn bekommt eins, der will aber keins und will es stattdessen mir schenken. Ich werde es ihm wohl abkaufen.

Letzte Woche hatte dieser eine Nicklas, dem ich vor 3,5 Jahren das Herz gebrochen hatte, dass ich doch nur mit Jörn wegen der Kohle zusammen sei. Tut ganz schön weh so was zu lesen. Grade über mich und grade über jemanden der es eigentlich besser wissen müsste. Deswegen werde ich selbstverständlich auch kein neues Handy annehmen. Geschenkt. Ich hab bislang die ganzen Touren selber bezahlt… Natürlich lädt mich Jörn mal zum Essen ein und zahlt mir auch mal meine Cola und so weiter. Aber ich lasse mich nicht wirklich aushalten!
Ich hab dann jedenfalls Nicklas diese Mail geschickt, dass er zu unterlassen hat mein Persönlichkeitsrecht zu verletzen und dass ich beim nächsten Mal nicht zögern werde anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen um eine Unterlassungsklage einzureichen. Seitdem ist Ruhe…

Jörn ist so bemüht… So Kompromissbereit. Will mir plötzlich alles recht machen. Fragt ständig, ob das für mich auch okay ist… Hmm. Es ist schwer. Ich hab das Gefühl, er kommt mir wieder ein wenig näher… Aber… Ich weiß es nicht… Auch nach zehn Monaten ist es halt nicht dieses Wow wie bei Johannes damals. Dieses seelenverwandt sein ist nicht da. Dieses blinde Vertrauen. Ich bin mir noch nicht mal sicher ob ich sagen könnte, dass Jörn der wichtigste Mensch meines Lebens ist. Ist er vermutlich, ich habe ja keine anderen Menschen in meinem Leben ;-) . Ich weiß es nicht…

Als ich gestern mit meiner Mutter telefoniert habe… Sie schimpfte nur über meinen Dad und ich schimpfte über Jörn… Meine Eltern führen eine furchtbare Ehe. Ich will so was nicht. Ich will nicht die ganze Zeit über Jörn schimpfen müssen. Will glücklich sein mit ihm. Ja, das will ich.

Aber jetzt muss ich erst mal schlafen… Morgen kann ich ein wenig länger schlafen, hab heute viel geschafft. Morgen Früh dann nen Schwung Zeitungen verteilen, dann ins Solarium, dann irgendwann noch putzen, dann einkaufen, dann wieder Zeitungen verteilen, dann schlafen…
Am Samstagmorgen ebenfalls Zeitungen verteilen, dann kommt Jörn, dann Fußball, dann gehe ich nach Hause, Jörn zieht um die Häuser, ist auch gut, ich muss schließlich den Nachbericht fürs Spiel schreiben, der zwar wahrscheinlich eh wieder kommentarlos im Müll landet, aber ich kann mir dann wenigstens nichts vorwerfen. Umgang mit Misserfolgen… Und wenn ich nur das durch diesen Scheiß lerne… Frustrationstoleranz… Alles nicht mein Ding.

So, gute Nacht ihr Lieben. Es tut mir leid, dass ich euch immer wieder mit Johannes auf den Sack gehe… Ich bekomme die Kurve einfach nicht. Und ich weiß auch nicht, wie ich lenken muss. Gas geben? Bremsen? Welcher Gang? Wo ist der Gang? Wie schaltet man? Ich bin einfach immer nur froh, wenn es vorbei ist. Wenn diese eine Szene, dieser eine Moment, vorbei ist und ich mich kurz erholen kann. Ja…

Schlaft gut.

Dienstag, 2. Dezember 2014

Hmm

Jörn und ich sehen uns diese Woche ja nicht und um ehrlich zu sein finde ich das ganz gut. Ich muss nachdenken.

