Dienstag, 19. August 2014

So schnell gehts...

Am Sonntag hatte ich dem Chef der Internetseite nen Vorschlag für ne neue Rubrik gemacht, ich sollte direkt nen Bericht dazu schreiben, wurde genehmigt und gestern veröffentlicht... Alleine über 39.000 Facebook-Nutzern gefällt diese Seite... Ich hab auch schon relativ viele Gefällt mir - Klicks bekommen. Es ist okay, denke ich.

Aber wirklich gut geschrieben habe ich noch nicht. Es ist schon sehr schwer. Fakten zu recherchieren und die dann in nen eigenen Text zu packen. So ne Art Biographie in eigenen Worten zu schreiben und dann noch über Spieler, die man selbst gar nicht erlebt hat, weil man schlichtweg zu jung ist. Das ist ne andere Art des Schreibens, die mir wirklich extrem schwer fällt. Und natürlich mit dem Wissen im Hintergrund, dass das so verdammt viele Leute lesen. Und mein Name steht da drüber. Den Nachnamen durfte ich weglassen. Ich wollte auch den Vornamen nicht da stehen haben, ich musste...

Der Chef hatte noch ein paar Sachen verändert. Aber ich war froh drum. Er hat es wirklich sehr gut gemacht. Nein, ich bin deswegen nicht traurig oder beleidigt oder in meinem Ego verletzt. Weil ich mir zutraue, es auch so hinzubekommen. Hmm. Er hatte das alles so flocker-locker geschrieben... So unprofessionell irgendwie. So normal. Fast schon unseriös ;-) . Ja, diese Art zu Schreiben traue ich mir dann wieder zu :-) . Einfach raus hauen. Quasi so wie hier. Wenn ich hier über jeden Satz großartig nachdenken würde, würde auch nur Müll rauskommen und es würde holprig klingen. Und so schreibe ich hier ganz genau so, wie ich auch reden würde. Würde ich denn jemals so viel reden...

Es bedarf noch einiger Übung, aber ich bin davon überzeugt, dass ich auch in diesem Bereich meinen Stil finden werde. Und ich hab jetzt mein eigenes Baby :-) . Das war meine Idee, ich darf mich darum kümmern. Mindestens 1x die Woche einen Bericht, manchmal auch mehr, je nachdem... Und das sind Dinge, die ich gut vorbereiten kann. Ohne Zeitdruck. Wenn mein Kopf also grade mal nicht funktioniert, dann muss ich nicht. Das ist gut für mich...

Die letzten Tage mit Jörn waren sehr schön. Sehr harmonisch. Er kommt heute Abend zu mir, morgen gehts ja schon wieder auf Reisen... International... Das erste Mal mit meinem Freund ins Ausland, in ein Flugzeug... Krass, aber cool :-)

Johannes macht mir Sorgen. Es ist ja nach wie vor so, dass er auf nichts gefällt mir klickt, in das ich irgendwie verwickelt. Dass ihm nichts gefällt wo ich drin auftauche ist okay... Ehrlich... Ist es mittlerweile wirklich. Was soll ich denn tun? Es ist egal, was ich poste oder was ich tue, ihm gefällt es aus Prinzip nicht. Das liegt nicht mehr an mir. Dafür kann ich ehrlich nichts. Das ist irgendwie sein Problem und seine Baustelle. Aber selbst Jörn fragt mich schon ständig. Ich poste nun mal auch viele Dinge von Jörn. Zum Beispiel ein Foto von ihm mit einem aktuellen Weltmeister, den wir am Wochenende getroffen hatten. Nur weil das Bild von mir gepostet wurde, gefällt es Johannes nicht. Und nein, ich bilde mir das nicht ein! Mein Bericht... Nur weil ich den geschrieben habe, gefällt er ihm nicht. Damals im Trainingslager. Ein einziges Foto mit meinem Schoko-Kumpel hatte ihm gefallen. Alle Andere von dem Zwerg, der ja auch sein Held ist, haben ihm nicht gefallen. Weil sie von mir waren. Wie gesagt, wenn ihm einfach nichts von mir gefällt ist das okay. Aber was kann der Kleine dafür? Was kann Jörn dafür? Was kann unser Verein dafür?
Ich finde das nicht fair. Er kann mich ja scheiße finden. Alles gut... Daran hab ich mich mittlerweile gewöhnt.
Aber andererseits... Was sollen dann diese pseudoscheinheiligen realen Aktionen? Wieso begrüßen wir uns überhaupt noch? Wieso fragt er mich, wie es mir geht? Kann er sich doch auch sparen. Oder nicht?

Ich verstehe es nicht. Ich denke darüber nach, ihn einfach ganz direkt danach zu fragen. Hmm. Ich sollte es nicht tun. Ich weiß. Hmm. Ich denke darüber nach. Wenn ich erst mal darüber nachdenke ist es fast immer schon zu spät :-( .

Tut er es, damit ich nicht denke, dass ich ihm gefalle? Als ob ich jemals noch mal so verrückt wäre... Zu glauben, dass ich ihm auch nur irgendwas bedeute, er auch nur irgendwas an mir mag. Hat er eigentlich ne Ahnung, wie viel in mir damals kaputt gegangen ist? Aua :-(

Ich bin eh traurig. Mein Schoko-Kumpel macht doch für ein paar Tage hier in der Nähe Urlaub, aber ich werde ihn wohl nicht zu Gesicht bekommen :-( . Zumindest machen seine Eltern keinerlei Anstalten. Und ich hatte Beiden geschrieben, dass ich mich sehr freuen würde, wenn wir uns treffen. Das ist echt Aua :-( . Unfassbar, wie mir der kleine Kerl ans Herz gewachsen ist. Noch fast unfassbarer wie traurig ich bin, weil ich ihn nicht sehen "darf" :-( . Er fehlt mir.
Jörn hat mir gestern extra Schokolade gekauft, die Schokolade, die ich mit meinem Kumpel immer gegesesn hatte, aber sie schmeckte nicht, sondern machte mich nur noch trauriger :-( .

