Freitag, 31. Oktober 2014

Gott sei Dank :-)

Mein Vorbericht wurde nicht nur abgesegnet und genehmigt... Nein, ich wurde sogar dafür gelobt. Angeblich von allen Chefs ;-) . Ein sehr gelungener Artikel... Was Anderes hätte ich dieses Mal auch nicht verkraftet. Nicht, nachdem so viele meiner Artikel bereits im Müll gelandet sind. Und nicht, nachdem ich in diesen Artikel so viel Herz gesteckt habe. Ich sogar über meinen Schatten gesprungen bin und den Gegner "schlecht" gemacht habe. Ich hab es dennoch auf meine Art und Weise gemacht. Ich habe Vergleiche zu meiner Mannschaft gezogen und einfach beschrieben, wie meine Mannschaft mit manchen Situationen umging und wie dieser traditionslose Klub halt damit umging. Und naja... Wenn mein Verein dabei halt so viel besser abschneidet, dann kann ich doch auch nichts dafür, oder? ;-) .
Morgen um 8 Uhr geht mein Artikel online. Ich freue mich drauf :-) . Weil ich ihn mag. Und obwohl es nicht mein Thema war bin ich mir selber treu geblieben und ich glaube, das ist wirklich eine hohe Kunst. Und ich freue mich, weil das glaube ich der erste Artikel überhaupt ist, den ICH geschrieben habe. Einfach frei heraus, so wie ich nun mal bin. Ohne sonderlich auf meine Wortwahl zu achten. Ohne wie ein Sportjournalist klingen zu wollen. Ohne seriös wirken zu wollen. Ja. Ich bin stolz auf mich ;-) . Egal, wie viele Leute da morgen auf gefällt mir klicken. Ich finde ihn gut. Punkt.

Wobei ich mir echt noch nen Orden verleihe, wenn Johannes auch mal einen Artikel von mir liket. Mittlerweile drückt er auf meiner Seite bei vielen Sachen auf gefällt mir. Macht er bei all seinen Mädels... Und obwohl ich mich da ja nie einreihen wollte... Das fühlt sich besser an als ignoriert zu werden.

Mist, ich muss los. Jörn holt mich. Wir gehen schick essen. Nur wir Beide :-)

Bis dann ihr Lieben.

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Glücklich?

Ja, irgendwie schon. Ja, bin ich. Punkt :-) .

Trotz allem. Obwohl einer meiner größten Albträume grade wahr ist. Mein Haus wird komplett saniert. Ich hab direkt vor meinen Fenstern ein Baugerüst, auf dem ständig fremde Männer rum turnen. Ich hab ständig Lärm. Rund um die Uhr.

Aber heute war ich wieder in der Stadt. Ich bastle grade an nem Adventskalender für Jörn. Ja, ist noch ein bisschen Zeit, ich weiß ;-) . Aber ich fliege im November zwei Mal ins Ausland und 24 Sachen müssen erst mal gefunden werden ;-) .

Ich weiß nicht... Es ist das erste Mal. Es gibt so viele erste Male. Die ich mir immer gewünscht habe, die ich aber viel zu wenig würdige. Ich hab noch nicht mal erzählt, dass ich jetzt auch seit zwei Wochen in einer FB-Beziehung mit Jörn bin. Ja, bin ich :-) . Endlich... Aber kaum war es auch dort fixiert stellte ich fest, dass das ja doch nicht so Welt bewegend ist wie ich immer dachte. Wir oft hatte ich schon mit dem Gedanken gespielt, einfach ne Pseudo-Beziehung zu erfinden? Nur um ein einziges Mal dort "in einer Beziehung" stehen zu haben und die Reaktionen meiner Mitmenschen zu erleben...

Ich bastle zum ersten Mal in meinem Leben für jemanden einen Adventskalender. Wohl wissen, dass er mir das nicht schenken wird ;-) . Das erwarte ich auch nicht. Und genau darum geht es doch auch irgendwie, oder nicht? Geben, ohne etwas dafür zu verlangen. Gerne zu geben. Von Herzen zu geben.
Ich weiß, dass er sich darüber freuen wird. Weiß aber auch, dass er mir dafür irgendwas Schickes kaufen wird.

Und das wurde mir heute beim Flyer verteilen klar... Für solche Aktionen liebe ich nicht. Gestern im Stadion, wir waren ja getrennt da... Wie er da auf mich zugestürmt ist, als er mich gesehen hat, wie er gestrahlt hat, wie er mich in die Luft gehoben hat, wie er nicht aufgehört hat mich zu küssen... Dafür liebe ich ihn. Ganz genau dafür. Das ist für mich das größte Geschenk auf dieser Welt. Ja.

Als Johannes am Wochenende beim Spiel sagte, dass wir mit dem Geknutsche mal aufhören sollen... Wurde mir auch erst heute Mittag klar... Ich hab jetzt wirklich nen Typen, mit dem ich im Stadion knutsche, der mich an die Hand nimmt... Wie oft hatte ich mir das gewünscht? Wie oft hatte ich mir gewünscht, Händchen haltend mit jemandem durch die Stadt zu laufen?
So verdammt oft.  Unfassbar oft. Ich hatte das schließlich noch nie.

Und jetzt hab ich all das und würdige es wirklich überhaupt nicht?! Fail! Seitdem ich mir das bewusst gemacht habe, habe ich das Gefühl, ihn ein kleines bisschen mehr zu lieben. Als sei in mir plötzlich was gewachsen. Ich glaube sogar, dass mein Vertrauen dadurch mehr gewachsen ist. Nicht darauf, dass er bleibt. Das war schon länger da. Nein, darauf, dass er mich wirklich will und mich wirlich auch liebt. Ganz komisch...

Denkt doch nur mal an Weihnachten... Das erste Mal in meinem Leben... Ich werde einen Partner an Weihnachten haben. Ich fahre zwar mit ihm nicht zu meinen Eltern... Mein Gott, wie oft hatte ich mir gewünscht, an diesen scheinheiligen Feiertagen nicht alleine bei meiner Familie sein zu müssen?

Jörn und ich kaufen uns nen Drachen und lassen ihn steigen. Einfach so. Das finde ich total romantisch.