Es ist sicher nicht alles schlecht... Und ich weiß, dass man in einer Beziehung Kompromisse schließen muss.
Aber... Alleine heute... Ich wollte heute ursprünglich Flyer verteilen, aber ich kann nicht mehr. Mein Akku ist leer und morgen vier Bezirke, am Donnerstag 6 Bezirke, am Freitag 3 und am Samstag auch noch mal 3 Bezirke... Ich pack das sonst nicht. Meine Wohnung sieht aus, alles liegt rum... Jörn würde hier grade die Krise bekommen...
Und dann denke ich darüber nach, dass wir niemals zusammen wohnen können. Dann könnte ich meine Sachen nicht einfach rum liegen lassen. Ich putze eh nie zu seiner Zufriedenheit. Selbst wenn ich mir die größte Mühe gebe, wischt er überall mit nem Lappen noch mal nach. Das macht er nur bei sich zu Hause, bei mir zu Hause wagt er sich das nicht.
Ich bin in einem Alter, in dem es halt schwierig ist. Fast 33 Jahre alt... Wie viel Kompromisse schließt man in diesem Alter noch? Und dann wiederum: Wie viel Kompromisse darf man noch auslassen?

Und dann dieses... Ich weiß nicht... Wir sind ja zunächst alleine zum Flughafen gefahren und ursprünglich alleine geflogen, die Anderen haben auf uns am Ankunftsflughafen gewartet. Er war die ganze Zeit so aufgeregt... Während ich völlig entspannt war. Ist doch egal was passiert, Hauptsache wir sind zusammen... Er war erst entspannt, als die Anderen da waren...
Und dieser Alkohol. Ich merke einfach, wie meine Grenze überschritten ist. Vielleicht hätte ich mich da auch vorher mal hinterfragen müssen. Nicht nur vielleicht, ich hätte. Ich will nicht, dass er wegen mir aufhört mit der Scheiße. Dann wäre Jörn doch nicht mehr er selbst. Aber andererseits... Ich bin diesen Partys und diesen Massenbesäufnissen in den letzten Jahren immer aus dem Weg gegangen. Und damit ging es mir besser. Ich will da nicht mit.

Ich merke einfach, dass in mir irgendwas in mir nicht mehr stimmt. Dass sich in mir irgendwas von Jörn schon getrennt  distanziert hat. Und ich weiß nicht, wie man das wieder zusammen flicken kann. Er bietet mir vorhin an, dass er am Samstag Morgen früher kommt und mir beim Zeitungen verteilen hilft... Er gibt sich grade so viel Mühe, meine Tränen vergangene Woche haben ihn irgendwie nachdenklich gestimmt... Er hat da schon immer gesagt, dass er Angst davor hat, dass ich mich Zuhause gegen ihn entscheide. Das ist keine Entscheidung, die man mal so eben trifft...

Aber... Ich wünsche mir grade einfach nur ne Pause. Mich nervt plötzlich sein Name auf dem Display, dabei ruft er mich seit fast 10  Monaten jeden Abend an. Mein Adventskalender... Meine Liebesbotschaften damals kamen von ganzem Herzen... Er schickt mir die Fotos von dem Inhalt und ich lese das und denke mir nur: "Hmm".

Ich hab Angst, dass es vorbei ist. Dass sich mein Herz bereits verabschiedet hat. Und wenn es so ist, dann kann ich nichts mehr dagegen tun. Schaut mal... Er kommt am Samstag, ja vielleicht hilft er mir beim Zeitungen verteilen, und dann? Dann gehts zum Fußball. Party, Party, Party. Alkohol, Alkohol, Alkohol. Ich werde nach dem Spiel wieder recht früh nach Hause gehen, er wird wieder die halbe Nacht durch die Kneipen ziehen. Yippie. Bevor ich mit ihm zusammen war, bin ich bei den 15.30 Uhr Spielen um 13 Uhr aus dem Haus raus, ab ins Stadion und danach direkt wieder zurück. Das war alles nicht so anstrengend. Er ist zu stark für mich. Ich komme da einfach nicht hinterher. Und ich will nicht, dass er sich wegen mir selbst ausbremst.

Ich versuche zu schlafen... Gut gehts mir nicht. Er erreicht mein Herz nicht mehr :-( . Und ich wünsche mir, dass er es doch wieder irgendwie schafft...

Aber jetzt muss ich wirklich schlafen. Der Mittwoch ist eh schon sehr anstrengend... Mit Weihnachtsmarkt ist er die Hölle auf Erden.

Ist es vorbei? :-(