Wenn ich liebe, dann halt richtig. Zum Glück passiert das nicht sooooooo oft. Diese Traurigkeit ist schrecklich :-( .

So, ich muss mich dann mal ran halten. Koffer packen, hier noch aufräumen, meinen Bericht aktualisieren (versuche ich täglich zu machen) und wieder lächeln...

Alles wird gut. Irgendwann sehe ich meinen Schoko-Kumpel schon wieder. Er ist einfach ein tolles Kind. Ja... Das tollste Kind, das ich je kennen gelernt habe.

Wir lesen uns die Tage mal. Am Samstag oder so.

Bis dann ihr Lieben. 

Freitag, 15. August 2014

Besser...

Hmm. Wisst ihr was komisch ist? Dass es mir wegen Johannes plötzlich wirklich besser geht.

Er wird mir vermutlich wirklich niemals so völlig egal sein... Er sagte dasselbe mal über mich. Dass ich ihm hoffentlich niemals scheißegal sein werde... Ich glaube, das bin ich schon längst... Glaube ich ernsthaft. Ich spiele in seinem Leben nun mal absolut keine Rolle, er bemerkt mich nur wenn ich da bin, wenn ich nicht da bin vermisst er mich wohl kaum. Er sagte damals dass er um mich trauern würde, wenn ich nicht mehr da wäre... Hat er das überhaupt jemals getan?

Gut, ich war immer da. Ich war die letzten 3,5 Jahre immer da, auch ohne da zu sein. Ich saß immer neben ihm auf seiner Bank. Immer... Und genau deswegen tat es so weh. Wenn er all die Weiber flachgelegt hat, obwohl ich direkt neben ihm sitze. Ich, die dazu bereit war ihm alles zu geben, ihm mein Herz zu geben, meine Liebe zu geben, mein Verständnis und Mitgefühl zu geben, alles was irgendwie wertvoll ist... Und er schmeißt es weg um irgendwelche Weiber zu vögeln.

Jetzt sieht das Bild irgendwie anders aus. Ich bin weiter weg von der Bank. Manchmal muss ich mich erstmal suchend umschauen, weil ich die Bank und ihn für nen kurzen Moment vergessen habe und erstmal wieder die Orientierung finden muss. Wie gesagt... So ganz werde ich ihn und seine Bank nie vergessen. Er hat mir was gegeben, was mir noch kein Anderer je geben konnte... Das Gefühl Willkommen zu sein. Einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein... So jemanden vergisst man nicht mehr. Aber ich hatte damals auch ne anstrengende Reise hinter mir. Viele Strapazen... Vielleicht hatte ich einfach die Pause auf seiner Bank gebraucht. Ich war völlig wirr unterwegs, auf der Suche nach Liebe, Geborgenheit, Sicherheit, völlig erschöpft und ausgelaugt... Dann sitzt da Johannes und ist im Grunde genommen auf der Suche nach genau demselben und sagt aber, dass er einfach hier sitzen bleibt und wartet, bis es zurück kommt. Und natürlich ist es verlockend. Wenn man nicht mehr kann, am Ende seiner Kräfte ist... Einfach hier sitzen zu bleiben und auch zu warten... Hmm.

Selbst wenn ich jetzt aus dieser sicheren Entfernung heraus ihn da mit seinen Weibern sitzen sehe. Komischerweise sitzen sie immer auf ihm ;-) . Dann drehe ich mich einfach wieder um. Es ist so ein Gefühl wie: "Okay, da störe ich jetzt lieber nicht.". Wie wenn man jemanden besuchen will... Oder bei irgendwelchen Behörden an irgendeine Tür klopft und da halt schon jemand Anderes drin sitzt. Oder aufs Klo muss und die schon besetzt ist. Ja, dann wartet man halt. Kommt später wieder.

Ja, eigentlich wie am Samstag... Da war es ja wirklich das WC ;-) . Ich hätte vor der Türe warten können. Gut, da hatte er sich nur die Hände gewaschen und nicht gevögelt...

Das fühlt sich im Moment so verdammt einfach und richtig an... Kann es wirklich so einfach sein? Kann etwas plötzlich "okay" sein, was gestern noch so unfassbar weh tat? Kann es so simpel sein? Dass man sich einfach selbst ein Stück entfernt und dann tut es plötzlich nicht mehr ganz so doll weh? Klappt das immer? Auf Knopfdruck?

Und ganz ehrlich... Er hätte so viel von mir haben können und entscheidet sich dennoch nur für so blöde Betthäschen... Hmm.

Naja, wir lesen uns...

Donnerstag, 14. August 2014

Stolz...

Irgendwie kam alles anders... Schon in der Nacht schickte mir Jörn Nachrichten, er hätte für mich gebucht, sei alles schon bezahlt, ich würde mit einer Patricia fahren... Die kenne ich kaum, nur vom sehen... Ich war so wütend. Ich war traurig, weil er ohne mich fahren wollte! Hatte er das denn nicht kapiert? Stattdessen bucht und zahlt er für mich irgendwas mit ner mir relativ fremden Person.

Er kam dann nach Hause, also zu mir. Fing an zu weinen... Es ist schrecklich jemanden weinen zu sehen den man liebt... Er wollte es doch nur gut machen und hätte es wieder falsch gemacht. Nach und nach stellte sich raus, dass Patricia mit ihm und seinem Kumpel fahren. Ich setzte durch, dass er sich das Zimmer wenigstens mit mir und nicht mit seinem Kumpel teilt...