Silvester sind wir uns noch uneinig. Eigentlich würde ich auch dieses Jahr gerne alleine sein. Zumindest nicht raus gehen. Alleine sein ist bei mir mittlerweile relativ. Jörn ist nicht mehr wirklich ne Belastung ;-) . Er kann bei mir sein. Aber halt zu Hause. In Ruhe. Keine anderen Faktoren. Ja, Jörn stört nicht mehr. Wenn wir nur zu Zweit sind. Ohne weitere Action.
Naja, er will feiern. Ich sage ihm, dass das doch passt. Er könne feiern gehen und ich bleibe zu Hause. Sei doch alles gut. Aber er will mich mit ins neue Jahr nehmen. Will nicht ohne mich sein. Süß... Aber ich gehe auf keine Party. Ehrlich nicht. Will ich einfach nicht.

Wenn man so lange alleine war wie ich... Und ich war 32 Jahre lang alleine... Und wenn dann da plötzlich jemand ist, mit dem man seit fast 9 Monaten zusammen ist und man eigentlich immer glücklicher wird... Ich weiß nicht... Glaubt ihr, das ist einer dieser Geschichten, die dann für die Ewigkeiten halten?
Hattet ihr auch diese ewigen Jungfern in eurer Schule? Die nie nen Kerl hatten? Noch nicht mal geknutscht haben? Und heute sind sie alle mit ihrem ersten Typen verheiratet und haben mindestens zwei Kinder. Hmm.

Ich gehe schlafen... Morgen um 7.30 Uhr wecken mich die Bauarbeiter durch nicht grade sanftes Klopfen gegen meine Fensterscheibe.

Gute Nacht ihr Lieben. Mir gehts gut. Ehrlich gut. Ich hab gestern nen harten Tag gemeister. Mein Vorbericht geht morgen an die Redaktion und ich wachse enger mit meinem Freund zusammen. Das ist doch okay, oder? Eigentlich sollte ich ja Menschen nicht zu sehr an mich ran lassen. Johannes ist das beste Beispiel dafür... Hmm. Aber Jörn hat es doch irgendwie verdient, oder nicht? Hmm..

Gute Nacht...

Dienstag, 28. Oktober 2014

Sehr sweet

Mein Haus wurde ja verkauft und über meiner Wohnung war eine bislang eine leer stehende Wohnung. Es war klar, dass die neuen Eigentümer die irgendwann ausbauen werden. Ja. Irgendwann ist jetzt. Und ich hatte vor Monaten schon Jörn gefragt, ob ich in der Zeit bei ihm einziehen kann, weil mich der Baulärm definitiv fertig machen wird.
Gestern erzählte ich ihm, dass die jetzt über mir anfangen umzubauen. Und er wusste es noch... Dass wir mal im Spaß darüber gesprochen haben, dass ich dann bei ihm einziehe. Er sagte: "Ist doch gut. Wurde ja auch mal Zeit. Hast du schon gepackt?" Er hätte sich irgendwie echt gefreut, glaube ich. Hmm. Ich bleibe hier. Ist ja klar. Ich kann ja auch nicht weg. Zwischen uns liegen nun mal auch 100 Kilometer pro Strecke und ich hab jeden zweiten Tag irgendwelche Sachen zu verteilen. Ach ja. War dennoch ein schönes Gefühl.

Und dann ist gestern noch was Komisches passiert. Johannes hatte von seiner Ex ein Bild kommentiert. Und anstatt mein übliches "Arschloch" wie bei allen anderen Weibern schossen mir ganze andere Dinge durch den Kopf... "Oh man Johannes, armer Kerl." Ja, dass er von seiner Ex einfach nicht los kommt, obwohl das auch schon 11 Jahre her ist und ihn seitdem keine Frau mehr so ganz für sich hatte, das finde ich irgendwie schon wieder so verdamm süß und da fliegen ihm auch wirklich so viele meiner Herzen wieder zu. Und wenn er dann das neue Lied von Andreas Bourani liket mit diesem unglaublichen Text... Ja, dann würde ich ihn wirklich tröstend in meine Arme nehmen. So gut wissend, wie er sich fühlt. Diese Frau muss ganz schön toll sein. Wir hatten damals kurz über sie gesprochen... Er zeigte mir ihr FB-Profil und ich sagte, dass sie sehr hübsch sei. Er meinte, dass das stimmt, aber dass ich doch auch hübsch sei. Und als ich sagte, dass ich nicht grade schlank sei, da meinte er, dass das nicht schlimm sei, seine Ex sei auch nicht schlank gewesen, als sie zusammen kamen. Sie waren 12 Jahre zusammen. 12 Jahre sind wahnsinnig lange. Waren aber auch immer wieder mal getrennt, hatten am Schluss zusammen gewohnt.
Schon komisch, oder? Manche Dinge werde ich wohl nie vergessen. Doch, werde ich. Wenn ich da alleine an Frau Dr. Brenner denke... Da wollte ich so viele Dinge auch nie vergessen. Manche Dinge werden einfach nur blasser, aber ich glaube, dass man manches auch wirklich ganz vergisst.







Kira zum Beispiel. Es tut mir so unfassbar leid. Aber ich fange wirklich an sie zu vergessen :-( . Nicht sie. Aber mir fällt es sogar schwer mich daran zu erinnern, wie unfassbar lieb ich sie hatte. Wie viel sie mir gegeben hatte. Es gibt Tage, da denke ich überhaupt nicht mehr an sie. Die Trauerphase war doch viel zu kurz, oder nicht? Sie hätte mehr verdient. Sie konnte schließlich nichts dafür. Sie hat sich nicht einfach verpisst. Sie hat mich nicht einfach alleine gelassen. Sie war immer ehrlich zu mir. Hatte mich immer lieb. Okay, ich hab grade geweint, so ganz vergessen hab ich sie also noch nicht. Tief in mir ist sie noch irgendwie. Mein Mädchen...