Gab ihm 200 Euro. Weiß, dass er genau denselben Betrag noch mal für mich zahlt...

Ich kann mich nicht freuen. Und ich hab jetzt lange darüber nachgedacht... Ich wollte ihm am Montag schon zumindest noch mal 100 Euro geben, will er nicht... Aber ich kann das nicht. Ich verabscheue Menschen, die sich aushalten lassen, die sich überall durchschnorren. So will ich nicht sein. Und obwohl ich diese Reise nicht gebucht habe, ich wäre in einem Bus für 150 Euro mitgefahren! 400 Euro für drei Tage ist einfach viel zu viel für mich... Aber ich will mir nichts nachsagen lassen.

Und nein, es ist nicht so, dass ich 400 Euro mal so eben locker machen kann. Die tun weh. Die tun richtig weh. So sehr ich meinen Fußballverein liebe... Aber 400 Euro auszugeben, obwohl es auch mit 150 Euro gegangen wäre, ist einfach ein Unding. Vielleicht wäre es auch konsequenter mich in dem Bus anzumelden und Jörn auf seiner Reise sitzen zu lassen... Ich weiß es nicht... Ich weiß nur, dass es sich so nicht gut anfühlt. Zu wissen, dass er so viel Geld für mich ausgibt. Gut, für ihn sind 200 Euro jetzt nicht so wertvoll wie für mich. Aber ich möchte das einfach nicht. Und auch wenn auch das Streit bedeutet... Ich werde ihm morgen die restlichen 200 Euro geben. Ich lebe in zwei Monaten vielleicht wieder von 650 Euro... Nur mal um zu verdeutlichen wie viel 200 Euro eigentlich sind...

Ätzend, echt. Aber ich mag einfach keine Schnorrer. Und deswegen will ich auch keiner sein... Für die Zukunft müssen wir halt gucken. Ich kann sein Leben nicht führen. Das kann ich finanziell einfach nicht. Ja, vielleicht kann er sich mir irgendwie auch mal anpassen. Ich rede nicht davon, dass er mir mal ne Cola oder auch ein Essen zahlen darf! Aber so ne Tour... 200 Euro... Das ist zu viel.

So ganz spurlos ging die Begegnung mit Johannes auch nicht an mir vorüber. Einerseits hatte ich das Gefühl, dass ich ein wenig lockerer war als sonst... Andererseits... Wenn mir jemand Anderes aus der Toiletter heraus hinterher gerannt wäre, gefragt hätte, warum ich denn jetzt einfach weglaufe... Ich hätte so was gesagt wie: "Weiß ich doch nicht, wie lange du noch zum schminken und pudern brauchst.". Aber bei Johannes fehlen mir einfach nach wie vor die Worte. Sie sind noch nicht mal in meinem Kopf. Gut, früher hätte ich in meinem Kopf so was wie: "Sonst ist das Weglaufen ja eher dein Part" gehabt... Und dann hätte ich froh sein können, wenn das nicht auch noch aus mir raus gesprudelt wäre. Seine Frage nach meinem Befinden... Ich glaube, dass es ihn wirklich interessiert. Irgendwie. Aber wir sind uns doch viel zu fremd geworden um da was Anderes zu sagen als dass es mir gut geht. Und eigentlich ging es mir ja grade gar nicht gut...
Ich fragte ihn ja auch, wie es ihm geht. Aber da ist es doch dasselbe. Natürlich interessiert es mich. Aber als ob er darauf ehrlich antworten würde. Mir die Wahrheit anvertrauen würde.
Und das ist halt nach wie vor schwer für mich. Weil es nun mal anders war. Nicht nur, dass das Interesse von Beiden da war. Nein, wir waren auch mutig genug die Wahrheit zu sagen. Er ließ mich an seinem Leben teilhaben und ich ihn an meinem.

Und das ist auch irgendwie der Unterschied zu Jens. Uns reichen diese kurzen Momente. Hätte Jens mich gefragt wie es mir geht. Ihm hätte ich gesagt, dass ich diese Ungewissheit wegen der Rente aushalte, dass ich so traurig bin, weil Jörn lieber ohne mich fährt, dass ich grade einfach nicht mehr kann und mir alles zuviel ist. Ja. Hätte ich gesagt...

Johannes war erstaunlich nüchtern. Ich merkte, wie er immer wieder mal zu uns rüber schaute. Er stand mal ganz kurz bei uns in der Runde, ging dann aber wieder. Mit ihm habe ich da nicht gesprochen, aber mir fiel auf, wie ich mit Jörn und den Anderen dennoch locker umgehen konnte, obwohl Johannes quasi daneben stand und alles mitbekam.

Ich weiß nicht, ob wir jemals wieder einigermaßen normal miteinander umgehen können... Neben ihm stand dieses Mal so ne blonde Schnecke... Es hat ne Weile gedauert bis ich mich gefragt habe, ob er sie schon hatte, oder erst noch haben wird... Für nen kurzen Moment hatte ich es vergessen und nicht darüber nachgedacht...

Ich mache nach wie vor nichts. Schreibe ihm nicht... Mache gar nichts... Aber ich glaube, wir bräuchten mehr Situationen, Momente, Begegnungen... Dieses Mal war er "nett". Er hat sich wirklich gefreut mich zu sehen, glaube ich. Erst da fiel mir ein, dass er ja natürlich mitbekommen hat, dass sein kleiner Kumpel vom Trainingslager dieses Mal zu meinem besten Schoko-Kumpel wurde. Ich glaube schon, dass ihn das irgendwie berührt. Er vielleicht auch wieder mehr in mir sieht als nur den Psychopathen.