Mein Vorbericht steht soweit. Mittlerweile bin ich damit zufrieden. Es ist wirklich nicht so einfach. Ich meine, ich bin kein Autor und kein Journalist. Ich hab keine Ahnung, wie man an so was überhaupt ran geht. Sucht man erst mal nach irgendwelchen Infos zum Gegner, dann wird man erschlagen. Dann haste nen Arsch voll Infos, aber was macht man damit? Irgendwelche kack Zahlen kann sich doch jeder selber im Netz angucken. Und dann sollte die eigene Mannschaft ja auch noch berücksichtigt werden. Und dann aber auch nicht zu viel Fußball-Bla,Bla, davon gibt es schon genug andere Seiten. Also keine Bilanzen und Statistiken. Das ist echt schwer.
Aber ich hab jetzt echt ne ganz kreative Idee gehabt und am Anfang scheiterte ich an der Umsetzung, aber jetzt hab ich es. Es wird so ein Märchen werden. Mit "es war ein mal" und "wenn sie nicht gestorben sind...". Da ist echt kreativ. Und darauf bin ich sehr stolz.
Aber nachdem ich da jetzt wieder so viel Zeit und Energie rein gesteckt habe... Ihr kennt meine Redaktion ja mittlerweile auch... Würde mich dieses Mal echt treffen, wenn sie es in die Tonne kloppen.
Hmm. Aber ich hab noch mehr Anfragen für diese Saison. Es wird alleine im Jahr 2014 noch fünf Artikel von mir geben.

Aber ganz ehrlich... Ich schreibe wirklich schlecht im Gegensatz zu den Anderen. Einer schreibt das so intelligent. So hoch gestochen. Das würde ich im Leben nicht hinbekommen. Wenn ich das lese, dann finde ich das langweilig und denke wirklich: Was für eine intellektuelle Kacke, das kann ich ja noch besser. Und dann schaue ich mir aber die gefällt mir Klicks an und falle fast vom Stuhl. Hmm.

Ich meine, ich sehe es hier ja auch. Ich liebe euch wirklich von ganzem Herzen. Und das meine ich fast ein bisschen ernst. Danke, dass ihr mich schon so viele Jahre begleitet. Aber viele seid ihr nun mal nicht. Ich bin halt wohl irgendwie nicht so Massen tauglich. Was ja irgendwie auch cool ist. Aber bei dem Volkssport Fußball ist es halt schwierig. Hmm. Vielleicht lerne ich es ja noch. Aber andererseits... So nen klugen Mist bekomme ich echt nicht raus. Deswegen ist "vielleicht lerne ich es ja noch" eher schwierig. Ich werde mir eines Tages bestimmt leichter mit diesen Vorberichten und so weiter tun. Werde da mehr Routine und Erfahrung haben. Aber ich glaube nicht, dass ich mit meiner Art zu schreiben völlig brechen kann. Und wollen will ich wohl schon gar nicht. Hmm. Naja, mal schauen.

Naja, ich gehe schlafen. Morgen liegt ein wahnsinnig anstrengender Tag vor mir. Da muss ich fit sein.

Ich mag Johannes also "nur" nicht, wenn er blöd in der Gegend rum vögelt. Mit seiner Ex hab ich kein Problem. Hätte ich mit ihr auch kein Problem, würde sie ihn zurück nehmen? Hmm.

Schon gut... Gute Nacht ;-)






Montag, 27. Oktober 2014

Stolz

Auf mein Team :-) Mehr darf ich ja nicht sagen ;-)

Und auf mich, weil ich mich dem Hass für den Gegner nicht gebeugt habe. Oh. Ja, ich sage nix mehr ;-) .

Johannes hab ich heute gesehen. Er hatte heute morgen schon was von mir kommentiert. Es war heute wieder entspannter zwischen uns. Er ist wieder lockerer. Als Jörn und ich uns küssten, rief er: Immer diese Knutscherei.
Das brachte mich kurz aus dem Konzept. Weil ich daran denken musste wie es ist, wenn er knutscht. Ja, da war es mit meiner Lockerheit wieder vorbei. Ich hab mich erinnert... Wusste wieder, dass es eines Tages zu dem Tag X kommen wird. Er vor meinen Augen mit ner Anderen. Ja, da war es für heute wieder gelaufen. Ich schaute ihn nicht mehr an und nahm ihn nicht mehr wahr. Vorbei.

Da fällt mir jetzt zum ersten Mal ein... Ich hatte das schon von Anfang an. Seit meiner ersten Liebe... Ich war 14 und er 22 ;-) . René... Verheiratet und ein Kind. Egal. Auch da stellte ich ihn mir immer mit anderen Frauen vor. Träumte sogar davon. Wie ich gezwungen werde, ihn mit anderen Frauen zu beobachten. Hmm.

Ich weiß schon... Ja, ich kann mir das schon alles erklären. Meine Mutter kümmerte sich auch nur um meine Brüder und um mich halt nicht. Hab ich vor kurzem erst wieder im Fernsehen gesehen. Von so nem Scheiß kannste halt echt dein Leben lang nen Schaden davon tragen. Wenn man als Kind so zurück gewiesen wird. Nicht angenommen wird und andere Familienmitglieder halt schon. Und so ähnlich ist es halt bei Johannes auch. Die Anderen dürfen, ich nicht. Und deswegen wäre es so wichtig, dass er mich anders in sein Leben lässt. Wenn schon nicht als Betthäschen, dann als irgendeine andere Funktion. Ja, am Besten wäre es, würde ich einfach drauf scheißen. I know. Wenn das mal so einfach wäre.
Und deswegen war es damals bei Jens auch einfacher für mich. Er sagte immer, dass wir Seelenverwandt seien, Freunde, und die würde man nicht ficken. Da wusste ich, dass ich einfach auf ner anderen Ebene bin als seine Betthäschen. Dass die mir nicht "gefährlich" werden und mir nichts wegnehmen.
Und Johannes hingegen... Der will mich nicht als Betthäschen und auch als sonst nichts. Versteht ihr was ich meine? Die Anderen dürfen ja wenigstens noch als Betthäschen herhalten. Gut, ob man das jetzt unbedingt sein muss und will?
Aber so ist es halt wieder dieses: Du existierst nicht für mich. Und das tut weh. Egal wie alt ich bin... Das tut einfach weh.

Und dann bin ich nach dem Spiel plötzlich mit meinem Vorbericht voran gekommen. Plötzlich sprudelte es wieder so aus mir. Hahn auf und es läuft. Ich schicke den Bericht natürlich noch nicht ab. Am Mittwoch ist ja erst noch ein Spiel und da kann noch ein bisschen was passieren. Vielleicht finde ich noch ein paar andere interessante Anekdoten.