Ich weiß es nicht... Ich merke nur auch irgendwie, wie er mir entgleitet... Ich hab so lange an ihm festgehalten... Wisst ihr dieses Bild... Wie ich mit ihm auf dieser Bank sitze und mit ihm gemeinsam darauf warte, dass seine Ex zurück kommt und ihn abholt... Diesen sensiblen Kerl liebe ich so sehr... Aber was ist denn, wenn ich einfach weiter muss? Wenn ich gar nicht mit ihm warten kann? Weil eben mein Leben weitergeht. Mit Jörn. Wenn ich jetzt einfach vor Johannes abgeholt wurde.
Ein ganz schreckliches Bild grade... Was ist, wenn seine ganzen Betthasen auch nur dazu dienen, mit ihm gemeinsam zu warten. Genauso wie ich? Die können ihm doch nicht das bieten, was ich ihm gegeben habe, oder? Das ist doch, wie wenn er sich zwischenzeitlich mit Drogen oder so betäubt... Jens sprach immer von ehrlicher Nähe... Ja, die wollte ich Johannes geben. Ganz genau das. Von ganzem Herzen.

Ich bin müde. Morgen kann ich mal ausschlafen. Waren viele Zeitungen gestern und heute... Ist das bald vorbei? Muss ich meine Zeitungen bald abgeben? :-( . Ich hab große Chancen nächste Saison an eine Auswärtsdauerkarte zu kommen. Weil ich zu den Allesfahrern gehöre... Aber mit 650 Euro ist es vorbei. Dann werde ich zum Modefan. Rosinenpicker. Ja.

Ich gehe schlafen. Ich hab so lange an Johannes festgehalten, wollte ihn nie verlieren... Aber ich glaube ich muss gehen, oder? Muss ihn da alleine sitzen lassen. Klar hat er seine Schnecken, die ihm die Zeit vertreiben... Aber die verstehen ihn doch nicht... Es tut mir leid... Aber ich muss gehen. Machs gut und pass auf dich auf. Ich drücke dir wirklich die Daumen, dass sie bald kommt und dich abholt und dann endlich alles gut wird und du findest wonach du suchst...

Gute Nacht.

Samstag, 9. August 2014

Ganz tief

Kennt ihr das? Wenn ihr einfach nur so unfassbar traurig seid? Alles in euch? Jede Zelle, jede Faser, jedes Haar... einfach schlichtweg alles... ist einfach nur so traurig. So leer und schwer zugleich.

Ich komme damit nicht klar, dass er lieber mit so nem Kumpel fährt als mit seiner eigenen Freundin. Das tut so unfassbar weh.

Jetzt sitze ich hier alleine im Dunkeln. Er ist noch feiern... Was auch immer... Seine internationale Tour mit seinem Kumpel? Meine Traurigkeit?

Die Autorenbesprechung war okay. Ich traue es mir zu. Zumindest die Vorberichte. Da geht es weniger um eigene Meinungen. Statistiken, Informationen an die man sich halten kann und muss. Für die Nachberichte hab ich mich auch eintragen lassen, die sind aber schwerer, weil ich während dem Spiel "aufpassen" muss. Ich kann nicht einfach nur Fan sein irgendwie. Ich muss beobachten und gucken, miterleben, da sein... Ich versuche es. Und die Amateure und andere Jugendmannschaften werde ich auch näher beobachten und darüber schreiben. Es gibt auch so ne Satire-Rubrik, der "Chef" (ein guter Bekannter) meinte, dass das doch voll mein Ding sei. Ist es nicht... Da geht es um allgemeine Fußballgeschichten. Das kann ich nicht. Bin nicht neutral und informiert genug.

Jens hatte ich dann gesehen. Er findet, dass der Autoren-Job perfekt für mich ist. Er erzählte vom Trainingslager. Dass es nur Fotos von mir mit meinem Schoko-Kumpel gibt :-) .

So. Dann kam Johannes. War toll... Ich lief grade am Männerklo vorbei, da ist die Türe immer offen und da stand er ;-) . Also am Waschbecken ;-) . Ich war schon vorbei, da erkannte ich ihn bzw. registrierte ihn. Aus Reflex bremste ich und machte nen Hüpfer zurück. Er lachte mich an. Es war komisch... Es dauerte ein paar Millisekunden bis ich schnallte, dass ich da grade vor einer Toilette stehe und auf ihn warte... Ich entschied mich dafür doch weiterzugehen. Er kam mir gleich hinterher, rief mir nach, dass ich doch nicht einfach weglaufen soll... Wir umarmten uns, er fragte mich wie es mir geht... "Gut, gut, gut, gut, gut"... Eigentlich sage ich ganz oft immer "ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja". Natürlich nicht auf die Frage, aber auf andere Fragen.... Egal. "und selbst?" "Muss ja". Dann verließe wir das Gebäude und ich ging nach links zu Jörn und er nach rechts zu was weiß ich wem. Das wars. Over and out.

Ja... Keine Ahnung. Meine Mutter ist wütend auf Jörn, viele sind wütend auf Jörn... Können ihn nicht verstehen. Er knickt ein. Hat Angst davor, dass wir uns jetzt deswegen trennen. Dennoch ist er jetzt auch heute Nacht unterwegs während ich hier alleine sitze...