Hmm.

Ich gehe schlafen. Morgen um 6.30 Uhr klingelt der Wecker. Zeitungen müssen noch verteilt werden und mein Auto ist immer noch nicht gesaugt und dann muss ich noch zur Post ein paar Tickets für das Spiel am Mittwoch verschicken.

Hmm. Johannes und ich... A never ending story irgendwie. Wisst ihr... Vor ein paar Jahren, vielleicht auch noch vor ein paar Monaten wäre mein Happy End gewesen, wenn irgendwas mit verliebt, verlobt verheiratet vorgekommen wäre. Heute besteht mein Johannes Happy End aus Ruhe. Ich kann einfach nicht mehr. Ehrlich... Ich halte das alles einfach nicht mehr aus. Ich will einfach, dass Ruhe einkehrt. Ja, das wünsche ich mir. Von ganzem Herzen. Es ist doch bald Weihnachten... Da wünscht man sich doch so nen Mist, oder etwa nicht?

Freitag, 24. Oktober 2014

Strohwitwe

Ja, Jörn und ich sehen uns dieses Wochenende wohl nur zum Fußball. Hatten wir länger nicht mehr. Wir haben uns in letzter Zeit immer gesehen.
Dieses Mal sind seine Clique und sein Wohnungsputz mal wieder wichtiger.

Um ehrlich zu sein mag ich dieses Gefühl immer noch nicht. Nach hinten gestellt zu werden. Nein, dafür werde ich wohl nie applaudieren.

Aber ich bin selbst so müde und kaputt, dass ich ehrlich gesagt ganz froh bin. Ich brauche Ruhe, ich kann nicht mehr. Ich hab jeden Tag irgendwas Anderes. Zeitungen, Flyer, ein kaputtes Auto, Fußball... Ständig wieder nur Kopfschmerzen, weil mir alles zu viel wird. Ja, ich brauche die Pause, sie wird mir gut tun. Dennoch hat er mir die mehr oder weniger verabreicht. Nicht wegen mir. Sondern wegen ihm. Damit er sein Zeugs ohne mich machen kann. Bäh.

Und dann klebe ich seit Tagen an so nem blöden Vorbericht für das Spiel in 9 Tagen. Ja, erst in neun Tagen... Aber ich hab so viel Mist grade um die Ohren, ich muss damit jetzt schon anfangen. Es ist ein schwieriger Gegner. Ich bin Fan eines Traditionsvereines und als Gegner haben wir so nen Retortenverein. Und eigentlich ist mir das immer relativ schnuppe, woher die kommen und wie die sich finanzieren. Ja, ist es mir wirklich. So, aber wenn man als Traditionsanhänger über so nen Verein schreibt, dann erwarten die Leser Spitzen und Anfeindungen. Ich hab auch schon vier Punkte gefunden, hinter denen selbst ich stehe und die selbst ich vertreten kann. Ja, das sind Spitzen, die kann man ruhig verteilen. Wenn man in manchen Punkten so handelt wie es dieser Verein in der Vergangenheit getan hat, dann muss man auch mit solchen Reaktionen und Kommentaren rechnen.
So, aber als ob dieses Thema nicht schon schwer genug für mich sei... Nee, ich bin jetzt in den offiziellen Autoren-Emailverteiler aufgenommen worden. Und wenn ich da schon drin bin, will ich nicht wissen, wer da sonst noch mit drin hängt. Und dann bin ich noch in dem Webteam-Verteiler gelandet. Und auch noch in so nem allgemeinen Fußballverteiler. Was ich damit sagen will... Nicht nur ich bekomme grade tausende interne Vereinsmails... Nee, kann jetzt jeder meine Vorberichte lesen, die ich an die Redaktion schicke? Ungefiltert und unbearbeitet? Das will ich nicht. Zumal ich noch nicht mal weiß, wie viel "jeder" überhaupt ist. Wer das ist. Mein Vertrauen in meine Berichte ist ja eh nicht sonderlich groß, aber das setzt mich ja jetzt noch mehr unter Druck. Vielleicht sogar zu sehr unter Druck. Ich bin total blockiert und kann nicht mehr schreiben. Wie gesagt, ich weiß jetzt zumindest was ich in dem Bericht erwähnen will. Aber ich bekomme keine Sätze zustande. Echt nicht. Und eigentlich bin ich doch ne Labertasche, schreibe einfach drauf los ohne nachzudenken. Das geht da nicht mehr... Und dann lese ich die Berichte der anderen Autoren und denke: "Fuck, die schreiben mich alle in Grund und Boden:" Ja. Ich kann das nicht.

Hmm. Frau Dr. meinte irgendwann mal zu mir, warum ich denn aus allem in meinem Leben immer einen Wettkampf machen müsste... Tue ich schon oft, oder? Mich mit Anderen messen und jedes Mal aufs Neue abkacken. Kann ich irgendwas wirklich gut? Ich glaube nicht. Es ist egal, in welchem Wettkampf ich mitmischen würde, gewinnen würde ich nie. Hmm.

Jörn... Ich weiß, dass ihn keine anderen Frauen interessieren. Ja, komischerweise weiß ich das. Weil er einfach so ist. Ja, unter all den Frauen dieser Welt bin ich seine Nummer 1. Hmm. Hatte Johannes auch mal gesagt... Dass ich ganz klar seine Nummer 1 sei. Jaja... Heute ist es die, morgen die, und da war ich es halt mal. War trotzdem schön, das zu hören. Jetzt zu wissen, dass er das jeden Tag ner Anderen erzählt, tut wiederum ganz schön weh.

Ach, den hab ich gestern übrigens gesehen. Ich war gestern gut drauf. Obwohl ich morgens noch vier Stunden lang Flyer verteilt und tierische Kopfschmerzen hatte. Ich begrüßte ihn so wie jeden Anderen auch. Und plötzlich war auch er wieder lockerer. Als Jörn und ich schon auf dem Weg zum Auto waren, rief er uns noch mal nach und warf uns nen Handkuss zu. Mein Gedanke: "Von dir will ich keinen Kuss. Der war bestimmt für Jörn.". Hmm.