Aber ganz ehrlich? Ich bin einfach nur traurig... Könnt ihr das irgendwie verstehen? Es ist egal, wer jetzt hier grade noch was macht... Ich bin einfach nur traurig. Ich hab gar keinen Platz mehr in meinem Kopf um mir Gedanken darüber zu machen ob ich Schluss machen will. Ich bin einfach nur froh wenn dieses internationale Spiel rum ist. Ich hab immer noch keinen Busplatz. Weiß nicht, ob ich den überhaupt bekomme. Wahrscheinlich schaue ich mir das im Fernsehen an. Und ganz ehrlich... Das ist ein Donnerstag. Da schaue ich dann vielleicht auch einfach RTL II. Die Kochprofis, Frauentausch und danach die Pufftester oder so was. Ich will mit diesem Spiel nix mehr zu tun haben.

Ich gehe schlafen... Traurig...

Hab die letzte Nacht wieder so viel geweint und so wenig geschlafen. Und ganz ehrlich... Ob Jörn hier ist oder nicht... Ich spüre ihn grade eh nicht mehr. Außer Traurigkeit und dieser leeren Schwere spüre ich einfach nichts mehr...

Gute Nacht.

Freitag, 8. August 2014

Geschafft...

Unter ganz vielen Tränen. Schon bevor mir die erste Frage überhaupt gestellt wurde liefen sie schon...
Ich weiß schon gar nicht mehr genau, was mich der Gutachter alles gefragt hat, was ich alles gesagt habe. Ich weiß es ehrlich nicht mehr. Ich weiß nicht, ob ich die richtigen Antworten geliefert habe. Ich weiß nicht, was in seinem Gutachten stehen wird, ob er mich für arbeitsfähig halten wird oder nicht. Ich weiß es ehrlich nicht, okay?

Ich glaube, ich hätte meine Schwächen noch mehr betonen können/sollen. Andererseits hat er mich gar nicht gefragt, warum ich nicht mehr arbeiten kann. Wir haben gar nicht über das Arbeiten gesprochen. Auch nicht über Geld. Er hatte mich gefragt, wovon ich lebe. Rente und Zeitungen. Dabei habe ich nur erwähnt, dass ich meine Zeitungen mag. Dass mir das gut tut. Aber nichts von dem Geld. Kein Wort über Geld. Und dass ich mir gerne wieder eine ambulante Psychologin suchen würde. Und zum Fußball gehe ich natürlich auch nicht, weil mir das alles zu viel ist. Das war die einzige Lüge. Halblüge. Fußball ist ja okay, im Stadion, an meinem Zaun, da sind nicht so viele Menschen... Das Drumherum mag ich ja wirklich nicht sonderlich... Und halte ich auch ganz oft nicht aus.

Er hat mich nach Jörn gefragt. Es war komisch... Er fragte, was wir denn in unserer Freizeit so machen, wie wir die Zeit verbringen... Und ich sagte die Wahrheit. Dass wir total verschieden sind, er Action braucht, viele Menschen und Krach und ständig im Mittelpunkt stehen muss und ich halt das genaue Gegenteil bin und brauche.

Eigentlich habe ich trotz der Wahrheit schon viel gesagt, was einfach gegen ein normales Arbeitsleben spricht...

Ich hätte die ganzen Trauma-Geschichten mehr ausführen können... Er hatte danach gefragt. Aber ich konnte nicht... Ging nicht. Ich konnte nichts über irgendeinen sexuellen Missbrauch sagen. Ich hab noch nicht mal das Wort erwähnt. Nichts angedeutet... Ich konnte nicht... Hmm.

Ich hatte von Kira erzählt und geweint...

Ach keine Ahnung. Ich war schon sehr nah an der Wahrheit immer. Außer beim Fußball hab ich gelogen. Die Halbwahrheit gesagt..

Mit Jörn lief es in letzter Zeit sooooooo gut... Aber jetzt grade kotzt er mich wieder so an. Gut, dass er nicht kapieren kann, wie anstrengend und wichtig dieses Gespräch heute für mich war. Okay, geschenkt.
Aber dann war ja heute diese internationale Auslosung. Es ist ein Gegner, zu dem kann man noch mit dem Bus fahren. Für relativ wenig Geld. Ja, man fährt bis zu 18 Stunden pro Strecke. Hab ich schon mal gemacht und werde ich für das Geld immer wieder tun. Da reden wir von 120 Euro oder so! Aber nein... Der Kerl hat sich jetzt mit nem Kumpel nen teuren Flug gebucht. Ohne mich natürlich. Mit zwei Übernachtungen, der Flughafen ist 670 Kilometer weit von seinem Zuhause weg.
Ist ja auch egal. Er hat halt die Kohle und ich hab sie nicht. So einfach ist das. Warum sollte er auf mich Rücksicht nehmen? ...

So. Aber wisst ihr, was ich jetzt mache? Ich fahre mit Niklas im Bus ;-) . Selber Schuld. Niklas der mich mal wieder versteht. Niklas, der auch keine Kohle hat.

Und kurz darauf schreibt mir Jörn dass er mich liebt... Das geht für mich einfach nicht zusammen. Ich hab es tapfer erwidert... Obwohl ich es nicht spüre.

Er kommt morgen Früh. Ich will ihn nicht sehen. Der Stachel sitzt mal wieder tief. Soll er doch das Wochenende bei seinem Kumpel verbringen mit dem er die Tour macht... Ja, es tut weh :-( . Aber das Coole ist, dass er schlecht dasteht. Die Leute werden fragen warum wir getrennt fahren. Ich kann sagen, dass ich mir den Flug nicht leisten konnte und liebe die günstige Variante gewählt habe. Toller Freund, der dann alleine die teure Geschichte wählt... Wir passen wirklich nicht zusammen. Der Gutachter hat meine Beziehung heute auch nicht ernst genommen. Hatte sich auch irgendwie so angehört, als ob ich halt nur ne günstige Übernachtungsmöglichkeit für die Heimspiele wäre...