Dann waren wir noch in der Fußballkneipe. Jens kam zu mir. Stellte sich zu mir, fing ein Gespräch mit mir an. Ich sagte ihm, dass er traurig aussieht. Er meinte, er sei nur müde. Die Standardausrede, oder? Vielleicht war er auch wirklich müde. Komisch... Früher habe ich immer aus großer Entfernung gesehen, ob es ihm gut oder schlecht geht. Darauf habe ich in letzter Zeit gar nicht mehr geachtet. Wir waren uns gestern total fremd. Fanden nicht wirklich nen Zugang zueinander. Trotz aller Distanz die wir in den letzten Monaten/Jahren gewahrt haben, hatten wir immer noch unseren Lichtschalter. Schalter um und die Nähe war wieder da. Hmm. Heute reden wir über irgendwelche internationalen Auswärtsfahrten, wie wir dahin kommen. Wie lange.
Es war gestern echt komisch. Als würde ich wirklich mit ner fremden Person reden. Mit der mich nichts verbindet. Und dabei ist Jens doch nach wie vor der Mensch, der mehr über mich weiß als alle Anderen. Hmm. Wir haben uns in der Tat verloren. Und das Komische ist, dass es irgendwie okay ist so. Es hat vermutlich so kommen müssen. Aber wenigstens können wir normal miteinander umgehen. Nicht so ne Kacke wie mit Johannes. Und das ist schön. Wir haben irgendwie wieder eine neutrale Ebene erreicht. Könnten uns jetzt neu kennen lernen. Oder auch nicht. Ohne irgendwelche Altlasten.
Hmm. Ganz früher, als ich noch der Psycho war und Jens mein großer, toller Jens, da sagte er schon immer zu mir, dass ich erst mal meine ganzen Altlasen beseitigen müsste, bevor ich weiter voran gehen könne.
Hmm. Müssten Johannes und ich auch erst das Alte bereinigen? Aber mal ehrlich... Gut, Johannes hat gesagt, dass ich ihm nie egal war und nie egal sein werde. Das ist ein Satz. Damit räumt er mit der Vergangenheit auf. Für ihn ist damit alles bereinigt. Schön für ihn, herzlichen Glückwunsch.

Ich muss morgen mein Auto saugen. Ich hab am Mittwoch das total Horrorprogramm. Eigentlich bin ich lebensmüde... Erstmal Zeitungen verteilen, damit war ich am letzten Mittwoch stolze acht Stunden beschäftigt und acht Stunden Zeitungen schleppen, dabei über 25 Kilometer zu laufen und dabei insgesamt an die 350 Kilo zu tragen, ist wirklich enorm anstrengend. Das Vergnügen hab ich also nächsten Mittwoch auch, nur ein wenig flotter, denn danach fahre ich mit drei anderen Leuten an Bord zum Pokalspiel. Das ist abend un 20.30 Uhr und danach natürlich auch wieder nach Hause. Fährt man nur so 3,5 Stunden oder so.
Ganz ehrlich, wenn ich mittwochs fertig mit Zeitungen bin, dann will ich nur noch auf die Couch und nix mehr wissen. Puh. Das wird echt die Hölle. Aber anders wäre ich nicht zum Spiel gekommen. Jörn ist beruflich schon da und alle Busse und anderen Autos fahren zu früh los, da komme ich mit meinen Zeitungen nicht hin. Und ich kann nicht ständig Urlaub nehmen, ich hab im November schon zwei Mittwoche die mir fehlen und mittwochs verdiene ich am meisten. Ja egal. Am Donnerstag kann ich dann sterben, nachdem ich meinen Vorbericht so langsam mal zu Ende geschrieben habe.

Fast 500 Euro habe ich für die Reparatur meines Autos bezahlt. Und dazu noch ne neue Batterie und neue Reifen. War leider alles schon längst überfällig. Da muss ich echt ne Menge Flyer und Zeitungen dafür verteilen...

Naja, ich gehe so langsam mal ins Bett. Mir ist es nachts mit Jörn unter einer Decke immer viel zu heiß, wenn ich das Fenster aber kippe, dann friert er. Deswegen ist alleine schlafen doch grade auch ganz schön... Bäh. Wird das nächste Streitthema werden, kann ich direkt schon mal ankündigen. Ich bin nun mal ein sparsamer Mensch und bevor ich die Heizung aufdrehe, ziehe ich mich erstmal wärmer an. Jörn hingegen rennt lieber im T-Shirt rum und dreht dafür die Heizung auf. Ja. Hat Streitpotenzial. Wir haben schon länger nicht mehr gestritten. Hmm. Drehe ich sie auf, wenn er da ist? Hmm.

Ach, ich weiß nicht. Ich gehe schlafen.

Gute Nacht.

Dienstag, 21. Oktober 2014

Nutzt ja nix...

Okay... Ich hab Johannes wieder virtuell näher in mein Leben gelassen. Ich hab ihn wieder so eingestellt, dass ich seinen Kram sehen kann.

Nicht, weil ich das eigentlich möchte. Nein, im Grunde genommen gehts mir besser wenn ich nix von ihm sehe oder höre. Aber eines Tages wird es nun mal zu dem Tag X kommen. Er mit ner anderen Frau direkt vor meinen Augen. Ich hab nicht wirklich ne Chance mich darauf vorzubereiten.

Mir ist aufgefallen, dass er mir in den letzten Tagen im Grunde genommen gar nicht aufgefallen ist. Er war ja ein stinknormaler FB-Freund, der nach wie vor auch in meinen Neuigkeiten auftauchte. Nicht mehr und nicht weniger. Und dadurch ist ja schon bewiesen, dass ich es auch ein Stück weit im Griff habe, wie viel Aufmerksamkeit ich ihm schenke. Schenke ich ihm keine, dann tut es auch nicht weh. Ehrlich, ich hab in den letzten Tagen nie auf seine Chronik geguckt oder so. Ich hatte überhaupt kein Verlangen danach. Hmm.

Vielleicht war der Weg ja dann doch nicht so schlecht? Hmm. Ja, der Weg ist mir eigentlich lieber. Wenn ich nicht wirklich was von ihm mitbekomme.

Im Moment ist er ja wieder in der Liste meiner engen Freunde... Da sind ansonsten nur Jörn, Jens, Nicklas und mein Lieblingsfußballspieler drin. Da muss doch Johannes überhaupt nicht mit rein, oder? Dazu hat er doch gar keine Berechtigung... Hmm.

Ich weiß es ehrlich nicht. Andererseits wollte ich ja erreichen, dass ich mich zumindest virtuell schon mal an seine Weiber gewöhnen kann und hatte ihn deswegen wieder in die andere Liste geschoben.

Aber ganz ehrlich? Ich will das nicht. Ich will, dass es mir gut geht und das tut es nicht, wenn ich mir die Scheiße immer angucken muss. Und virtuell kann ich ihm ja gut aus dem Weg gehen.

Im realen Leben klappt es halt "leider" nicht. Gut, dass ich ihn jetzt auch noch außerhalb vom Fußball treffen werde ist jetzt nicht besonders toll. Nicht falsch verstehen... Im Grunde genommen ist es egal, ob er da ist oder nicht. Ich will ihm einfach nicht dabei zugucken wie er sich an andere Weiber ran macht oder sie sich an ihn. Und ja, ich könnte vielleicht die restliche Zeit in der er nicht so ist mit ihm angenehmer gestalten. Ja, vielleicht würden wir uns sogar irgendwie wieder verstehen. Irgendeine Art der Kommunikation wieder finden. Im Grunde genommen ist es halt wirklich "nur" dieses eine Ding.

Aber... Mein Gott, ich hab diesen Kerl mal so verdammt geliebt. Weil ich dachte, er ist anders. Er würde nicht blöd durch die Gegend vögeln. Aber er ist so... Und ich will das nie wieder vergessen. Will nie wieder glauben, dass er anders ist. Dass er was Besonderes ist. Denn das ist er nicht. Er ist auch nur so ein blöder Ficker.

Und wenn ich dann an meinen Jörn denke... Ich hab jetzt Einen, der anders ist. Der genauso ist, wie ich es brauche. Und wie ich es immer wollte. Jörn wird nächsten Monat 37 Jahre alt und hatte erst einen einzigen One Night Stand in seinem Leben. Versteht ihr? Er hat diese Scheiße nicht nötig. Und er war lange Zeit auch Single. Es geht ihm nicht nur um Sex.

Ich haue Johannes wieder aus der Liste. Er gehört da einfach nicht rein. Schon krass irgendwie wie sich das alles gewandelt hat. Es gibt diese drei Punkte zwischen Menschen. In einer Beziehung. Entweder ist einem der Andere am wichtigsten. Oder die Beziehung ist am wichtigsten. Oder man ist sich selbst am wichtigsten. Ganz am Anfang war er mir wichtiger als alles andere. Ich wäre für ihn gestorben. Echt. Ohne ihn zu leben war undenkbar. Irgendwann dachte ich, ich muss mich einfach zusammen reißen. Ich darf ihn nicht mehr erdrücken, nicht mehr klammern, dann kommt er zurück. Er kam nicht zurück... Obwohl ich versucht habe alles zu retten. Ich hab mich so angestrengt, so viel Kraft da rein gesteckt.
Und mittlerweile will ich einfach nur, dass es mir gut geht. Und ich will keine Dinge mehr ausprobieren, will nicht mehr an mir arbeiten, will keine anderen Wege mehr gehen... Ich kann einfach nicht mehr.

Ich merke in letzter Zeit übrigens immer mehr, dass ich ein Problem damit habe manche Dinge "einfach" zu akzeptieren. Es fängt bei banalen Dingen an und hört bei Johannes auf. Wie lernt man Akzeptanz? Hmm. Beim letzten Spiel zum Beispiel. Es wurde wieder so viel über den Schiedsrichter gemeckert. Ich mag das nicht. Aber ich kann es nicht ändern, es war immer so und wird auch immer so bleiben. Ich kann mich nicht gegen jeden stellen. Wenn es irgendwas bringen würde, ich würde es tun. Ehrlich. Aber es nutzt nix. Also muss ich es überhören, es akzeptieren. Und alleine das fällt mir schon so schwer.
Wenn mir die Leute beim Zeitungen verteilen zu langsam durch die Fußgängerzone gehen kotzt es mich an. Ich werde so knatschig, das glaubt ihr gar nicht. Die Zeitungen auf dem Arm werden schließlich nicht leichter. Aber auch das ist ein Zustand, den ich einfach nicht ändern kann. Die Leute bummeln nun mal und haben vermutlich noch nie in ihrem Leben selber Zeitungen verteilt. Wissen nicht, dass sie im Weg stehen und dass der Weg an den Häusern entlang meiner ist. Warum kann ich das nicht einfach mal akzeptieren? Gelassen hinter ihnen her trödeln? Wenn ich dabei knatsche bin ich ja auch nicht schneller.
You know what I mean?

Und so ähnlich ist es doch auch bei Johannes. Er vögelt doch eh blöd in der Weltgeschichte rum. Egal, ob ich das jetzt gut finde oder nicht. Wegen mir wird er es nicht ändern. Warum kann ich das nicht auch einfach akzeptieren?

Und warum verdammt noch mal ist einfach nicht einfach?

Ich wäre echt gerne ein ruhigerer Mensch. In mir ruhiger. Gelassener. Entspannter. Geruhter. Ja, ich glaube, dann wäre manches nicht so anstrengend.

Gute Nacht...

Sonntag, 19. Oktober 2014

Verlierer...

Mir ist gestern extrem aufgefallen, dass ich ein ganz schlechter Verlierer bin. Ich kann nicht verlieren. Nicht nur, dass ich den Anderen ihren drecks Sieg nicht gönne... Nein, jede Niederlage lässt mich wie den größten Versager dieser Welt fühlen. Krasser Scheiß irgendwie.