Ach so... Und dann wurde mir heute beim Zeitungen verteilen ein Job angeobten. Flyer verteilen, bar auf die Hand, ohne SchnickSchnack. Ich soll am Montag mal vorbei kommen. Für 2000 Flyer bekomme ich 45 Euro und hab drei Tage Zeit um die zu verteilen. Ich mache das... Glaube ich. Es sei denn ich muss was Illegales verteilen. Aber mal ehrlich... Jemanden zu kennen der einen auch mal so bezahlt kann nie schaden. Mehr sage ich jetzt nicht.

Jörn hat mir heute wieder nen ganz schönen Knacks verpasst. Okay, dass ich ihn heute auch echt gebraucht hätte... Davon weiß er nichts, das ist okay. Aber sich so zu entfernen?

Morgen sehe ich vielleicht Johannes wieder. Bäh. Mit neuer Einstellung. Ich akzeptiere ja jetzt seine Bettgeschichten... Gefallen tun sie mir nach wie vor nicht. Aber wenn ich bei der WM eins gelernt habe, dann ist es, dass man manche Dinge einfach weg lächeln muss. Ja, werdet mal Weltmeister und lasst euch feiern, obwohl ihr ja eigentlich für Argentinien ward. Das funktioniert nur noch mit lächeln... Und egal mit welcher Schnalle ich Johannes zukünftig in welcher Position auch immer sehe, ich werde lächeln. Es einfach weg lächeln. Ja. Puh... Schaffe ich das überhaupt? Ich hab den Weltmeister-Titel des FC Bayern München weg gelächelt, wurde als Teil von ihnen behandelt... Da kann ich Johannes ja wohl auch noch weglächeln...
Ich mag seine Weiber-Geschichten nicht. Gar nicht. Aber ich mag ihn. Versteht ihr?

Es war ein scheiß Tag, ich bin kaputt. Meinen Freund interessiert das alles nicht, fliegt lieber ohne mich, aber hey, er liebt mich... Lächeln... Einfach weglächeln...

Gute Nacht ihr Lieben...

In 3-4 Wochen werde ich den neuen Rentenbescheid bekommen. Bis dahin lächeln wir einfach, okay? Nutzt ja nix...

Mittwoch, 6. August 2014

Upps...

Das Wochenende war wieder sehr schön mit Jörn. Seitdem ich nicht mehr zicke, verstehen wir uns ;-) . Und es ist ja nicht so, dass ich mich verstelle... Ich rede nur mehr. Sage, was ich brauche. Und wenn ich genügend Pausen bekomme, dann zicke ich auch nicht. Am Sonntag hatte ich auch mal so ein Tief. War einfach nur so unfassbar müde. Hätte auf der Stelle einschlafen können. Wir waren morgens mit seinen Leuten brunchen, direkt danach bei seinen Eltern, die aus dem Urlaub kamen, dann auf dem Weg in die Waschanlage um Jörns Auto zu waschen, anschließend wollten wir kochen und seine Eltern zum Essen einladen... Ich konnte nicht mehr. Zwischen Eltern und Waschanlage konnte ich einfach nicht mehr. Und Jörn quatschte immer munter weiter, ich merkte, wie mich jedes Wort (egal welches) immer mehr reizte... Und so sagte ich, dass ich grade so unfassbar müde bin und erst mal ne Pause brauche. Ansonsten sei alles in Ordnung (das ist auch wichtig zu sagen, ansonsten denkt Jörn ich sei sauer auf ihn) und dass es gleich weiter geht, aber ich müsse mich ein paar Minuten hinlegen und ausruhen. Gesagt, getan und danach ging es wieder.

Dann hatten Jörn und ich auch noch voll die Sexpanne. So schlimm, dass Jörn am Dienstag operiert werden muss. Nein, das ist wirklich nicht lustig. Sein Vorhaut-Bändchen war gerissen, das gab eine Blutlache... Für ihn ist es schlimmer. Er fühlt sich ja eh als Sex-Versager, weil er nun mal ein Schnellzünder ist. Und dann auch noch so was. Ja. Hmm. Ich bin mir nicht sicher, ob es ihm helfen würde, wenn er von meinem eigenen Sex-Versagen wüsste... So schweige ich und er denkt, dass bei mir alles super ist. Mir hilft sein Problem. Es beruhigt mich. Lässt mich meine eigenen Schwierigkeiten vergessen irgendwie. Aber bei mir ist es nun mal nichts Körperliches. Ich kann ja schlecht sagen, dass ich eh keinen Bock auf Vögeln habe. Ich schweige lieber.

Ansonsten bin ich total gestresst. Mir ist alles zu viel. Übermorgen der Gutachter... Heute die Zeitungen, morgen Früh ne Vertretung, um 10 Uhr kommt der Zeitungschef, ich hab freitags nen zusätzlichen Bezirk angenommen, muss nen neuen Vertrag unterschreiben, danach muss ich zum Amtsgericht, mein Anwalt braucht nen Beratungshilfeschein, danach dann in den Copyshop und die Anlagen dazu (Kontoauszüge, Mietvertag, Gehaltsabrechnungen etc.) kopieren, das dann alles zur Post bringen, vermutlich vorher noch in meine Werkstatt fahren und meinen Kfz-Schein dort abholen und auch noch kopieren...
Am Freitag dann um 8.30 Uhr zum Gutachter, danach ist die Auslosung für die internationalen Spiele, Telefonkonferenz mit Jörn, Hotel und Flieger buchen (es sei denn es ist was in der Nähe und wir fahren mit dem Auto oder es ist so weit weg, dass ich nen Reisepass brauche, den habe ich nämlich mit Absicht nicht beantragt), anschließend Zeitungen verteilen, abends kommt Jörn.
Am Samstag um 12 Uhr die erste Autoren-Besprechung für meinen neuen ehrenamtlichen Job. Danach Saisoneröffnung, abends ne Jubiläums-Party in Jörns Stammkneipe.
Am Sonntag wird immer noch die Saisoneröffnung gefeiert.
Am Montag ne riesen Vertretung in nem fremden Bezirk. Danach zu Jörn.
Am Dienstag dann Jörns OP, pünktlich zu unserem Halbjährigen übrigens.
Am Mittwoch dann wieder Zeitungen. Und am Donnerstag hab ich dann vielleicht einfach mal wieder Ruhe.

Ich kann jetzt schon nicht mehr.... Durchhalten...

Ich werde übrigens in einem sehr schlechten Zustand zu dem Gutachter gehen. Er hat den letzten Entlassungsbericht von der Traumaklinik und mehr weiß er nicht. Er weiß nicht, was seitdem passiert ist, dass es mir seitdem gut geht. Den Umständen entsprechend. Es kann gutgehen, wenn ich im versuche zu erklären, dass das eben daran liegt, dass ich die Zeit und die Ruhe habe um mich auf mich zu konzentrieren, dass ich genügend Ruhepausen bekomme und dass mir die Rente halt auch ne finanzielle Sicherheit bietet. Es kann gutgehen... Aber mir ist das Risiko zu groß.
Und ich bleibe ja bei der Wahrheit. Ich bin in der Lage mich in einen schlechten Zustand zu katapultieren. Ich muss mich am Donnerstag Abend nur zu Genüge mit sämtlichen Scheiß befassen. Sei es mit Johannes, sei es mit dem anderen traumatischen Zeugs... Es gibt genug. Dann schlecht schlafen, dann halt auch mal wieder den Igelball mitnehmen, die Dissoziationen nicht kontrollieren, abdriften, ein wenig mit den Beinen zappeln und tata: Fertig ist der Psycho. Wenn ich in der Rolle drin bin und ich komme in die Rolle, dann ist das nicht gelogen. Dann ist das ein Teil von mir, der ja nach wie vor noch da ist. Aber halt nicht mehr so häufig. Nicht mehr wegen jedem Scheiß.
Und der Gutachter stellt ja auch bestimmt Fragen, die Lügner entlarven sollen. Aber ganz ehrlich? Wenn ich der Psycho bin, dann ist das ehrlich. Ich kann dann auf keine seiner Fragen mit einer Lüge antworten, weil es in dem Moment einfach echt ist.
Hmm. Ich kann das nicht wirklich erklären. Aber als ich in der Traumaklinik das erste Mal den Fragebogen ausfüllen musste, da kam ich grade frisch vom EKG. Der Test fiel so schlecht aus, dass für mich sofort die Werkstatt für Behinderte angeordnet wurde. Versteht ihr was ich meine?
Blöd wäre nur, wenn ich danach auf dem Film hängen bleiben würde... Nicht mehr so schnell raus komme. Das Risiko besteht natürlich auch. Aber das ist ein kalkulierbares Risiko. Schlimmer als in naher Zukunft erst mal wieder von 650 Euro leben zu müssen.

Ja, wird alles anstregend.

Ich geb mein Bestes... Und hoffe dass es reicht.

Bäh.

Donnerstag, 31. Juli 2014

Future...

Hmm. Ich hatte gestern noch mal wegen der Rente und dem Gutachten recherchiert. Und bin dabei auf etwas gestoßen, was ich noch gar nicht auf dem Schirm hatte... Teilweise Erwerbsminderungsrente. Das bedeutet, dass man zwar mehr als 3, aber nicht mehr als 6 Stunden am Tag arbeiten kann. Und irgendwie glaube ich, dass mir das blühen wird. Natürlich kann ich es nicht beweisen oder begründen. Es ist ein Gefühl...
Ich würde dann die Hälfte von der vollen Erwerbsminderungsrente bekommen. Das wären rund 380 Euro. Im ersten Moment ein Schock, schließlich ist da ja selbst Hartz 4 höher. Aber... Ich darf dafür x-beliebig dazu verdienen. Natürlich nicht x-beliebig, aber für meine Verhältnisse schon ;-) . Ich erreiche keine maximalen Grenzen, ich bleibe immer brav im regulären Bereich ohne dass mir die Rente gekürzt wird. Natürlich muss ich dann auch wieder Steuern zahlen. Aber das sind dann vielleicht 100 Euro weniger oder so.
Würde ich nämlich Hartz 4 mit rein holen, dann würde die Rente wieder als Einkommen gewertet werden und mir bleibt wieder nichts außer 170 Euro. Alles Andere (auch Zeitungen) werden wieder knallhart gekürzt. Ich finde, das ist wirklich nicht gut geregelt. Da hat man dann schon den Nachweis, dass man nun mal nicht mehr kann und wird dennoch gleichgestellt mit irgendwelchen anderen Hartz 4 - Empfängern. Aber okay.
Das bedeutet für mich, dass ich mir unbedingt einen 450 Euro Job suchen muss. Zuzüglich meinem jetzigen Zeitungsgeld und der Rente, komme ich dann wieder klar. Ich hab dann weniger wie jetzt. Ja, 150 Euro weniger ungefähr. Aber was sind 150 Euro gegen 500 Euro weniger? Das gäbe es bei Hartz 4. Ich muss nur irgendwas finden was meinen Zeitungen nicht in die Quere kommt und was mich hin und wieder auch noch meinen Freund sehen lässt... Oder aber ich finde wirklich nen Job, bei dem ich direkt 700-800 Euro verdiene. Und dann muss ich meine Zeitungen abgeben... Ich weiß es noch nicht.
Aber wenn es so kommt... Dann wäre das zumindest noch akzeptabel. Und vielleicht geht auch dieses Mal der Kelch noch an mir vorüber. Aber dann in zwei Jahren... Und das ist dann auch mein Anspruch. Dass ich bis dahin wieder so fit sein will, dass ich eben zumindest wieder zu 70% oder so arbeiten kann. In einem Bereich, der für mich zumutbar ist.