Eigentlich würde ich gerne über den Dingen stehen. Dem Gewinner anständig gratulieren. Hmm. Achso, wovon ich rede? Ich hab gestern mehrmals verloren... Jörns Dad, Jörn und ich machen bei so nem Bundesliga-Tippspiel mit. Ich bin voll hinten dran. Grade gestern sind sie mir noch weiter davon gezogen. Ja, Tippspiele sind auch noch Glücksspiele und ich hab im Grunde genommen erst am dritten Spieltag anständig mit getippt. Ergebnisse tippen ist doch nicht meins. Entscheidungen treffen. Sich nicht nur für eine Mannschaft zu entscheiden. Nein, auch noch zu entscheiden, wer wie viel Tore schießt. So was kann ich nicht. Das sind viel zu viele Entscheidungen für mich. Also hatte ich die ersten drei Spieltage einfach mal ne etwas eigenartige Taktik angewandt. Ich hab einfach den 1. Spieltag der Saison 1982/1983 übernommen und die Zahlen 1:1 in die Tabelle des ersten Spieltages der Saison 2014/2015 übertragen. Und so hatte ich das halt mit Spieltag 2 und 3 auch gemacht und war halt nicht sonderlich erfolgreich ;-) . Da sind mir die Zwei im Grunde genommen schon unaufholbar davon gezogen. Okay, also hab ich die Taktik seitdem ein wenig abgewandelt. Die Zahlen bzw. Ergebnisse sind bei mir immer dieselben. Und ich bleibe auch in meiner Liste. Aber wenn das Spiel laut meinen Zahlen nicht unentschieden ausgeht, sondern es einen Gewinner gibt, dann setze ich halt auch auf das vermeintlich stärkere Team. Naja... Hin und wieder lasse ich den großen FC Bayern München auch nicht mehr unentschieden spielen, sondern vertausche halt doch noch mal ein Ergebnis und lasse eine andere Partie dafür unentschieden enden.
Okay, müsst ihr jetzt auch nicht so wirklich verstehen. Jedenfalls lassen mich diese Ergebnisse zu dem kleinen knatschigen Kind werden. Dass den ganzen Dreck am liebsten in die Ecke werfen würde. Spielt alleine weiter, ich bin eh zu blöd dafür. Und ganz genau so fühlt es sich an... Hmm.

Naja, ich hab tapfer beschlossen weiter meine Zahlen da einzutragen. Aber außer Konkurrenz. Nicht mehr mit dem Ziel zu gewinnen. Wenn man das nicht hat ist es ja dann auch vielleicht nicht so schlimm wenn man abkackt, oder? Ich konnte zumindest Jörns Berichte über seine Ergebnisse des heutigen Spieltages besser ertragen. Ich hab übrigens auch heute 0 Punkte geholt. Aber ich messe mich ja nicht mehr. Und irgendwie scheint es in der Tat so besser zu funktionieren. Ich kann die "Niederlagen" so besser aushalten. Und wenn man nicht gewinnen will, dann fühlen sie sich nicht wie Niederlagen an. Hmm. Komisch irgendwie. Also ich tippe jetzt auch nicht mit Absicht wieder völlig abwegige Ergebnisse! Ich mache halt so weiter wie bisher, nur mit ner anderen Einstellung... Hmm.

So, die zweite Niederlage. Wir sind die ganze Nacht um die Häuser gezogen und irgendwann zu viert an nem Kickertisch gelandet. Haben ein paar Stunden gekickert... Ich war vor über zehn Jahren fast zwei Jahre am Stück in der Klappse. Wir hatten da nen Kickertisch und gelangweiltes Pflegepersonal, die gerne mit mir zockten. Ich war echt mal richtig gut und hab sie alle abgezogen. Aber gestern hab ich mal verloren. Ich kann kaum den Gewinnern gratulieren. Ich tue es. Aber so widerwillig, dass ich es mir auch sparen könnte... Bei dieser Partie war ich mit Jörn in einem Team, der nicht so sonderlich geübt ist... Wenn wir "wegen" Jörn verloren hätten, hätte ich kein Problem damit gehabt. Aber ich hab zwei gravierende Fehler gemacht, die zu Gegentoren geführt haben. Ich war schuld.
Jaja, ist nur ein Spiel. Drauf geschissen.

Ich mag zwar wahrscheinlich nie gerne verlieren... Wer tut das schon? Aber ich mag ein besserer Verlierer werden. Und ich glaube, das schaffe ich. Wenn man sich seinem Verhalten erst mal bewusst ist und weiß, dass man so nicht mehr sein möchte, dann ist das der wichtigste Schritt. Der erste Schritt und der ist bekanntlich am schwersten. Und in dem Fall ist es so einfach. Ich weiß, wie sich anständige Verlierer benehmen. Sie gratulieren ihrem Gegner und dann ist gut. Das Spiel ist vorbei, das Leben geht weiter. Und so ein Kickerspiel ist ja jetzt wirklich nix Weltbewegendes.

Bei den wirklich schlimmen Niederlagen des Lebens sieht es sicherlich noch mal anders aus. Aber davon bin ich ja in letzter Zeit zum Glück mal verschont geblieben :-) . Danke dafür übrigens mal. Kann man ja ruhig auch mal erwähnen... Dass ich in letzter Zeit schon mehr Glück als Pech hatte. Oder? Ja, ich denke schon.

Okay. Kommen wir zu dem anderen Sorgenkind. Dem Anderen? Eigentlich dem Einzigen. Wir haben uns gestern gesehen. Er war sehr kurz angebunden. Eigentlich haben wir kein Wort miteinander gewechselt, glaube ich. Haben wir überhaupt Hallo gesagt? Hmm. Uns umarmt, ich hab ihn länger festgehalten. Er hatte mich nach ner Sekunde schon wieder los gelassen. Achso, ich rede von Johannes. Ich hab ihn nicht mit Absicht länger fest gehalten. Halt ne normale Umarmung, die dauert halt in der Regel länger als ne Sekunde. Und ich hab gleich registriert, dass er mich wieder los gelassen hat und dann hab ich halt erst noch gedacht, bevor ich ihn los gelassen habe. Also ich hab ihn dann halt nach vier Sekunden los gelassen oder so. Ach, ist doch auch egal.
Ja, da hab ich dann auch gar nicht mehr nachgedacht. Auch heute nicht.
Bis er irgendnen Kommentar von mir geliket hat. Und selber kommentiert hat. Und das wegen so ner blöden alten Geschichte. Da gehts um ne Führungsposition in unserem Verein. Ich hatte vor ein paar Jahren die Entlassung gefordert, weil er meines Erachtens viel zu lange an unserem damaligen Trainer festgehalten hatte. Und ich hatte die Entlassung in einer ziemlichen respektlosen Art und Weise gefordert. Die Art war wirklich nicht in Ordnung, dafür habe ich mich auch mehrmals entschuldigt. Also öffentlich bei FB. Gut, er nahm mir das damals sehr übel und hat auch vor nem Jahr oder so mal gesagt, dass er mir das heute noch übel nimmt. Okay... Jörn fand den damals auch scheiße und schrieb halt, dass er ihm heute sehr dankbar ist. Und ich kommentierte halt, dass ich mich da auch mal einreihe. Das gefiel Johannes...