Das wiederum lässt mich an eine ganz andere Frage stoßen... Bin ich nicht sogar berufsunfähig geworden? Gibt es nicht auch ne Berufsunfähigkeitsrente. Kann man mich noch mal in ein Büro setzen? Wenn es nach mir geht nicht. Definitiv nicht. Hmm. Egal.

Ich mache heute Mittag noch mal Zeitungsvertretungen. Ist ein angenehmer Bezirk, alles gut. Und nur so Prospekte die ich auf den Arm nehmen kann, ohne Wagen. Gibt 12 Euro. Passt.

Am Wochenende habe ich direkt 5 Bezirke und das mit zwei verschiedenen Zeitungen. Das wird sehr stressig.
Der Horror-Bezirk ist auch wieder dabei. Ich mag ihn nicht sonderlich. Was unter anderem daran liegt, dass ich in diesem Bezirk von Johannes Knutscherei erfahren habe. Ich werde nie die Stelle vergessen. Als diese Tanja auf mich zukam. Es war  noch dunkel, früh am Morgen... Und sie mir so beiläufig erzählte, dass sie mit Johannes in dem Zug geknutscht hat, in dem auch ich war... Dieses Gefühl... Innerlich zu sterben. Erst mal noch mal nachzufragen mit wem sie geknutscht hat. Vielleicht hab ich mich ja verhört. Nein, hatte ich nicht... Diese Details... Dass er bald mit ihr schlafen will, bevor sie 50 wird. Dass sie sich ein paar Tage später zum Vögeln verabredet hatten. Ich will das alles nicht wissen. Nicht hören...
Ja, war ein schlimmer Tag. Und es war nicht nur ne Sekunde des Schmerzes. Es ging dadurch so viel kaputt. Eigentlich dachte ich, dass durch Johannes in mir schon alles kaputt ging was nur kaputt gehen konnte. Aber nein... Oder aber es wurde erneut alles zerstört was in der Zwischenzeit mühsam wieder aufgebaut wurde.

Aber okay... Johannes knutscht also mit anderen Frauen. Will sie flachlegen. Legt sie vielleicht sogar flach. Das weiß ich noch nicht, das hat mir bislang keine erzählt. Immer nur, dass er wollte und dann doch gekniffen hat. Das macht ihn fast schon wieder sympathisch... Ja, dafür verdient er sich sogar mal wieder ein paar meiner kleinen Herzen, die wohl für immer und ewig für ihn schlagen werden und ihm so manches verzeihen...
Und dennoch wird es noch so lange dauern bis eine Frage so ganz verschwindet... Was war ich für ihn? Auch nur von denen die er eigentlich flach legen wollte? Und dann halt kurz davor wortwörtlich den Schwanz eingezogen hat? Aber so viel Aufwand? Wir haben nie über Sex gesprochen. Wenn er dieser Tanja doch so direkt gesagt hat dass er sie flachlegen will... Mir hat es nicht gesagt. Noch nicht mal angedeutet. Er sagte damals, wir seien Brüder im Geiste und ich sagte, dass ich ihn aber anders mag als einen Bruder und er war darüber glücklich weil es ihm doch auch so ginge. Ich würde ihn so unbeschreiblich glücklich machen. Mit mir würde er seine Welt noch nen Ticken schöner finden als er es eh schon tut... Ich hab es ihm geglaubt... Ich hatte nicht das Gefühl, als würde ich nur wieder flachgelegt wollen und damit kenne ich mich doch eigentlich aus.
Aua :-(
Ja, ich würde das einfach gerne verstehen können. Einordnen können. Das dauert wirklich noch... Bis diese Frage keine Rolle mehr für mich spielt. Aber hey... Ich akzeptiere dafür mittlerweile seine Frauengeschichten... Willkommen in der Realität, in der Gegenwart... Und wen interessiert schon die Vergangenheit? Außer mich?

Ich bin heute sehr müde. Heute wäre wieder so ein Tag, an dem ich unmöglich über 3 Stunden arbeiten könnte. Schon gar nicht am Stück.

Naja. Ich bin grade wirklich traurig. Hmm. Ich werde Johannes gehen lassen. Und um ihn gehen lassen zu können muss ich wohl auch die Vergangenheit ruhen lassen. Und das ist grade schwieriger als ihn als Weiberheld zu akzeptieren... Dieser Kerl scheint echt meine Lebensherausforderung zu sein. Ich glaube, das ist der Mensch meines Lebens irgendwie. Hmm. Ich weiß, dass noch andere Menschen kommen werden die mich prägen und begleiten werden. Aber so krass? Ich hoffe nicht.

Und wenn ich dann wiederum an Kira denke... Es tut mir im Herzen weh das zugeben zu müssen. Aber es gibt mittlerweile Tage an denen ich nicht mehr an sie denke. Ich schaue mittlerweile Hunde an und finde sie schön. Dabei ist Kira grade mal 14 Monate und 4 Tage tot... Ich weiß, dass das der Lauf der Dinge ist...
Aber mal ernsthaft: Ich glaube nicht, dass es in den letzten 3,5 Jahren auch nur einen Tag gab an dem ich nicht an Johannes gedacht habe. Ja, Fuck!

So, meine Zeitungen kommen bald. Wird mir nachher ganz gut tun, glaube ich.

Bis die Tage.