Hmm. Das sind irgendwie die alten Sachen, versteht ihr? Die alten Sachen sind schwierig und die neuen noch schwieriger. Und im Grunde genommen ist es so, dass ich einfach selber denke: Ich will nicht mehr. Ich hab keine Lust mehr. Ich will nicht mehr ständig über diesen Kerl nachdenken. Bleib weg von mir, dann gehts mir gut.

Aber... Wir werden uns nun mal immer und immer wieder über den Weg laufen. Was ist mit dieser Geburtstagsparty nächsten Monat? Eines seiner Betthäschen... Aber auf die bin ja noch nicht mal ich eifersüchtig. Ja, das ist die Einzige, die noch nicht mal mehr mir weh tut... Selbst wenn er an diesem Abend keine abschleppt. Dann halt beim nächsten Mal. Oder beim übernächsten Mal. Wann auch immer... Die Angst davor, dass ich plötzlich damit konfrontiert werde und nicht weiß, ob ich das aushalte... Zumal ja dann auch noch Jörn in meiner Nähe sein wird und da ist es als seine Freundin meine verdammte Pflicht kein Problem damit zu haben! Was ist, wenn es trotzdem so sehr weh tut, dass ich weinen muss, dass ich nicht mehr klar komme? Was ist, wenn ich die Kontrolle verliere?

Und damals... Als mir diese Tanja aus heiterem Himmel erzählt hat, dass sie in diesem Zug mit Johannes geknutscht hat... In dem Zug war ich auch... Ich hätte es sehen können... Alleine das Hören hat so wahnsinnig weh getan... Ich will das einfach nicht sehen... Bitte, ich will das einfach niemals sehen müssen...

Aber das Ding ist halt, dass er wegen mir nicht damit aufhören wird. Deswegen muss ich damit irgendwie klar kommen. Aber... Ich hab in dem Fall irgendwie einfach keinen Plan. Was mache ich, wenn der da steht und knutscht? Geht man da auch hin, lächelt und sagt "Glückwunsch"? Und irgendwie muss ich halt echt so tun, als sei einfach gar nichts. Jörn ist bei mir... Eigentlich ist genau das der Plan. Die Lösung. Ich muss mich nur dran halten. Nichts tun. Nichts anmerken lassen. Es ist nichts passiert.
Und ich glaube einfach nicht, dass ich das kann :-( .
Das ist, wie wenn man mir jetzt sagen würde: "Fahr den Lastwagen von A nach B". Ich finde ja vielleicht noch die Pedale und den Weg und so weiter. Aber wie soll ich denn mit so nem riesen Ding fahren, wenn ich meinen Golf schon nicht eingeparkt bekomme?
Das gehört einfach nicht zu den Dingen, die ich theoretisch lernen kann. Da stimmen die Theorie und die Praxis einfach nicht überein. Nur wenn ich die Fragebögen in der Fahrschule fehlerfrei ausfüllen und meine Kreuze richtig setzen kann, kann ich doch auch nicht automatisch auch Auto fahren.

Aber irgendwie... Ich befürchte, es tut nicht weniger weh, wenn ich ihn jetzt mit aller Gewalt versuche von mir zu halten. Es ist völlig egal, wie nah oder fern er mir jetzt ist. In dem Moment, in der er vor meinen Augen mit ner Anderen rum macht, wird er mir verdammt nah sein.

Und dann wiederum... Gestern war einer der Kickerkollegen ausgerechnet der Redakteur von meinen Fußballberichten. Ebenfalls total besoffen. Und der schleppt auch gerne seine Weiber ab. So auch letzte Nacht. Und nein, ich finde es auch bei ihm scheiße. Weil ich es prinzipiel scheiße finde. Aber bei ihm dann doch nicht ganz so scheiße, weil ich von ihm nie irgendwas Anderes wollte, als dass meine Berichte veröffentlicht werden.

Wenn mich Johannes damals auch nur flachlegen wollte... Warum hat er es denn nicht einfach getan? Er hätte mich doch haben können... Warum hat er mich nicht einfach nur gefickt?

Aber ich bleibe dabei... Bevor ich eine seiner Schnecken bin, bin ich lieber nichts für ihn. Deswegen habe ich auch auf seinen Kommentar unter Jörns Beitrag nicht reagiert. Ich werde auf nichts von ihm reagieren. Das tun genügend andere Mädels. Da bin ich raus.

Und dann gehen wir gestern bei mir zur Haustüre raus und laufen erst mal Jens in die Arme. Und beim Tanken auf der Raststätte treffen wir ihn direkt wieder. Und da ist einfach alles so cool mittlerweile.

Ich werde mit Johannes nie klar kommen. Weil ich einfach nicht weiß wie. Und weil ich es nicht weiß, mache ich einfach gar nichts. Und lasse ihn bei der nächsten Umarmung natürlich auch nach ner Sekunde los. Das weiß ich ja jetzt. Dass unsere Umarmungen kürzer sind als bei anderen Leuten. Eigentlich passt das doch. Ich will ja nicht so sein wie seine anderen Weiber. Denen steckt er die Zunge in den Hals, seine Pfoten wird er schon auch noch irgendwie an ihrem Körper haben... Ja, da passten diese 1-Sekunden-Umarmungen ganz gut. Ja genau... Vögelt doch alle mit ihm, ich umarme ihn noch nicht mal mehr länger als ne Sekunde! Ja... Vielleicht probiere ich es mal mit der Einstellung.

So, ab ins Bett. Morgen Früh um 6 Uhr klingelt der Zeitungswecker.

Mit der Johannes-Niederlage komme ich auch nicht klar... Kann man da auch mit Anstand verlieren? Hmm. Ein anständiger Verlierer sein und mit Anstand verlieren, dann sind unterschiedliche Dinge...

Ach egal.

Gute Nacht.